Chile & Argentinien - Auf den Spuren des Kondors

Übersichtskarte zur Abenteuerreise Chile und Argentinien
Südchiles herrliche Berge
Pinguine an der Küste Chiles
Bergpanorama Chile
Bergblick Südchile
Kondor über Gletscher Südamerika
Küste Südamerika
Riesiger Gletscher in Argentinien
Treibeis im Gletschersee

Reise in den wunderbaren Süden

Auf unserer Abenteuerreise "Auf den Spuren des Kondors" geht es in den Süden von Chile und Argentinien. Erleben Sie schneegekrönte Andengipfel, Vulkankegel, Seen, Wasserfälle, Gletscher, subarktischer Regenwald, patagonische Weite und grandiose Bergmassive im tiefen Süden von Chile und Argentinien - solch wildromantische Szenerie wird Sie in einer der entlegendsten Ecken der Erde überraschen. Wolken, Wind und Sonnenlicht zaubern dabei einen stets verändernden Himmel übers Land, weiche und bizarre Formen aller Pastelltöne schenken uns unwirkliche, faszinierende Fotomotive. Lassen Sie sich von unserer sorgfältigen Routenplanung entlang der patagonischen Anden mit etlichen Querverbindungen zwischen Chile und Argentinien begeistern - landschaftliche Abwechslung und Attraktivität sind garantiert.

Ein Hauch von Abenteuer begleitet uns auch heute noch auf den südlichsten Pisten durch viele überwältigende Naturgebiete. Unsere Erlebnisreise führt Sie zu den schönsten Geheimnissen Südamerikas. Der Mythos Chiles und Argentiniens mit seinen langen Sommertagen, seiner Einsamkeit und dem ewigen Wind wird sich besonders an den außergewöhnlich schönen Camps, den abendlichen Lagerfeuern, bei vielen Bergwanderungen und Aktivitäten für immer einprägen. Eine Reise für Wanderer und Naturliebhaber.

Chile und Argentinien werden durch die Anden, der längsten kontinentalen Gebirgskette der Welt, getrennt, wobei Chile an der breitesten Stelle gerade einmal 440 km (im Durchschnitt gerade 180 km) misst. Argentinien misst an der breitesten Stelle immerhin 1423 km und ist von der Fläche her das zweitgrößte Land Südamerikas. Die höchsten Bergen gehen bis auf eine Höhe von fast 7.000 m und der Betrachter erstarrt fast vor Ehrfurcht beim Anblick dieser gigantischen Berge und Vulkane. Auf dieser Abenteuerreise nach Chile und Argentinien gewinnen Reisefreunde unvergesslich Eindrücke von gewaltigen Monumenten in einzigartiger Umgebung. Ein Höhepunkt jagt den nächsten Höhepunkt und zu Hause angekommen wird man noch sehr lange von diesen Erlebnissen auf unserer Abenteuerreise Chile und Argentinien zehren.

Die Höhepunkte unserer Chile & Argentinien Reise

  • Abenteuerliche Fahrten durch fantastische Naturgebiete auf weltbekannten Straßen wie der Panamerikana, der Carretera Austral oder der Ruta 40
  • Besteigung des schneegekrönten Vulkans Villarrica (2.847m) mit Blick ins Kraterloch auf brodelnde Lava
  • Viele Wanderungen in Naturparadiesen verschiedenster chilenischer und argentinischer Nationalparks (P.N. Huerquehue,P.. Torres Del Paine, P.N. Los Queulat...)
  • Tierbeobachtungen (Pinguine, Kondore, Schwarzhalsschwäne, Guanakos, Gürteltiere, Kormorane, Füchse, Flamingos)
  • Erkundung der "Argentinischen Schweiz" mit seiner Metropole S.C.d. Bariloche
  • Fahr- und Wanderabenteuer Carretera Austral mit üppiger Regenwaldvegetation, Gletschern und Seen
  • Herrliche Zeltplätze inmitten eindrucksvoller Landschaften
  • Fitz Roy - Tageswanderung zum Bergmassiv
  • Besuch des Perito-Moreno-Gletschers, dem blauen Wunder Argentiniens
  • Drei Tage im berühmten Torres del Paine-Nationalpark im Süden Chiles
  • Südlichste Stadt des südamerikanischen Festlandes - Punta Arenas - an der geschichtsträchtigen Magellanstraße, Blick auf Feuerland
DOWNLOAD DETAILPROGRAMM (PDF)

Detaillierter Reiseverlauf
Reise in den wunderbaren Süden

1. Tag

Abflug

Abflug mit einem Linienflug von Deutschland.

