La Réunion Deluxe

Übersichtskarte La Reunion Wanderreise

Tageswanderungen im indischen Ozean

Auch bei dieser Reise La Réunion Deluxe steht das Wandern im Vordergrund – auf ausgedehnten Tageswanderungen von 3 bis 6 Stunden entdecken wir die ursprüngliche und unverfälschte Natur hautnah. Nur an wenigen Orten der Erde werden die vier Elemente so vereint wie auf La Réunion – ein "Eldorado" für Pflanzenliebhaber und Bergfreunde. Die tropische Insel im Indischen Ozean ist vulkanischen Ursprungs und bietet eine einzigartige Vielfalt mit farbenprächtigen Landschaften, unterschiedlichsten Vegetationsformen und spektakulären Naturerlebnissen die wir auf dieser Wanderreise kennen lernen werden. Darüber hinaus herrscht hier ein wahres Potpourri an verschiedenen Kulturen und Religionen aus Afrika, Europa, Indien und China.

Die drei Talkessel Cirque de Salazie, Cirque de Mafate und Cirque de Cilaos, bilden zusammen mit dem höchsten Berg der Insel, dem Piton des Neiges (3.070 m), das wilde Herz der Insel. Tamarindenwälder mit wild wachsenden Orchideen (über 100 Arten), Fuchsien, Baumfarne, Rhododendren, Hortensien u.v.m. gedeihen hier in den gemäßigten Tropen der Maskarenen das ganze Jahr über. Spektakuläre Wasserfälle inmitten einer tropisch grünen Szenerie und die herrlichen Badestrände an der Westküste stehen in Kontrast zum aktiven Vulkan Piton de la Fournaise mit seinen kargen Lavafeldern und einer mondähnlichen Landschaft.

Wir lernen die Gastfreundschaft der Inselbewohner und die berühmte kreolische Küche kennen. Mehrere Dörfer der Insel haben sich zu den "Villages Créoles" zusammengeschlossen – hier haben sich die Bewohner ihre Traditionen bewahrt und somit erleben die Besucher eine authentische Kultur, die sich auch in ihrer Architektur, der Musik und den Festen, besonders aber in ihren Gerichten widerspiegelt.

Die Höhepunkte unserer La Réunion Reise

  • Übernachtungen in komfortablen Lodges und Hotels sowie in charmanten "Chambres D`Hôtes"
  • Erlebnisreise in einer exklusiven Kleingruppe mit höchstens 8 Personen
  • Verschiedene Tageswanderungen durch die Talkessel von Salazie, Mafate und Cilaos sowie im Foret de Bélouve und im Tal von Takamaka
  • Wanderung am "Piton de la Fournaise" (2.632 m), einem der aktivsten Vulkane der Erde
  • Kontrastreiche Landschaft im Südwesten der Insel - riesige mondartige Lavafelder und tropische urwüchsige Dschungelvegetation
  • Entspannen, Baden und Relaxen am herrlichen Strand von St. Gilles-les Bains
  • Buntes Völkergemisch, tropischer Charme der Märkte und französischer Lebensstil in St. Denis
  • Möglichkeit für Rundflüge, Canyoning, Rafting, Mountainbiketouren etc. (fakultativ)
  • Villages Créoles malerische Bergdörfer mit einer authentischen bewahrten Kultur und Tradition
  • Badeverlängerung La Réunion oder Kombination mit Mauritius möglich 
DOWNLOAD DETAILPROGRAMM (PDF)

Detaillierter Reiseverlauf
La Réunion - Tageswanderungen im Indischen Ozean

1. - 3. Tag

Ankunft St. Denis - Sud Sauvage und Piton de la Fournaise

Wanderung in Vulkanlandschaft La ReunionFlug in Eigenregie nach St. Denis, der Hauptstadt La Réunions (gerne sind wir Ihnen bei der Reservierung der Flüge behilflich und unterbreiten Ihnen ein preisgünstiges Angebot / bei frühzeitiger Buchung sind meist günstigere Flugpreise verfügbar: ab ca. € 950,-). Der Hinflug ist in der Regel ein Nachtflug, so dass die Anreise bereits einen Tag vor Reisebeginn erfolgen muss.

