La Réunion - Trekkingreise

La Réunion: Vulkanlandschaften wie aus einer anderen Welt

Der Höhepunkt dieser außergewöhnlichen Wanderrundreise ist eine mehrtägige Hüttentour inmitten einmaliger und grandioser Naturlandschaften. Bewusst verkleinern wir ab 2018 die Gruppengröße auf 8 Teilnehmer, um die Individualität zu steigern. Die Insel La Réunion mit ihrer spektakulären Bergkulisse wird auch als das Hawaii des Indischen Ozeans bezeichnet. Diesen Vergleich muss diese relativ unbekannte Vulkaninsel nicht scheuen, die Landschaft ist ebenso vielseitig und beeindruckend. Idyllische Landschaftsformen wechseln sich ab mit alpinen, tropisch grünen und mondartig kargen Regionen. Vor der mehrtägigen Trekkingtour erkunden wir den wilden Süden der Insel und erleben bei einer 2-tägigen Wandertour ins unbekannte Grand Bassin den Zauber dieses Inselparadieses. Zahlreiche Wasserfälle inmitten von tropischem Grün laden ein zu einem erfrischenden Bad und sind ebenso Ziel weiterer, verschiedener Tageswanderungen, wie die faszinierende Mondlandschaft der Lavafelder am aktiven Vulkan Piton de la Fournaise. Absoluter Höhepunkt ist unsere 6-tägige Hüttenwanderung durch die drei Talkessel Cirque de Salazie, Cirque de Mafate und Cirque de Cilaos, wobei wir auch den höchsten Berg der Insel, den Piton des Neiges (3.070 m) erwandern wollen. Alle drei Hochtäler haben ihren eigenen Charakter mit unterschiedlicher Flora und bieten somit vielseitige Naturerlebnisse für Pflanzenliebhaber und Bergfreunde. Man zählt auf Réunion ca. 220 Farnarten und über 100 verschiedene Orchideen. Wie bei den bekannteren Nachbarinseln Madagaskar und Mauritius, herrscht auch auf Réunion ein buntes und friedvolles Nebeneinander verschiedener Völker, Religionen und Kulturen.

Das Beste der La Réunion-Reise in einer kurzen Übersicht

  • Alle Übernachtungen in komfortablen Hotels und Gästehäusern (Chambre D`Hote)
  • 6-tägige Trekkingtour durch tropische Vegetation in den Talkesseln von Salazie, Mafate und Cilaos, die das wilde Herz der Insel bilden (5 Nächte in Hütten, 1 Nacht im Hotel)
  • Canyonwanderung zu tropischen Wasserfällen, ins 650 m tiefer liegende zauberhafte Tal des Grand Bassin - das malerische Dorf zählt zu den abgeschiedensten Orten der Insel
  • Wanderung zum Piton de la Fournaise (2.632 m), einem der aktivsten Vulkane der Erde, der in den letzten Jahren immer wieder ausgebrochen ist
  • Herrliche Palmen- und Sandstrände an der Westküste des Indischen Ozeans bei St. Pierre und Grand Anse
  • Besteigung des Piton des Neiges, mit 3.070 m der höchste Berg La Réunions, mit fantastischen Ausblicken
  • Kontrastreiche Landschaft im Südwesten der Insel – riesige, mondartige Lavafelder und tropische, urwüchsige Dschungelvegetation
  • Buntes Völkergemisch, tropischer Charme der Märkte und französischer Lebensstil in der Hauptstadt St. Denis
  • Zwei Tage Zeit zum Baden und Relaxen am herrlichen Strand von St. Gilles les Baines und Möglichkeit für Rundflüge, Canyoning, Rafting, Mountainbike etc. (fakultativ)
  • Badeverlängerung La Réunion oder Kombination mit Mauritius möglich - gerne unterbreiten wir Ihnen ein individuelles Angebot
DOWNLOAD DETAILPROGRAMM (PDF)