2. Tag

Ankunft

Abenteuer Chile Argentinienin Santiago de Chile am Vormittag – Empfang zu unserer Reise Chile & Argentinien - auf den Spuren des Kondor. Im Altstadtbereich der Metropole besuchen wir die Iglesia San Francisco, den Präsidentenpalast Palacio de la Moneda, die belebte Plaza de Armas sowie den geschichtsträchtigen Hügel Santa Lucía. Am Nachmittag besuchen wir das Künstlerviertel Pueblo Artesanal los Dominicos, in dem Kunsthandwerk aus ganz Chile angeboten wird. Hotelübernachtung

3. Tag

Satiago - Weingut

Von Santiago aus starten wir unsere Abenteuerreise und folgen der „Panamerikana“ Richtung Süden, die uns durch Chiles fruchtbares Zentralland führt. Am Nachmittag fahren wir ein chilenisches Weingut an, auf dessen Gelände wir zum ersten Mal die Zelte aufbauen. Eine Führung durch die Weinreben und die Produktionsanlagen mit anschließender Weinprobe und Abendessen vermitteln uns authentische Einblicke in einen familiär geführten Weinbetrieb Chiles. Zeltübernachtung auf einem Weingut.

4. Tag

Weingut - Temuco - Pucón

Nach kurzer Fahrstrecke Richtung Süden legen wir an Chiles bekannten Lajas-Wasserfällen sowie dem gut bestückten Kunsthandwerkermarkt in Temuco einen Zwischenaufenthalt ein. Über das malerische Städtchen Villarrica, wunderschön am gleichnamigen See gelegen, in dem sich der wiederum gleichnamige Vulkanberg Villarrica spiegelt, erreichen wir den Ferienort Pucón. Wir quartieren uns dort nahe des Zentrums in einer gemütlichen Unterkunft ein. Hotelübernachtung.

5. Tag

Nationalpark Huerquehue

Herrliche Wanderungen in Chile und ArgentinienTageswanderung im nahen Gebiet des Huerquehue-Nationalparks. Beginnend am Lago Tinquilco steigen wir stetig aufwärts, wobei sich oftmals herrliche Ausblicke auf den majestätischen Vulkanberg Villarrica auftun. Oben gelangen wir in einen der wenigen noch erhaltenen Bestände des eigenwilligen Araukarienwaldes. Die schirmförmig wachsenden Bäume bieten eine bezaubernde Kulisse um die Lagunen El Toro, Verde und Chico. Rückkehr nach Pucón. Nochmalige Hotelübernachtung.
(Gehzeit ca. 6 Stunden)

6. Tag

Vulkanbesteigung

Früh stehen wir auf und brechen dann mit einer örtlichen Agentur zur Besteigung des 2.847 m hohen Vulkans Villarrica auf. Der Aufstieg ist zwar anstrengend, doch mit der vor Ort gestellten Ausrüstung kann jeder geübte Wanderer daran teilnehmen. Von oben genießen wir sagenhaft schöne Ausblicke auf die Gebirgswelt der Anden mit ihren von Schnee gekrönten Gipfeln und etlichen Vulkankegeln. Der Villarrica ist ein aktiver, stets rauchender Vulkan, und mit etwas Glück ist die orangerot brodelnde Lava im Kraterloch zu sehen. (Anmerkung: Die Vulkanbesteigung kann bei schlechter Witterung nicht durchgeführt werden. In einem solchen Fall bieten wir ein Ersatzprogramm an). Nochmalige Hotelübernachtung. (je nach Wetterbedingungen Gehzeit ca. 7-8 Stunden)

7. Tag

Pucón - Argentinien

Flora Chile ArgentinienWir verlassen Pucón in Richtung Anden und folgen dem Raftingfluss „Trancura“ durch ein schönes Tal. Am Lago Quillelhue nehmen wir uns Zeit für einen kleinen Rundweg, um Wasservögel bei ihrem Brutgeschäft zu beobachten. Über den Mamuil Malal-Pass reisen wir ins neue Land Argentinien ein (Grenzformalitäten) und es eröffnen sich herrliche Ausblicke auf den Vulkan Lanín. Unser Weg führt uns weiter entlang des Fußes des Lanín-Vulkans, auf den sich immer wieder Fotomotive auftun. Nach San Martín de los Andes schlagen wir auf einem schön gelegenen Campingplatz direkt am Lago Falkner die Zelte auf. Zeltübernachtung.