Nach Ihrer Ankunft am Morgen werden Sie von Ihrer deutschsprachigen Reiseleitung erwartet. Der Stadtkern von St. Denis vermittelt noch immer die Atmosphäre eines tropischen Kolonialstädtchens mit kleinen Villen im kreolischen Baustil. Weiterfahrt an die Südwestküste nach St. Pierre, wo wir für 3 Nächte in einem schön gelegenen Hotel mit herrlichem Blick auf den Indischen Ozean übernachten.

Während einer Rundfahrt im dünn besiedelten „wilden Süden“ der Insel besuchen wir die Kirche Notre Dame des Laves und die malerische Bucht von Anse des Cascades. Bei einer kurzen Küstenwanderung entdecken wir die zerklüftete Südostküste zwischen Pointe Lacroix und Anse des Cascades. Ein weiterer Höhepunkt ist die Grand Brûlé, wo sich in den letzten Jahren die Landschaft dramatisch verändert hat. Die Auswirkungen des Vulkanismus in dieser Gegend sind imposant - immer wieder ergießen sich hier die Lavaströme des Piton de la Fournaise bis hinab zum Indischen Ozean und sorgen für spektakuläre Naturschauspiele. Eine Landschaft die wie von einem andern Planeten erscheint. Wir besuchen die Lavafelder am Pointe de la Table mit dem Lavafluss von 2007 (»Jahrhundertausbruch«). Im Parfum- und Gewürzgarten von St. Philippe bewundern wir bei einer Führung einheimische und exotische Pflanzen – der Mensch greift hier nur ganz behutsam ein und so wachsen Orchideen, Fuchsien, Ingwergewächse, Farne, Hibiskus, tropische Lianen scheinbar chaotisch durcheinander. Die kulinarische Spezialität dieser Region ist das zarte Herz einer endemischen Palmenart, die kartoffelartige Vacoa-Frucht (»Pinpin«) und natürlich die Bourbonvanille. Am Cap Méchant, mit seiner gewaltigen Brandung, beenden wir den Tag am Meer und genießen anschließend bei einem gemeinsamen Abendessen die kreolische Küche in einem Table D`Hote in St. Phillippe – inklusive Verkostung des »Rhum Arrangé« (Rum mit eingelegten Früchten oder Kräutern).

Mit der Fahrt zum Pîton de la Fournaise erwartet uns ein absoluter Höhepunkt! Wir erreichen die Hochebene Plaine des Cafres, die Trennlinie zwischen dem höchsten Berg Réunions, dem Piton des Neiges (»Schneeberg«) und dem 2.632 Meter hohen aktiven Vulkan Piton de la Fournaise. Die grüne Landschaft weicht einer Hochgebirgsszenerie – inklusive einer echten Wüste, der Plaine des Sables (»Sandebene«). Lavafelder, soweit das Auge reicht. Der Vulkan ist sehr aktiv und zeigt das auch immer wieder – insbesondere mit dem »Jahrhundertausbruch « von 2007. Wir wandern durch die mondähnliche Eruptionslandschaft und genießen die Ausblicke auf das Meer und auf kleine Parasitenvulkane. Ziel ist der Kraterrand am Cratère Dolomieu in 2.530 m Höhe (Wanderung: ca. 5 – 6 Stunden / > 450 m, < 450 m). Anschließend Besuch des von den Vulkanforschern Maurice und Katia Krafft gegründeten Museums Maison du Volcan.

3 Hotelnächte bei Saint Pierre.

4. Tag

Entre-Deux - Cirque de Cilaos

Wanderung in herrlicher LandschaftAuf der Fahrt nach Cilaos machen wir einen Abstecher nach Entre-Deux, das zu den schönsten kreolischen Dörfern der Insel zählt. Kunsthandwerk und liebevoll restaurierte, kreolische Landhäuser kennzeichnen L`Entre-Deux - der malerische Ort bewahrt und belebt alles das neu, was einst den ganzen Charme der Insel La Réunion ausmachte. Ein besonderes Erlebnis ist der Rundgang mit einem kreolischen Bewohner. Wir erfahren dabei erstaunliche Details über Brauchtum und Lebensart auf La Réunion. Über eine kurvenreiche Passstrasse mit grandiosen Ausblicken erreichen wir anschließend den Cirque de Cilaos – die Fahrt zählt zu den schönsten Landschaftserlebnissen Réunions. Das Bergdorf Cilaos, inmitten des gleichnamigen Talkessels war wegen seiner Thermalquellen und nicht zuletzt wegen seines spektakulären hochalpinen Bergpanoramas bereits im letzten Jahrhundert ein bekannter Bade- und Kurort.