Detaillierter Reiseverlauf
La Réunion - Inseltrekking im indischen Ozean

1. Tag

Ankunft St. Denis – Fahrt in den Süden

Ankunft nach individuellem Nachtflug in St. Denis, der Hauptstadt von La Réunion, wo Sie von Ihrer Reiseleitung erwartet werden. Gerne sind wir bei Buchung der Flüge behilflich. Bei frühzeitiger Buchung sind meist günstigere Buchungsklassen verfügbar (ab € 950,-)

Unsere erste Etappe führt in zwei Stunden Fahrt an die Südwestküste der Ile de La Réunion. Hier übernachten wir für drei Nächte in einem schön gelegenen Hotel bei St. Pierre, direkt am Meer mit herrlichem Blick auf den indischen Ozean. Nach dem langen Flug genießen wir den Blick auf den Indischen Ozean und lassen erste Eindrücke in Ruhe auf uns wirken.

3 Hotelübernachtungen

2. Tag

Küstenexkursionen im „wilden Süden“ - Sud Sauvage

Während einer Rundfahrt im dünn besiedelten „wilden Süden“ der Insel besuchen wir das Cap Méchant mit seiner gewaltigen Brandung und meterhohen Wellen, ebenso wie den Fischerort Anse des Cascades. Die Menschenleere und der zum Teil undurchdringliche Pflanzenbewuchs an den Vulkanhängen machten dieses Gebiet während des 17./18. Jahrhunderts zu einem sicheren Versteck für Piraten. Zu Beginn lohnt ein Abstecher zu den malerischen Wasserfällen des Cascade du Grand Galet. Bei der Grand Brûlé, wo sich in den letzten Jahren die Landschaft dramatisch verändert hat, sind die Auswirkungen des Vulkanismus imposant - immer wieder ergießen sich hier die Lavaströme des Piton de la Fournaise bis hinab zum Indischen Ozean und sorgen für spektakuläre Naturschauspiele. Eine Landschaft, die wie von einem andern Planeten erscheint. Wir besuchen die Lavafelder am Pointe de la Table mit dem Lavafluss von 2007 (»Jahrhundertausbruch«). Weitere Höhepunkte sind die Kirche Notre Dame des Laves und die malerische Bucht von Anse des Cascades. Bei einer kurzen Küstenwanderung entdecken wir die zerklüftete Südostküste zwischen Pointe Lacroix und Anse des Cascades. Am schönen Palmenstrand von Grand Anse beenden wir den Tag am Meer und wir können uns bei einem Bad im Indischen Ozean erfrischen.

Hotelübernachtung wie am Vortag.

Gehzeit: 2,5 Std. 50 Höhenmeter aufwärts,  50 m abwärts

3. Tag

Piton de la Fournaise - Wanderung

Trekkingreise nach La ReunionFrüh am Morgen brechen wir heute auf – es erwartet uns mit der Wanderung zum Piton de la Fournaise ein absoluter Höhepunkt. Fahrt auf kurvenreiche Straße hinauf bis zum Pas de Bellecombe auf 2.315 m. Bei klarer Sicht haben wir einen herrlichen Ausblick auf den Piton des Neiges und den Indischen Ozean. Am Canyonrand des Nez du Boeuf genießen wir atemberaubende Einblicke in die 1.000 m tiefe Schlucht. Die Landschaft ändert sich schlagartig und weite Lavafelder erstrecken sich so weit das Auge reicht. Wir befinden uns in einer mondähnlichen Landschaft. Der Vulkan ist noch sehr aktiv und hat dies auch in den vergangenen Jahren öfters zum Ausdruck gebracht (u.a. auch mehrmals in 2012 und 2013) – jedoch war deswegen nie ein Menschenleben gefährdet. Wir wandern in einer mondähnlichen Eruptionslandschaft und haben schöne Ausblicke auf das Meer und auf die Abhänge, die mit zahlreichen kleinen Parasitenvulkanen übersät sind. Am Nachmittag Rückfahrt nach St. Pierre und Übernachtung wie am Vortag. Anschließend Besuch des von den Vulkanforschern Maurice und Katia Krafft gegründeten Museums Maison du Volcan, wo uns auf anschauliche Weise der aktive Vulkanismus der Insel verdeutlicht wird.