8. Tag

Sieben-Seen - Route nach la Angostura

Die enge Schotterstraße windet sich durch traumhafte Landschaft mit Bergen, Seen und Flüssen nach La Angostura am Nahuel Huapi-See. Wir befinden uns mitten im argentinischen Seengebiet, das mit seinen üppigen Wäldern, den von Schnee gekrönten Bergen und den fischreichen Gewässern ein Hochgenuss für Camper und Wanderer ist. Am Nachmittag bringt uns eine Bootsfahrt über smaragdgrünes Wasser auf eine Halbinsel und damit in Argentiniens kleinsten Nationalpark Los Arrayanes, der zum Schutz des größten zusammenhängenden Myrthenwaldes eingerichtet wurde. Besuch des außergewöhnlichen Waldes und über einen Wanderweg geht es zurück in unser herrlich oberhalb des Sees gelegenes Hotel. Hotelübernachtung.
(Gehzeit ca. 4 Stunden)

9. Tag

La Angostura - Trevelin

Bergwelt Chiles und ArgentiniensFahrt entlang des Nahuel Huapi-Seeufers nach Bariloche – Argentiniens Ferienort der Superlative. Zeit in Bariloche und anschließende Weiterfahrt Richtung Süden. Wir kommen entlang wunderschöner Seen und die argentinische Schweiz hält, was sie verspricht. Über El Bolson und Esquel erreichen wir Trevelin, das letzte Städtchen vor unserem erneuten Grenzwechsel nach Chile. An einem schönen Platz bauen wir die Zelte auf. Zeltübernachtung.

10. Tag

Grenze nach Chile - Rio Futaleufú - Puyuhuapi

Fahrt durch sehr schöne Berg- und Flusslandschaft bis zur chilenischen Grenze (Grenzformalitäten). Eine schmale Schotterpiste windet sich dem Flusslauf des berühmten türkisfarbenen Wildwasserflusses Rio Futaleufú folgend durch eines der von ersten Pionierfamilien besiedelten Gebiete des südlichen Chile. Bald erreichen wir den wunderschön gelegenen Lago Yelcho. Wir können die herrliche Aussicht auf den See mit seiner Sumpfvegetation sowie die ganze ihn umgebende Bergwelt genießen. Weiterfahrt durch subarktischen Regenwald zur Carretera Austral, die zweifellos eine der schönsten Strecken Chiles ist. Wir passieren den von üppiger Vegetation gesäumten Lago Risopatrón, und ein Waldpfad lädt zu einem kurzen Nachmittagspaziergang ein. Gegen Abend erreichen wir das Pionierstädtchen Puyuhuapi. Vor rund siebzig Jahren waren deutsche Pioniere die ersten Siedler an der engen Meeresbucht gewesen, heute leben ihre Nachfahren in diesem sehr regenreichen Gebiet. Übernachtung in einer traditionsreichen Privatpension.

11. Tag

Ventisquero Colgante

Zunächst Fahrt zum Gletscher Ventisquero Colgante. Von dort aus Wanderung zu einem spektakulären Aussichtspunkt mit Blick auf das Eisfeld des „hängenden Gletschers“ Ventisquero Colgante, dessen Schmelzwasser in einem etwa 150 Meter hohen Wasserfall in die Tiefe stürzt. Unterhalb des Wasserfalls liegt eingebettet in faszinierende Urvegetation die Gletscherlagune, die wir ebenfalls zu Fuß aufsuchen. Nachmittags Rückkehr nach Puyuhuapi mit Zeit zur Dorferkundung.
Nochmalige Übernachtung in einer traditionsreichen Privatpension (Gehzeit ca. 5 Stunden).

12. Tag

Parque Nacional Queulat - Coihaique

Beeindruckende Berge Argentinien und ChileDer wohl schönste Abschnitt der Carretera Austral durch den Queulat-Nationalpark steht uns heute bevor. Entlang der zerklüfteten Meeresküste schlängelt sich die Piste, und vorbei geht es an Seen, Flüssen und Wasserfällen, immer wieder säumt dichter subarktischer Regenwald den Weg. Wir passieren bescheidene Dörfer sowie Einsiedlergehöfte, vielleicht kreuzt ein Ochsengespann mit seiner schweren Holzlast unseren Weg. In engen Kurven schraubt sich die Piste durch dichte Vegetation die Queulat-Norte-Steigung nach oben, wo wir herrliche Ausblicke auf das Flusstal und die von Urwald bestandenen Gletscherberge genießen können. „Der Weg ist das Ziel“ bei unserem heutigen Stopp, der uns auf schmalem Pfad in diesen märchenhaften Wald mit von Moos und Flechten behangenen Bäumen eintauchen lässt. Abends erreichen wir die größte Stadt der Region Coihaique. Hotelübernachtung.