2 Hotelübernachtungen.

5. Tag

Wanderung Cirque de Cilaos - Kreolischer Kochkurs

In der Umgebung von Cilaos gibt es zahleiche Wanderwege. Je nach Wetterlage entscheidet Ihr Reiseleiter vor Ort auf welche Tour Sie sich begeben. Eine sehr schöne und abwechslungsreiche Wanderung führt beispielsweise in das Tal des Bras Rouges, wo der gleichnamige Fluss den Talkessel quer durchschneidet. Nachdem die Wassermassen für einen kurzen Abschnitt unterirdisch verlaufen, tritt der Fluss in der Felsspalte La Chapelle wieder zu Tage. Nur einmal am Tag (zwischen 10 und 12 Uhr) fallen die Sonnenstrahlen von oben durch einen engen Spalt und verwandeln das Innere in einen sakral anmutenden Raum (Wanderung: ca. 5 - 6 Stunden / > 550 m & < 550 m). Eine weitere Wanderung führt zum "Col du Taibit" (2.095 m): nach dem Aufstieg durch den Bergwald erwarten uns herrliche Ausblicke auf die Talkessel von Cilaos und Mafate (Wanderung: ca. 5 Stunden /   > 850 m < 850 m).

Im Nachbarort Ilet à Cordes werden wir an einem Abend an einem kreolischen Kochkurs am offenen Feuer teilnehmen. Das landestypische „Carri“ gibt es in zahlreichen Variationen. Zutaten wie Ingwer, Kurkuma, Zwiebeln, Knoblauch und Thymian werden angebraten und wahlweise Fisch, Geflügel, Fleisch oder Rauchwurst hinzugefügt. Als Beilage gibt es Reis, Linsen oder Bohnen. Mit dem feurigen Rougail erhält das Carri seine spezielle Geschmacksnote. Im Anschluss nehmen Sie das „Carri“ zusammen mit unseren Gastgebern ein. Übernachtung wie am Vortag.

6. Tag

Forêt de Bélouve - Cirque de Salazie

Urwaldwanderung La ReunionWir verlassen den Cirque de Cilaos und unternehmen einen Ausflug zum Forêt de Bélouve, wo wir märchenhafte Regen- und Tamarindenwälder bestaunen. Diesen Urwald erkunden wir bei einer Wanderung zu Fuß. Überall blühen Hortensien, die Berghänge sind mit Primärwald und Baumfarnen bedeckt. Unzählige mit Epiphyten bedeckte Bäume wuchern im Dämmerlicht. Hier begegnen wir dem zutraulichen Tec-Tec, einem nur auf Réunion vorkommenden Vogel. (Wanderung: ca. 4 Stunden / > 200 m, < 200 m). Anschließend fahren wir an der Ostküste entlang und gelangen nach Hellbourg im Cirque de Salazie, dem fruchtbarsten Talkessel auf La Réunion. Seine üppige Vegetation verdankt er dem feuchtwarmen Klima der Ostküste.

3 Übernachtungen in einem kreolischen Landhaus.

7. - 8. Tag

Wanderungen und Besichtigungen im Cirque de Salazie

Bergwanderung mit toller Aussicht La ReunionZeit für Besichtigungen in Hellbourg mit seinen Kolonialhäusern im kreolischen Baustil. Besuch der kreolischen Villa Folio mit erhaltenem Dekor im Stil der Kolonialzeit des 19. Jahrhunderts und einem grandiosen herrschaftlichen Garten. Sehenswert ist auch der Wasserfall Voile de la Marieé nahe des Hauptortes Salazie, der wie ein Schleier an den bewachsenen, 1.000 Meter hohen Felswänden hängt. Im Cirque de Salazie gibt es zahlreiche Wanderwege zu spektakulären Aussichtspunkten und durch tropische Vegetaion. Bei einer herrlichen Tagestour in den Cirque de Mafate gelangen Sie vom Col des Boeufs bis nach La Nouvelle. Unterwegs bieten sich Ihnen sowohl herrliche Ausblicke in den tropisch grünen Talkessel von Salazie, als auch in den kargen Cirque de Mafate.