Gehzeit 6 Std. 500 Höhenmeter aufwärts, 500 Höhenmeter abwärts

4. Tag

Plaine de Cafres - Wanderung Grand Bassin

Wir verlassen den Südwesten und fahren zur Hochebene Plaine des Cafres in eine für die Tropen untypische Landschaft. Kühe grasen auf den grünen Weiden und man fühlt sich in eine irische Landschaft versetzt. Anschließend wandern wir hinab in das 650 m tiefer liegende Tal des Grand Bassin, das einen Miniatur-Cirque darstellt. Im Tal befinden sich ein schöner Wasserfall und ein Dorf, das zu den abgeschiedensten der Insel zählt. Hier leben einige Familien, deren Versorgung mittels einer kleinen Seilbahn erfolgt.

Übernachtung in einer schön gelegenen Gîte.

Gehzeit: 2 Std. 700 Höhenmeter abwärts

5. Tag

Cirque de Salazie

Die Hochebene bildet den Sattel zwischen dem höchsten Berg Réunions, dem Piton des Neiges und dem 2.632 m hohen aktiven Vulkan, dem Piton de la Fournaise. Wir verlassen die Vulkanlandschaft am Piton de La Fournaise und fahren an die Ostküste. Am Nachmittag erreichen wir den Cirque de Salazie, Ausgangspunkt für unsere 6-tägige Wanderung. Es bleibt  noch Zeit für Besichtigungen in Hellbourg, wo sich hinter prachtvollen, riesigen Bambusstauden noch zahlreiche alte Kolonialhäuser im kreolischen Baustil verstecken. Sehenswert ist auch der Wasserfall Voile de la Mariée bei Salazie, der wie ein Brautschleier an den mit üppigem Grün bewachsenen Felswänden hängt.

2 Übernachtungen in einem gemütlichen Gästehaus in Hellbourg

Gehzeit: 2,5 - 3 Std. 700 Höhenmeter aufwärts

6. Tag

Cirque de Salazie - Tageswanderung

Im Cirque de Salazie gibt es zahlreiche Wanderwege zu spektakulären Aussichtspunkten und durch tropische Vegetation. Eine Bergwanderung führt zum hoch aufragenden Piton d`Anchaing. Der 1.352 m hohe Berg steht isoliert mitten im Cirque de Salazie und bietet herrliche Ausblicke in den tropisch grünen Talkessel. Ein alternative Wanderung führt auf einem abwechslungsreichen Rundweg durch Filaowälder und wilde Flusstäler. An diesem Tag besteht auch die Möglichkeit zu einem freien Tag in Hellbourg.