13. Tag

Grenze nach Argentinien - Estancia

Von Coihaique aus (Grenzformalitäten) reisen wir erneut nach Argentinien ein. Urplötzlich fühlen wir uns in eine andere Welt versetzt, vom regen- und vegetationsreichen Chile westlich der Anden in die ewig weite Trockensteppe im argentinischen Osten. Während der Fahrt zur Stadt Perito Moreno können sich Augen und Gemüt an die faszinierende Weite Patagoniens gewöhnen. Vielleicht kreuzt ein Gürteltier oder ein patagonischer Straußenvogel unseren Weg. Südlich von Perito Moreno schlagen wir auf einer Estancia unser Zeltlager auf. Zeltübernachtung.

14. Tag

Estancia - Ruta 40 - Fitz Roy

Wir starten heute sehr früh zu unserem langen Weg durch die patagonische Steppe in Richtung Süden. Wir erleben die einsame berühmte Ruta 40, die uns durch ewige Patagonienweite führt. Und wir werden uns vergeblich fragen, mit welcher Motivation die wenigen Siedler hier ihr karges Dasein fristen. Über den in bizarren Farben schimmernden Lago Cardiel und das Städtchen Tres Lagos bringt uns ein Abzweig abends zum Bergsteiger-Dorf El Chaltén unterhalb des bekannten Fitz Roy-Bergmassivs. Hotelübernachtung.

15. Tag

Fitz Roy

Grandiose Bergwelt Argentinien und ChileDer 3.375 m hohe Fitz Roy gilt unter Bergsteigern als einer der schönsten, aber auch schwierigsten Berge der Erde. Wir wollen heute in einer ganztägigen Wanderung die unberührte Umgebung des Berges mit seinen vom Wind zerzausten Südbuchenwäldern erkunden und dabei immer wieder das atemberaubende Fitz Roy-Bergmassiv auf uns wirken lassen. Oben an der Gletscherlagune erheben sich die steilen Granitnadeln vor uns in den Himmel. Wir sind im Reich der Kondore angelangt und können vielleicht die gigantischen Andenvögel direkt über uns ihre erhabenen Kreise ziehen sehen.
Nochmalige Hotelübernachtung. (Gehzeit ca. 8 Stunden)

16. Tag

Calafate

Faszinierende Fahrt entlang des Rio la Leona und vorbei an den milchiggrünen Seen Lago Viedma und Lago Argentino bis nach Calafate. Zeit zur Erkundung des Urlaubsstädtchens Calafate.
Hotelübernachtung.

17. Tag

Perito Moreno-Gletscher

Heute brechen wir auf in den Los Glaciares-Nationalpark zum weltberühmten Perito Moreno-Gletscher! Ein spektakuläres Naturschauspiel bietet sich uns hier, die Ausmaße der gigantischen blau schimmernden Wand aus Eis sind kaum zu erfassen. Der Perito Moreno ist einer der beeindruckendsten Gletscher der Erde, täglich schiebt er seine gewaltigen Eismassen bis zu einem Meter vorwärts. Im Gletscherinnern knirscht und knackt es, Eisbrocken der vorderen Front brechen tosend ins Wasser. Dazu steht die gesamte Szenerie in herrlichen Farbkontrasten zum Schwarz der bewaldeten Berge, zum Türkisblau des Wassers und zum Weiß der Schneekuppen. Lange beobachten wir das „Blaue Wunder" Argentiniens, unternehmen eine kleine Wanderung sowie eine eindrückliche Bootsfahrt entlang der Eiswand des Gletschers und kehren dann mit einem Zwischenstopp am Gunther-Plüschow-Denkmal am Lago Argentino zurück nach Calafate. Möglichkeit zum Besuch einer nahen Vogellagune mit sehr guter Beobachtungsmöglichkeit von Magellangänsen, Schwarzhalsschwänen und Flamingos. Nochmalige Hotelübernachtung.

18. Tag

Grenze nach Chile - Parque Nacional Torres del Paine

Chile und Argentiniens großartige BergeNoch einmal erleben wir die unbeschreibliche Weite Patagoniens während unserer Fahrt zurück nach Chile (Grenzformalitäten) in den Torres del Paine-Nationalpark. Das 242.242 Hektar große Naturschutzgebiet ist ein wahres Paradies für Wanderer und Naturliebhaber und gilt als einer der schönsten Nationalparks Chiles. Trekking im Torres-Park inmitten unberührter Natur und mit vielen spektakulären Ausblicken gehört zu den unvergesslichen Erlebnissen in Patagonien! Drei Tage haben wir Zeit um einen Teil der sagenhaften Berglandschaft zu erwandern und ganz verschiedene Gesichter des Parks kennen zu lernen: Gletscherlagune direkt vor dem Torres-Massiv, Grey-Gletscher mit leuchtend blau schimmernden Eisbrocken im grauen Gewässer des Gletschersees, vielfältige Tierbeobachtungen z.B. von Guanakos, Ñandus, Pampafüchsen, Kondoren und anderen Vogelarten. Wir werden uns der Faszination Torres del Paine kaum entziehen können!
Übernachtung im Zelt vor wunderschöner Bergkulisse.