Übernachtungen wie am 6. Tag.

Gehzeit: ca. 6 Stunden, > 650 m < 650 m

 

9. - 11. Tag

Westküste / St.-Gilles-les-Bains

Wir verlassen die Berge und fahren zu den Sandstränden der Lagune an der Westküste wo wir erneut drei Tage Zeit haben das umfangreiche Freizeitangebot von Réunion zu nutzen.

Am Morgen fahren wir zum Piton Maïdo, einem der schönsten Aussichtspunkte auf Réunion. Wir überblicken an der über 1.000 Meter hohen Abbruchkante die zerklüftete Canyonlandschaft des Cirque de Mafate und auch weite Teile der Westküste. Rückfahrt durch Höhentamarindenwälder und Besuch einer Geraniumdestillerie, wo uns die Verarbeitung dieser Pflanzen zu Parfumöl erläutert wird. Anschließend unternehmen wir noch eine Wanderung durch den Hochwald Bois de Sans-Souci zum Rempart de Mafate, erneut mit herrlichem Ausblick in den Cirque de Mafate. Unterwegs entdecken wir auch einen über 400 Jahre alten Tamarindenbaum (19 m hoch & 1,50 m Durchmesser!), der bisher allen Zyklonen Stand gehalten hat. Wanderung: ca. 4 Stunden / > 410 m & < 410 m.

Es empfiehlt sich auch ein Abstecher nach St. Paul, zum buntesten Wochenmarkt der Insel (freitags & samstags). Händler verschiedener Nationen bieten am Strand Waren feil.

Ein krönender Urlaubsabschluss mit atemraubenden Ausblicken auf die Insel kann auch ein Rundflug mit dem Helikopter oder mit einem Ultraleichtflugzeug (optional) sein.

Ein besonderes Erlebnis ist auch eine Bootstour zur Wal- und Delfinbeobachtung. Mit speziellen Booten nähern Sie sich dabei behutsam den sanften Riesen der Meere (Juni – Oktober).

3 Hotelübernachtungen im Hotel le Nautile direkt am Strand von La Saline Les Bains.

12. Tag

St. Denis - Heimreise

Nette Menschen auf La ReunionDer heutige Vormittag steht zur freien Verfügung, genießen Sie ihn am Strand oder nutzen Sie ihn für einen letzten Bummel durch St. Gilles Les Bains. Je nach Rückflug bleibt auch noch Zeit für einen kurzen Abstecher nach St. Denis. Nachmittags/Abends erfolgt dann der gemeinsame Transfer zum Flughafen. Der Rückflug nach Deutschland (Österreich oder Schweiz) erfolgt in der Regel am Abend (Nachtflug) mit Ankunft in Paris am nächsten Morgen.

 

CODEVONBISPREISSTATUS
REG080827.08.201807.09.2018€ 2.240,00
buchbar
JETZT BUCHEN
REG091810.09.201821.09.2018€ 2.240,00
buchbar
JETZT BUCHEN
REG092824.09.201805.10.2018€ 2.240,00
buchbar
JETZT BUCHEN
REG101808.10.201819.10.2018€ 2.390,00
buchbar
JETZT BUCHEN
REG1028*22.10.201802.11.2018€ 2.390,00
buchbar
JETZT BUCHEN
REG110805.11.201816.11.2018€ 2.390,00
buchbar
JETZT BUCHEN
REG120810.12.201821.12.2018€ 2.390,00
buchbar
JETZT BUCHEN

*REG1028 bereits gut angebucht.