Übernachtung im Gästehaus wie am Vortag

Gehzeiten: ca. 5 Std. ca. 700 Höhenmeter aufwärts und 700 Höhenmeter abwärts

7. Tag

Trekkingbeginn - Cirque de Salazie

Heute beginnt unser Trekking durch die drei Cirques Salazie, Mafate und Cilaos  - das Hauptgepäck kann in Hellbourg deponiert werden – wir tragen lediglich Brotzeit, Waschzeug und Bekleidung für die täglichen Etappen von Hütte zu Hütte. Für die anspruchsvollen Wanderetappen sind keine bergsteigerischen Vorkenntnisse erforderlich, jedoch benötigen wir Ausdauer, eine gute Kondition und Trittsicherheit. Die Etappen sind weniger durch lange Distanzen als durch große Höhenunterschiede gekennzeichnet. Die durchschnittliche Gehzeit beträgt 5 - 7 Stunden. Das wilde Herz im Inneren von Réunion bilden drei große Talkessel, die durch Zeit und Erosion in das Vulkangestein gegraben wurden. Hier oben, in diesen überdimensionalen Arenen, spielt die Natur die Hauptrolle. Am heutigen Tag wandern wir zunächst durch die tropische Vegetation des Cirque de Salazie und durch Reste des Primärwaldes mit Baumfarnen und Fuchsien. Der Weg führt anschließend entlang eines Hochplateaus mit spektakulären Ausblicken auf die Steilwände des hier noch tropischen Cirque de Mafate. Wir übernachten in einer Gîte in der Ansiedlung Grand Place.

Gehzeit: 6 - 7 Std. 300 Höhenmeter aufwärts, 1.400 Höhenmeter abwärts

8. Tag

Wanderung - Cirque de Mafate

Wandern in den Bergen auf La ReunionHeute wandern wir durch den einsamen Cirque de Mafate nach Roche Plate, das nur zu Fuß oder mit dem Hubschrauber erreichbar ist. Er ist mit 70 km² Fläche der kleinste, zugleich wildeste und trockenste der drei Talkessel. Die karge Landschaft steht im krassen Gegensatz zum verschwenderischen Grün des gestrigen Tages. Der landschaftlich schöne Weg ist  wenig begangen und steile Auf- und Abstiege kennzeichnen die Route. Über den Aussichtspunkt Le Breche erreichen wir die Gîte von Roche Plate am Fuße der 1.100 m hohen Steilwand des Piton Maido. Hüttenübernachtung.

Gehzeit: 6 Std. 1100 Höhenmeter aufwärts, 500 Höhenmeter abwärts

9. Tag

Wanderung Tal Trois Roches - Cirque de Mafate

Unsere nächste Etappe führt uns entlang der Abbruchkante des Piton Maido in das Tal der Trois Roches. Immer wieder bieten sich fantastische Ausblicke auf die umliegenden Gipfel und Felsnadeln. Wir müssen den Fluss Rivière des Galets einige Male überqueren und ein Bad im kühlen Strom ist uns willkommen. Wir wandern durch seit Hunderttausenden von Jahren erkaltete Lavaströme und haben den Eindruck, dass diese Steinwüste mit karger Vegetation auf einem anderen Planeten zu liegen scheint. Übernachtung in der Gîte von Marla.

Gehzeit: 5 - 6 Std. 900 Höhenmeter aufwärts, 300 Höhenmeter abwärts

10. Tag

Wanderung Cirque de Cilaos - Hotelübernachtung

Herrliche Berge auf La ReunionWir verlassen den faszinierenden Cirque de Mafate und erreichen den Cirque de Cilaos. Ein steiler Aufstieg führt uns zum Pass "Col du Taibit", von wo wir herrliche Ausblicke auf beide Talkessel und den Indischen Ozean genießen. Nach der Ankunft in Cilaos quartieren wir uns für zwei Nächte in einem Hotel ein. Der Ort war wegen seiner Thermalquellen und nicht zuletzt wegen seines spektakulären hochalpinen Bergpanoramas bereits im letzten Jahrhundert ein bekannter Bade- und Kurort.
Gehzeit: 6 Std. 700 Höhenmeter aufwärts, 1000 Höhenmeter abwärts

11. Tag

Cirque de Cilaos – Ruhetag oder Wanderung

Wer will kann sich heute einen Ruhetag von den letzten Trekkingtagen gönnen. Entweder Ausschlafen und den Ort nach einem gemütlichen Frühstück bei einem Spaziergang erkunden oder im Cirque de Cilaos einen der zahlreichen Wanderwege mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden genießen. Eine kurze Wanderung führt in das Tal des Bras Rouges, wo der gleichnamige Fluss den Talkessel quer durchschneidet. Nachdem die Wassermassen für einen kurzen Abschnitt unterirdisch verlaufen, tritt der Fluss in der Felsspalte La Chapelle wieder zu Tage. Nur einmal am Tag (zwischen 10:00 h und 12:00 h) fallen die Sonnenstrahlen von oben durch einen engen Spalt und verwandeln das Innere in einen sakral anmutenden Raum. Übernachtung wie am Vortag.