19. Tag

Parque Nacional Torres del Paine

Erlebnis Torres del Paine: Besucherzentrum des Parks, Wanderung am Lago Grey mit tollen Ausblicken auf den Grey-Gletscher, am Nachmittag Wanderung auf den Mirador Condor mit fantastischen Ausblicken auf die Seen und das Torres del Paine-Masssiv. Nochmalige Zeltübernachtung
(Gehzeit: zweimal ca. 2-3 Std.)

20. Tag

Parque Nacional Torres del Paine

Erlebnis Torres del Paine: Mit einem örtlichen Transport-Fahrzeug erreichen wir unseren Ausgangspunkt für die heutige Tageswanderung zur Gletscherlagune vor den drei Torres-Türmen. Der Pfad führt uns zum Teil durch patagonische Südbuchenwälder und entlang schöner Täler immer weiter aufwärts bis direkt unterhalb des Wahrzeichens des Nationalparks – der steil aufragenden eindrucksvollen Granittürme im Paine-Massiv. Die Anstrengung wird entschädigt durch den tollen Blick auf die Türme, und wir kehren abends müde, aber zufrieden auf den Campingplatz zurück und genießen unsere letzte Campermahlzeit. Nochmalige Zeltübernachtung (Gehzeit ca. 8 Stunden)

21. Tag

Parque Nacional Torres del Paine - Puerto Natales

Erlebnis Torres del Paine: Fahrt zum Nordeingang des Nationalparks, wo der Startpunkt zu unserer heutigen Wanderung ist. Diese führt uns über Hügel hinweg durch ein Gebiet des Parks, in dem sich sehr viele Guanakos aufhalten. So ist die Beobachtung dieser grazilen Kleinkamele neben den wunderbaren Ausblicken auf das Paine-Massiv Schwerpunkt dieser Tour. Mit etwas Glück können wir auch Kondore über uns ihre Kreise ziehen sehen. Am Nachmittag Fahrt in das malerisch am Ultima-Esperanza-Fjord gelegene Städtchen Puerto Natales mit Zeit zur Erkundung des Ortes.
Hotelübernachtung (Gehzeit ca. 2 Stunden)

22. Tag

Puerto Natales - Punta Arenas

Abenteuerreise Chile und ArgentinienFahrt durch patagonisches Steppenland bis nach Punta Arenas.  Die südlichste Stadt des südamerikanischen Festlandes, der südlichste Punkt unserer Reise ist erreicht. Von einem Hügel genießen wir herrliche Blicke auf die Stadt und die geschichtsträchtige Magellanstraße, die nach ihrem portugiesischen Entdecker „Magellan“ benannt wurde. Diese Meeresstraße trennt die von Wind gepeitschte Insel Feuerland vom südamerikanischen Kontinent, und bei klarer Sicht können wir Tierra del Fuego am Horizont erkennen. Abschlussabend. Hotelübernachtung (Gehzeit ca. 1 Stunde)

23. Tag

Abflug

Inlandflug von Punta Arenas nach Santiago de Chile mit Weiterflug nach Deutschland und Ankunft im Deutschland am 24. Tag.

Verlängerung 23. Tag

Puerto Hambre - Punta Arenas

Gemütlich lassen wir diesen Reisetag angehen. Nach dem Frühstück unternehmen wir einen Ausflug Richtung Süden zum so genannten „Geographischen Mittelpunkt Chiles“, nach Puerto de Hambre. Dabei fahren wir entlang der legendären Magellanstraße, die nach ihrem portugiesischen Entdecker Magellanes benannt wurde. Fantastische Ausblicke tun sich auf das Meer und die wilde Landschaft auf. Zurück in Punta Arenas bleibt Zeit zur freien Verfügung in der Stadt. Es bietet sich ein Spaziergang über den sehr interessanten, geschichtsträchtigen Friedhof der Stadt sowie eine Erkundung der Innenstadt von Punta Arenas mit seinen Plätzen und der Hafenpromenade an. NochmaligeHotelübernachtung

24. Tag

Magellanstraße - Feuerland - Estancia

Typisch patagonische Landschaft begleitet unseren Weg zur Magellanstraße. Nach dem Übersetzen auf die Feuerlandinsel führt uns die Fahrt durch patagonisches Steppenland an die chilenisch-argentinische Grenze (Grenzformalitäten). Wir erreichen Rio Grande mit seinen großen Schafestancias und halten uns immer weiter in Richtung Süden, bis wir am Spätnachmittag unseren Platz für die nächste Nacht anfahren. Eine sehr typische und urige Estancia mit Tierwirtschaft in traumhafter Umgebung lädt zum Bleiben ein. Zeltübernachtung auf der Estancia.