 

Preise                                              

ab € 2.240,00

 

Einzelzimmeraufpreis                        

€    550,00

 

Teilnehmerzahl                               

7 - 8 Personen

 

Leistungen

  • Wander- und Erlebnisrundreise laut Ausschreibung
  • Deutschsprachige Reiseleitung
  • 8 Übernachtungen in höherwertigen Hotels im DZ mit Frühstück
  • 3 Übernachtungen im DZ mit HP in Chambre D`Hôtes (landestypische Pensionen/Gästehäuser)
  • Kreolischer Kochkurs mit Abendessen
  • Weihnachtsmenü bei REG1208
  • Geführte Wanderungen lt. Detailprogramm
  • Alle Transfers laut Detailprogramm
  • Eintrittsgebühren in die Naturschutzgebiete, Museen und botanischen Gärten laut Detailprogramm

 

Nicht im Reisepreis enthalten

  • Flüge (bei frühzeitiger Buchung sind meist günstigere Buchungsklassen verfügbar, ab € 950,-)
  • Sonstige Verpflegung und Getränke
  • Persönliche Ausgaben
  • Reiseversicherungen

Schwierigkeitsgrad 2

Anforderung bei dieser TourReisen mit leichten Wanderungen wie in Schwierigkeitsgrad 1 beschrieben, aber auch Wanderzeiten von 3 bis zu 5 Stunden, teilweise mit steinigen Routen und auch mal querfeldein. Moderate Steigungen mit Höhenunterschieden von bis zu 600 Metern. Schwindelfreiheit ist nicht erforderlich. Leichte Wanderschuhe sind erforderlich, bei Trittunsicherheit empfehlen wir den Gebrauch von Wanderstöcken.

 

Einreise

Personalausweis ausreichend, empfohlen wird jedoch gültiger Reisepass.

 

Impfungen

Es sind keine Impfungen vorgeschrieben oder dringend erforderlich. La Réunion ist malariafrei.

 

Hinweis zu den Wanderungen

Bei dieser Reise steht aktives Wandern auf Tagestouren im Vordergrund. Die Übernachtungen erfolgen nicht in Hütten (siehe unsere Reise „La Réunion – Inseltrekking“) sondern in landestypischen, gemütlichen Gästehäusern und kleinen Hotels. Eine durchschnittliche Kondition ist für die Wanderungen von 3 – 6 Stunden ausreichend. Auch ist es möglich die einzelnen Etappen zu verkürzen, da häufig auf demselben Weg zurückgekehrt wird. Für die Touren ist ein Tagesrucksack erforderlich (ca. 30 Liter Volumen für Regenjacke, Brotzeit, Getränk, Fotoapparat etc.).

 

Hinweis 

Kombination mit Mauritius möglich - gerne unterbreiten wir Ihnen ein individuelles Angebot.

DOWNLOAD DETAILPROGRAMM (PDF)

REISEBEWERTUNGEN

Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

Deshalb würden wir uns freuen, wenn Sie bei der Planung unserer Reiseprogramme mitwirken könnten. Um Ihre Vorstellung in Zukunft realisieren zu können, bitten wir Sie um die Beantwortung der Fragen in unseren Bewertungsbögen. Herzlichen Dank für Ihre Mühe und Mithilfe.



Kundenstimmen

Einige unserer Kunden haben uns dankenswerterweise Ihre Reise-Erinnerungen überlassen. In kurzen Reisesteckbriefen können Sie in die erlebten Abenteuer unserer Kunden eintauchen.

Ilona V. (58)

Reisedatum: 22.10.2017
Reisedauer: 13
Personen: 2
Guide: Pascal Zancope

La Reunion

Eine sehr schöne und vielseitige Insel und eine sehr schöne und vielseitige Reise. Ich hätte mir eine längere Wanderung im Primärwald und eine Wanderung in Mafate gewünscht. Ich werde die Reise weiterempfehlen.
Positiv: Reiseleitung sehr gut, Lage der vier Hotels gut
Negativ:
Verpflegung: Frühstück im Hotel in Cilaos (ein Tag ohne Milch und Eiern in einem 4 * Hotel), Essen im Hotel in La Salines (teuer und qualitativ schlecht).
Fortbewegung:das Auto war für uns 6 Personen + Fahrer optimal. Zu 8 (wie vorgesehen) hätte man das große Gepäck im Kofferraum bis zum Dach stapeln müssen, dann bräuchte man eine Abtrennung, damit die Taschen beim Bremsen den Leuten in der letzten Reihe nicht ins Genick fallen.
Organisation: unser Reiseleiter hat am ersten Tag nicht rechtzeitig erfahren , dass zwei Teilnehmer nicht kommen, das Warten hat uns (4 Teilnehmern) einen Tag gekostet.
 
Nach oben