Gehzeit (fakultativ): 5 Std. 700 Höhenmeter aufwärts, 700 Höhenmeter abwärts

12. Tag

Wanderung – Piton des Neiges

Nach dem Frühstück im Hotel beginnt heute der letzte Abschnitt unserer Wandertour und gleichzeitig erwartet uns der "Höhepunkt" mit der Besteigung des Piton des Neiges, dem höchsten Berg Réunions (3.070 m). Wir wandern heute zur Höhle Caverne Dufour und überwinden einen Höhenunterschied von fast 1.200 m. Der steile Aufstieg passiert oft hohe Steinstufen und ist vielleicht der anstrengendste Teil unseres Trekkings. Immer wieder belohnen uns grandiose Ausblicke in den Cirque de Cilaos für die Mühen. Wir übernachten in einer Gîte unterhalb des Gipfels.

Gehzeit: 5 - 6 Std. auf den ganzen Tag verteilt, 1200 Höhenmeter aufwärts

13. Tag

Wanderung Piton des Neiges – Forêt de Bélouve

Herrliche Sonnenuntergänge auf La ReunionWir brechen 3 Stunden vor Sonnenaufgang auf, um rechtzeitig zu diesem Naturspektakel auf dem Gipfel des Piton des Neiges zu sein. Der Ausblick ist fantastisch und bei klarer Sicht kann man über die gesamte Insel sehen! Nach dem Abstieg wandern wir oberhalb des Talkessels Cirque de Salazie bis zur Gîte im "Forêt de Bélouve". Unterwegs passieren wir erneut märchenhafte Tamarindenwälder und erleben die Schönheit und Wildheit Réunions noch einmal hautnah! Wilde Fuchsien, über und über mit Epiphyten wie Orchideen bedeckte Bäume und Baumfarne wuchern hier im geheimnisvollen Dämmerlicht. Vielleicht entdecken wir den kleinen "Tec-Tec", eine nur auf La Réunion vorkommende Vogelart. Übernachtung in der "Gîte de Bélouve".

Gehzeit: 7 - 8 Std. auf den ganzen Tag verteilt, 700 Höhenmeter aufwärts, 1600 Höhenmeter abwärts

14. Tag

Hellbourg – Westküste St. Gilles les Bains

Schweren Herzens verlassen wir die Bergwelt Réunions – ein kurzer Abstieg bringt uns zurück nach Hellbourg, wo sich der Kreis schließt. Nachdem wir unser Hauptgepäck in Hellbourg abgeholt haben fahren wir zu den schönen Stränden an der Westküste bei St. Gilles les, La Saline les Bains und St.Leu wo wir für zwei Tage in einem gemütlichen Hotel unterkommen. Der Rest des Tages bleibt zur freien Verfügung am Strand.

Gehzeit: 1,5 Std. 550 Höhenmeter abwärts

15. Tag

Delphin- bzw Walbeobachtungstour

Herrliche Sandstrände findet man auf La Reunion.Ein besonderes Erlebnis ist die heutige Bootstour zur Delphin- und Walbeobachtung (ca. 2,5 Std.). Oft spielen die Delphine ganz nah am Boot und alle paar Minuten sieht man ihre Rückenflossen auftauchen. In den Monaten Juni – Oktober sind auch die gewaltigen Buckelwale in den Küstengewässern gut zu beobachten. Treu und regelmäßig kommen die Wale während des Südwinters an die Küsten La Réunions. Nach einer Reise von 6000 km von der Antarktis aus suchen sie die wärmeren Gewässer auf, um dort ihre Jungen zur Welt zu bringen.