25. Tag

Feuerland - Estancia - Ushuaia

Gemütlich lassen wir diesen Tag angehen und genießen die schöne Lage der gepflegten Estancia mit ihren Pferden, Kühen und Schafen. Vormittags unternehmen wir eine Erkundungstour auf dem Estancia-Gelände durch Feuerlandwald und entlang eines Flusses, wo wir die schöne Gegend und die Ruhe in uns aufnehmen können. Um die Mittagszeit verlassen wir diesen idyllischen Ort und die uns schon bekannte Ruta 3 führt hinauf zum 430 Meter hohen Garibaldi-Pass. Von hier bietet sich ein fantastischer Überblick auf die Seen Lago Escondido und Lago Fagnano. Immense Südbuchenwälder begleiten uns hinunter zum berühmten Beagle-Kanal, an dem auch unser Reiseziel, die südlichste Stadt der Welt Ushuaia liegt. Außerhalb der Stadt liegt unser schönes Hotel direkt am Beagle-Kanal gelegen, in dem wir uns für die letzten drei Nächte einquartieren. Hotelübernachtung.

26. Tag

Bootsfahrt Pinguinera - Ushuaia

Vom Hafen in Ushuaia geht es auf einem modernen argentinischen Katamaran hinaus in den Beagle-Kanal. Zunächst kreuzen wir entlang der Küste und nehmen dann Kurs auf einen bekannten Leuchtturm. Nahe liegt die Insel der Seelöwen und die Vogelinsel Isla de los Pajaros. Dort können wir Seelöwen sowie die Nistplätze von Kormoranen und anderen Seevögeln aus nächster Nähe beobachten. Auch die weit im Beagle-Kanal liegende Isla Martillo mit ihren Magellanpinguinen wird uns begeistern. Während der sechsstündigen Bootsfahrt tun sich ständig neue Ausblicke auf Berge, Inseln und auch Ushuaia auf. Am Nachmittag bleibt noch Zeit für letzte Souvenirkäufe in Ushuaia. Nochmalige Hotelübernachtung

27. Tag

Feuerland-Nationalpark

Unberührte Urlandschaft am Ende der Welt begleitet unseren heutigen Tag im Feuerland-Nationalpark. Mit örtlichem Fahrzeug und Führer erkunden wir verschiedene Landschaften des Parks. Auf abwechslungsreichen Pfaden wandern wir (Gehzeit ca. 4-5 Stunden) entlang einsamer Buchten, gelangen durch ruhige Südbuchenwälder und genießen die Ausblicke über das kristallklare Wasser hinüber zu den schneebedeckten Bergen Chiles. An anderer Stelle können wir ausgezeichnet Biberbauten und evtl. sogar ihre Erbauer sehen. Natürlich verbringen wir auch Zeit am Ende der Ruta 3: dort, wo in Argentinien alle Straßen zu Ende sind. Am Nachmittag Rückfahrt nach Ushuaia in unser schönes Hotel. Abschlussabend. Nochmalige Hotelübernachtung.

Am nächsten Tag erfolgt Ihr Rückflug von Ushuaia nach Buenos Aires mit eventuellem Flughafenwechsel und Weiterflug nach Deutschland.
Ankunft in Deutschland am darauffolgenden Tag.

DOWNLOAD DETAILPROGRAMM (PDF)
CODEVONBISPREISSTATUSDURCHFÜHRUNG
CAS100826.10.201818.11.2018€ 5.360,00
auf Anfrage
Garantierte Durchführung
JETZT BUCHEN
CAS1208H07.12.201830.12.2018€ 5.660,00
auf Anfrage
Garantierte Durchführung
JETZT BUCHEN
CAS0209*08.02.201903.03.2019€ 5.360,00
auf Anfrage
Garantierte Durchführung
JETZT BUCHEN
CAS100925.10.201917.11.2019€ 5.430,00
buchbar
JETZT BUCHEN
CAS1209H06.12.201929.12.2019€ 5.790,00
buchbar
JETZT BUCHEN
CAS020007.02.202001.03.2020€ 5.430,00
buchbar
JETZT BUCHEN

H = Hotelreise
*umgekehrter Reiseverlauf von Punta Arenas - Santiago de Chile

Zu jedem Termin kann ein 5-tägiges Verlängerungsprogramm von Punta Arenas nach Ushuaia hinzugebucht werden (bzw. bei umgekehrten Reiseverlauf als Vorprogramm)

 

Einzelbelegung

ab € 610,00 (Campingreise)

ab € 890,00 (Hotelreise)

Bitte je nach Termin anfragen.

Teilnehmerzahl

4 - 12 Personen

Die Reise kann auch als Kleingruppenreise mit einer Teilnehmerzahl von 4-5 Personen mit einem Minigruppenzuschlag von € 110,- durchgeführt werden.

 

Leistungen

  • Linienflüge ab/bis Frankfurt, (Anschlussflüge auf Anfrage evtl. gegen Aufpreis möglich)
  • 15 bzw. 21 Hotelübernachtungen im DZ mit DU/WC
  • 6 Zeltübernachtungen in Kuppelzelten bei den Camping-Terminen
  • Täglich Frühstück und kaltes Mittagsbuffet am Camp bzw. Lunchbox
  • 6x Abendessen am Camp (nicht bei den Hotelreisen)
  • Abschlussabendessen im Restaurant (bis CAS0208)
  • Sämtliche Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren laut Programm
  • Transport mit speziellem Reisefahrzeug
  • Alle sonstigen Transfers lt. Programm
  • Campingausausrüstung inkl. Isomatten (ohne Schlafsack)
  • Durchgehende Betreuung durch 2 deutsche Reiseleiter während der gesamten Reise, zusätzlich ggf. örtliche Führer

 

Nicht im Preis eingeschlossen

  • Getränke
  • Vor Ort anfallende Ausreisesteuern
  • Trinkgelder, Reiseversicherungen
  • Abendverpflegung in Restaurants (ca. € 20,00 pro Abend)
  • Weinprobe und Abendessen am 3. Tag

 

Einreise

Reisepass mit noch mindestens 6 Monate Gültigkeit über Reiseende hinaus.

Impfungen

Es sind keine Impfungen vorgeschrieben

Schwierigkeitsgrad 2

Anforderung bei dieser TourReisen mit leichten Wanderungen wie in Schwierigkeitsgrad 1 beschrieben, aber auch Wanderzeiten von 3 bis zu 5 Stunden, teilweise mit steinigen Routen und auch mal querfeldein. Moderate Steigungen mit Höhenunterschieden von bis zu 600 Metern. Schwindelfreiheit ist nicht erforderlich. Leichte Wanderschuhe sind erforderlich, bei Trittunsicherheit empfehlen wir den Gebrauch von Wanderstöcken.

 

Verlängerungs- bzw. Vorprogramm

5 Tage von Punta Arenas nach Ushuaia

Feuerland lockt schon aus der Ferne! Vom Aussichtshügel in Punta Arenas sehen wir auf die Magellanstraße und was sich da als dunkle Silhouette im Hintergrund erhebt ist die Feuerlandinsel.
Beeindruckend wird die Fahrt über die berühmte Meeresenge und irgendwie bekommt man nun wirklich das Gefühl, ans Ende der Welt zu reisen. Wir erleben verschiedene Gesichter von Tierra del Fuego – so die großen Schafestancias, die bewaldete Landschaft nach dem Garibaldi-Pass und dann die südlichste Stadt der Welt Ushuaia. Nicht zuletzt der Feuerland-Nationalpark krönt diese phantastische Reise mit archaischen Landschaften und grandiosen Fotomotiven. Erleben Sie die Feuerlandinsel als einen großen Höhepunkt Argentiniens – erleben Sie 5 Tage Natur pur, kommen Sie mit ans Ende der Welt!

  • Überquerung der Magellanstraße
  • Besuch und Übernachtung auf einer Feuerlandestancia
  • Besuch des Feuerland-Nationalparks mit Wanderungen
  • Bootsfahrt auf dem Beagle-Kanal mit Tierbeobachtungen
  • Ushuaia - südlichste Stadt der Welt

Termine (5 Tage):
17.11.18 - 23.11.18 (CAS1108)
29.12.18 - 04.01.19 (CAS1208H)
03.02.19 - 09.02.19 (CAS0209*)
10.02.19 - 16.02.19 (CAS0219H)
16.11.19 - 22.11.19 (CAS1009)
11.01.20 - 17.01.20 (CAS1209H)
02.02.20 - 08.02.20 (CAS0200*)

Preis:
ab € 790,- (Campingreisen)
ab € 890,- (Hotelreisen)

Einzelbelegung:
€ 180,- (Campingreisen)
€ 230,- (Hotelreisen)

Leistungen bei Buchung des Vor- bzw. Verlängerungsprogrammes:
- Linienflüge ab/bis Frankfurt (andere Abflughäfen gegen Aufpreis möglich)
- 4 Hotelübernachtungen im DZ in guten Mittelklassehotels mit eigenem Bad
- 1 Zeltübernachtung in Kuppelzelten
- Tägliches Frühstück
- Tägliches kaltes Mittagsbuffet am Fahrzeug oder Lunchbox bei Wanderungen oder Mittagssnack

 

Hinweis

Aufgrund örtlicher Gegebenheiten kann eine Routenumstellung bzw. –änderung erforderlich werden.
Je nach Termin kann diese Reise in umgekehrter Reihenfolge stattfinden. Sofern zur Durchführung der Reise eine Mindestteilnehmerzahl angegeben ist, kann der Veranstalter bis spätestens 30 Tage vor Reisebeginn vom Reisevertrag zurücktreten, sollte diese nicht erreicht sein.