Wer will, kann in einem Helikopter oder Ultraleichtflugzeug atemberaubende Ausblicke über die Insel La Réunion genießen. Es ist ein unvergessliches Erlebnis, diese beeindruckende Landschaft aus der Vogelperspektive zu betrachten. Wir haben auch die Möglichkeit zum Tauchen (falls Verlängerung gebucht), Segeln, Reiten, Fahrradfahren, Paragliden, Canyoning usw. (fakultativ). Außerdem bleibt genügend Zeit zum Schwimmen, Schnorcheln oder Faulenzen.

16. Tag

St. Paul – St. Denis – Rückflug

Heute lohnt sich ein Abstecher nach St. Paul, um den wohl schönsten und buntesten Wochenmarkt der Insel zu besuchen. Händler verschiedener Nationen treffen sich, um an der Strandpromenade Waren wie Obst, Gemüse, Kunsthandwerk, Kleidung etc. feilzubieten (nur freitags oder samstags). Nachmittags bleibt Zeit für einen ausgedehnten Bummel in St. Denis. Wir besichtigen das historische Zentrum und genießen das bunte Völkergemisch auf den Straßen. Die einzigartige Mischung verschiedener Rassen und die kulturelle Verschmelzung mit dem Mutterland Frankreich sind auffällig. Der Stadtkern vermittelt noch immer die Atmosphäre eines tropischen Kolonialstädtchens mit kleinen Villen im kreolischen Baustil. Abends Transfer zum Flughafen und individueller Rückflug nach Deutschland. Rückkunft am nächsten Morgen.

DOWNLOAD DETAILPROGRAMM (PDF)
CODEVONBISPREISSTATUSDURCHFÜHRUNG
RUN040913.04.201927.04.2019€ 2.670,00
buchbar
JETZT BUCHEN
RUN060908.06.201922.06.2019€ 2.670,00
buchbar
JETZT BUCHEN
RUN090914.09.201928.09.2019
€ 2.670,00
€ 2.589,90
buchbar
JETZT BUCHEN
RUN101905.10.201919.10.2019
€ 2.810,00
€ 2.725,70
buchbar
JETZT BUCHEN
RUN102921.10.201904.11.2019
€ 2.810,00
€ 2.725,70
buchbar
JETZT BUCHEN
RUN110909.11.201923.11.2019
€ 2.810,00
€ 2.725,70
buchbar
JETZT BUCHEN
RUN040011.04.202025.04.2020
€ 2.670,00
€ 2.589,90
buchbar
JETZT BUCHEN

* Nur noch ein Restplatzverfügbar (Halbes Doppelzimmer). Einzelbelegung auf Anfrage.

Bitte fordern Sie das Detailprogramm für Abreise ab RUN0409 an.

 

Preis

ab € 2.670,00

 

Einzelbelegung (9 Nächte)

2018   € 570,00

2019   € 440,00

 

Teilnehmerzahl

6 - 8 Personen

 

Leistungen

  • Hotel/Flughafentransfers bei Beginn und Ende der Rundreise
  • 6 Hotelübernachtungen in guten 3 Sterne Hotels im DZ inkl. Frühstück
  • 2 Übernachtungen im Gästehaus im DZ
  • 6 Übernachtungen in Hütten (Mehrbettzimmer)
  • 6 x Vollverpflegung in den Berghütten
  • 2 x Halbpension in Hellbourg
  • Täglich Frühstück
  • 6-tägige geführte Trekkingtour
  • Eintritt ins Vulkanmuseum
  • Wanderrundreise lt. Programm
  • Transfers lt. Tagesprogramm
  • Deutschsprachige Reiseleitung

 

 

 

Nicht im Preis eingeschlossen

  • Flüge (bei frühzeitiger Buchung sind meist günstigere Buchungsklassen verfügbar, ab € 900,-)
  • Sonstige Verpflegung/Getränke
  • Persönliche Ausgaben
  • Reiseversicherungen

 

Hinweis zu den Wanderungen

Bei dieser Reise steht aktives Wandern auf Tages- und Mehrtagestouren im Vordergrund. Die Übernachtungen erfolgen bei der 7-tägigen Wanderung 5 mal in Berghütten sowie 2 mal im Hotel, die übrigen Nächte erfolgen in landestypischen gemütlichen Gästehäusern und kleinen Hotels (wer Hüttenübernachtungen vermeiden will, siehe unsere Reise „La Rèunion – Deluxe“). Ausdauer und eine gute Kondition sind für die Wanderungen von 4 – 7 Stunden erforderlich. Für das Hüttentrekking ist ein Rucksack mit einem Volumen von 35 – 40 Liter empfehlenswert.

Schwierigkeitsgrad 3

Reisen mit WanAnforderung bei dieser Tourderungen wie in Kategorie 1 und 2 beschrieben, aber auch teilweise Wanderungen, die gute Trittsicherheit erfordern. Längere steile Auf- und Abstiege mit Gehzeiten von 4 bis 7 Stunden und Höhenunterschiede von bis zu 1.000 Metern. Gute Kondition und stabile Wanderschuhe sind erforderlich. Der Einsatz von Wanderstöcken wird bei Trittunsicherheit empfohlen, ist aber auch für Trittsichere oft eine Erleichterung. Zum Teil sind an ausgiebigeren Wandertagen auch Alternativen möglich. Bitte erkundigen Sie sich bei uns.

 

Impfungen

Es sind keine Impfungen vorgeschrieben. La Réunion ist malariafrei.

 

Einreise       

Gültiger Reisepass

 

 

Verlängerung

Gerne buchen wir für Sie auf Wunsch auch eine Verlängerung in einem Strandhotel auf La Réunion oder auf Mauritius. Bitte informieren Sie uns ggf. über Ihre Vorstellungen.

 

allgemeine Zahlungsmodalitäten

  • Zehn Tage nach Reisebestätigung wird eine Anzahlung in Höhe von 20 % des Reisepreises fällig (wenn nicht anders vereinbart)
  • Vier Wochen vor Reisebeginn wird die Restzahlung fällig (wenn nicht anders vereinbart)
  • Bei Reisen, die mit einer Mindestteilnehmerzahl ausgeschrieben sind, ist für den Fall des Nichterreichens ein Rücktritt vom Reisevertrag seitens des Veranstalters bis spätestens 29 Tage vor Reisebeginn möglich.
DOWNLOAD DETAILPROGRAMM (PDF)

REISEBEWERTUNGEN

Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

Deshalb würden wir uns freuen, wenn Sie bei der Planung unserer Reiseprogramme mitwirken könnten. Um Ihre Vorstellung in Zukunft realisieren zu können, bitten wir Sie um die Beantwortung der Fragen in unseren Bewertungsbögen. Herzlichen Dank für Ihre Mühe und Mithilfe.



Kundenstimmen

Einige unserer Kunden haben uns dankenswerterweise Ihre Reise-Erinnerungen überlassen. In kurzen Reisesteckbriefen können Sie in die erlebten Abenteuer unserer Kunden eintauchen.