DOWNLOAD DETAILPROGRAMM (PDF)

REISEBEWERTUNGEN

Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

Deshalb würden wir uns freuen, wenn Sie bei der Planung unserer Reiseprogramme mitwirken könnten. Um Ihre Vorstellung in Zukunft realisieren zu können, bitten wir Sie um die Beantwortung der Fragen in unseren Bewertungsbögen. Herzlichen Dank für Ihre Mühe und Mithilfe.



Kundenstimmen

Einige unserer Kunden haben uns dankenswerterweise Ihre Reise-Erinnerungen überlassen. In kurzen Reisesteckbriefen können Sie in die erlebten Abenteuer unserer Kunden eintauchen.

Manuela B. (33)

Reisedatum: 04.02.18 - 04.03.18
Reisedauer: 24
Personen: 1
Guide: Petra und Frank Eggert

Auf den Spuren des Kondors

Die Reise war eine der schönsten Reisen bisher. Die Reiseroute war super ausgewählt und die Mischung zwischen Hotel- und Zeltübernachtungen war perfekt. Und der absolute Überhammer war die Reiseleitung Petra und Frank: Toporganistation, viele Tipps zu schönen Aussichten, Plätzen, Fotostopps, übers Essen, Trinken, Informationen über´s Land, Leute, Tiere und Pflanzen! "Oifach alles sau guad!"
 

Claudia V. (62)

Reisedatum: 27.10.17 - 25.11.17
Personen: 1
Guide: Petra und Frank Eggert
Eine rundum gelungene Reise mit hervorragender Reiseleitung durch das Ehepaar Eggert. Erfreulicherweise kam bei dieser Tour hinzu, dass die Gruppe sehr gut zusammen harmonierte. Besonders gut fand ich die Alternativangebote bei diversen langen Wanderungen. Das Verlängerungsprogramm mit nur 2 Personen durchzuführen verdient ein besonderes Lob.
Alle beide, Petra und Frank, sind ein hervorragendes Reiseleiterpaar. Vor allem gefallen hat mir die große Kenntnis der Naturschönheiten (Pflanzen, Vögel). Die Fotostops sind einzigartig. Das Kulinarische kommt auf dieser Reise wahrlich nicht zu kurz.
 

Lucas M. (34)

Reisedatum: 13.01.17 - 10.02.17
Reisedauer: 24 Tage
Guide: Petra und Frank

Top!

War top! Organisation, gewonnene Eindrücke, abwechslungsreiche Landschaften, Fauna & Flora, kompetente, freundliche und begeisterungsfähige Reiseleitung, Wetter. Sehr zu empfehlende Destination, respektive Reise!
P.S.: Macht weiter so!
 

Barbara H. (46)

Reisedatum: 11.12.15 - 03.01.16
Reisedauer: 24
Personen: 1
Guide: Petra und Frank Eggert
Alles was in der Hand des Veranstalters lag war perfekt, angefangen mit der Reiseleitung, der LKW, die Route, Hotels und Zeltplätze. Dazu hatten wir auch noch Glück mit dem Wetter und eine tolle Truppe. Da steht einer traumhaften Reise nichts mehr im Wege.
Meine Erwartungen an diese Reise haben sich mehr als erfüllt. Die Tier- und Pflanzenwelt war sehr beeindruckend, genauso wie die markanten Berge und Vulkane, Regenwald und Steppe. Den Wind muss man erleben, den kann man nicht beschreiben.
 

Michael R.

Reisedatum: 17.01.2014
Reisedauer: 24 Tage
Personen: 2
Guide: Petra und Frank

Auf den Spuren des Kondor

Es war eine Reise wie sie besser nicht sein kann. Wir können und wollen nur höchstes Lob zollen.... Die Routenführung, gespickt mit Highlights, war ebenso großartig, ohne überfrachtet zu sein. Zuletzt muss ich natürlich erwähnen, dass Patagonien der Hauptgrund unserer Reise, einfach ein Traum ist.... Die Reise war schlichtweg ein Traum.
 
Nach oben