Adelheid W. (53)

Reisedatum: 21.10.18 - 05.11.18
Personen: 1
Guide: Volker Tellermann
Diese Reise beinhaltet alles, was ich mir wünschte. Die Wanderungen waren sehr abwechslungsreich und die Hütten schön gelegen, immer mit super guter Verpflegung. Den Ruhetag in Glaos nutzten wir mit einer Wanderung zur "La Chapelle", was ideal war, ansonsten hätte ich diesen speziellen "Ort" in der wilden Schlucht nie kennengelernt.
Dass die Gruppe aus maximum 8 Teilnehmern besteht, war für mich einer der Punkte, warum ich diese Reise buchte, die anderen Punkte waren: Hütte - Hütte wandern bzw. Trekking in Gelände, wo nicht jeder in kurzer Zeit hingelangt, die verschiedenen Schönheiten der Insel kennen zu lernen (Vulkangebiet, Bergwelt, Regenwald, Küste). Eine wunderschöne Insel!
Reiseleiter Volker ist sehr nett, kompetent, konnte vieles über Land und Leute erzählen, hatten viel Spass, ich fühlte mich sehr wohl!
 

Harald Z. (48)

Reisedatum: 11.11.16 - 26.11.16
Reisedauer: 16 Tage
Guide: Volker Tellermann
Die Kombination aus Strand / Hotel / Entspannung vs. Trekking / Hütten / Anstrengung ist sehr gut und ausgewogen. Die Gruppe (Anzahl, Alter, etc.) hat sehr gut funktioniert / harmoniert. Persönlich hätte mir noch eine "Lavatunnel-Tour" gefallen, aber das Programm kann auf Grund der Zeit nicht alles beinhalten. Vanilleplantage und Helikopterflug waren gute Ergänzungen.
Volker kennt Land & Leute sehr gut, ist immer gut vorbereitet und sehr gewissenhaft / zuverlässig. Er war eine Bereicherung für die Tour; nur manchmal könnte er etwas entspannter sein :-).
 

Pia Z. (52)

Reisedatum: 11.11.16 - 26.11.16
Reisedauer: 16
Guide: Volker Tellermann
Tolle Reise, ich habe viel von La Reunion gesehen, erlebt und erwandert. Sehr erfahrene, jedoch nach wie vor motivierte und engagierte Reiseleitung - hat Spass gemacht!
 

Sigrun P. (52)

Reisedatum: 06.11.15
Reisedauer: 16 Tage
Guide: Volker Tellermann
Es war eine rundum gelungene Reise, dank des Reiseleiters, der unkomplizierten Mitreisenden, des guten Wetters. Wir hatten viel Glück.
 

Ralph J. (41)

Reisedatum: 02.07.2015
Reisedauer: 16 Tage
Guide: Voker Tellermann

La Reunion Inseltrekking

Ich habe nun schon eine Menge organisierter Wanderreisen unternommen und kann ohne Übertreibung sagen, dass dies eine meiner schönsten war. Meine anfänglichen Bedenken bzgl. meiner ersten Trekkingreise haben sich schnell zerschlagen.... für mich angenehm war auch der Aufbau der Reise. Zunächst in Ruhe ankommen dürfen, zudem "Probewanderungen" Trekkinggepäck ins Grand-Basin und schließlich die schrittweise Steigerung der Anforderungen während der Trekkingtage. Ich müsste mir schon sehr viel Gedanken machen, um etwas zu finden, was man bei dieser Reise hätte besser machen können. Volker ist ein super Reiseleiter!
 

Karl-Heinz L. (61)

Reisedatum: 26.10.2014
Reisedauer: 16 Tage
Personen: 2
Guide: Volker Tellermann

Inseltrekking La Reunion

... der Abstieg zu den Wasserfällen zum Grand Bassin mit seiner blumenreichen Gite; oder das Bassin-La-Mer, vorbei am Traum des Reisenden; auch ein tiefer ausgespültes Loch im Flussbett wurde schnell zu einer Badewanne umfunktioniert und ganz zu schweigen von den tollen Fotomotiven ... Die Gästehäuser und Hotels waren immer sehr schön, man fühlte sich herzlich willkommen und sofort familiar aufgenommen ... Für uns war es ein sehr schöner Urlaub und wir möchten uns bei allen fleißigen Leuten, auch hinter den Kulissen recht herzlich bedanken.
 
Nach oben