Chile/Argentinien/Brasilien - Unter dem Kreuz des Südens

Übersichtskarte Südamerika Rundreise
Mondlandschaft in Südamerika
Gletscherbedeckter Berg in Südamerika
Iguazu Wasserfälle
Krodkodile in Südamerika

Unter dem Kreuz des Südens

Eine einmalige Rundreise durch Südamerika durch Chile, Argentinien und Brasilien. Sie führt von der chilenischen Hauptstadt Santiago über den Norden Chiles nach Argentinien und weiter durch den Kontinent bis nach Brasilien. Wir erleben diese außergewöhnliche Durchquerung Südamerikas auf unbekannten Wegen!

Wir beginnen diese Rundreise durch Südamerika in der chilenischen Hauptstadt Santiago. Von dort führt uns die Reiseroute an den Pazifik nach Valparaiso und Viña del Mar. Von La Serena aus besuchen wir das berühmte Elqui-Tal mit Besuch einer informativen Sternwarte bei Nacht. Nach Chañaral und dem tierreichen Pan de Azúcar-Nationalpark erreichen wir über den spektakulären 4.726 Meter hohen San Francisco Pass Argentinien.

Die Voranden mit ihren farbigen Landschaften werden uns über weite Strecken begleiten. So begeistern die Thermalbäder von Fiambalá, die berühmten Quilmes-Ruinen, das Weinstädtchen Cafayate und die farbigen Schluchten der Quebrada de las Conchas. Salta und die faszinierende Quebrada de Humahuaca lassen uns den Nordwesten Argentiniens noch einmal ausgiebig erleben, bevor wir über die Naturlandschaft des Chaco die Waldprovinz Misiones im Osten erreichen. Mit Besuch der Jesuitenreduktion San Igancio Mini sowie unserem Aufenthalt rund um die berühmten Iguazú-Wasserfälle nimmt diese Rundreise durch Südamerika im brasilianischen Foz do Iguazú ein Ende.
Erleben Sie das Kreuz des Südens unter einem fantastischen südamerikanischen Himmel, erleben Sie 3 Länder und viele Höhepunkte auf dieser einmaligen Route! Kommen Sie mit auf diese Rundreise durch Südamerika, ein einzigartiges Reiseerlebnis von Trails Reisen!

 

Die Höhepunkte unserer Südamerika Reise

  • Santiago de Chile - Hauptstadt Chiles
  • Bunte Hafenstadt Valparaiso am Pazifik und Pablo Neruda Museumshaus
  • Besuch einer Sternwarte im Elqui-Tal
  • Pan de Azúcar Nationalpark mit Bootsfahrt
  • Andenüberquerung über den 4.726 Meter hohen San Francisco Pass
  • Thermalbäder von Fiambalá
  • Quilmes Ruinen und Künstlerdorf Amaicha del Valle
  • Farbenprächtige Schluchten bei Cafayate
  • Tag in Salta - schönste Kolonialstadt Argentiniens
  • Quebrada de Humahuaca mit dem 7-Farbenberg
  • Naturlandschaft argentinischer Chaco
  • Jesuitenreduktion San Igancio Mini in der Provinz Misiones
  • Besichtigung der weltberühmten Iguazú-Wasserfälle und Itaipú-Wasserkraftwerk am Rio Paraná
DOWNLOAD DETAILPROGRAMM (PDF)

Detaillierter Reiseverlauf
Chile, Argentinien & Brasilien - Das Kreuz des Südens

1. Tag

Abflug

von Deutschland mit einer Linienmaschine.

2. Tag

Ankunft

in Santiago de Chile, Empfang, Transfer und Hotelübernachtung.

3. Tag

Santiago de Chile

Ausgiebig besichtigen wir die Sechs-Millionen-Stadt Santiago de Chile. Im Altstadtbereich der Metropole besuchen wir die Iglesia San Francisco, den Präsidentenpalast Palacio de la Moneda, die belebte Plaza de Armas sowie den geschichtsträchtigen Hügel Santa Lucía – Hotelübernachtung.

4. Tag

Santiago de Chile - Pablo Neruda Haus - Quintero

Zu Beginn unserer Reise machen wir einen interessanten Abstecher an die Küste, um eines der vier Häuser des Nobelpreisträgers Pablo Neruda zu besuchen. Es handelt sich um das Museumshaus Isla Negra, welches direkt am Pazifik liegt. Bei einer interessanten Besichtigung lernen wir mehr über das Leben des berühmten Chilenen kennen. Im Anschluss machen wir uns auf den Weg in das kleine Städchen Quintero, wo wir uns für die kommenden beiden Nächte einquartieren - Hotelübernachtung.

5. Tag

Quintero - Viña del Mar – Valparaiso – Quintero

Über eine schöne Küstenstraße erreichen wir über den geschäftigen Urlaubsort Viña del Mar die Hafenstadt Valparaiso. Ein Wirrwarr aus Gassen und Treppen zieht sich hinauf bis in die Hügel der Stadt. Berühmt ist Valparaiso für seine verschiedenen alten Aufzüge, über die man in verschiedene Stadtviertel gelangen kann. Wir machen uns zu Fuß auf den Weg und erkunden die schönsten Ecken der Stadt. Auf dem Rückweg machen wir einen Stopp am Strand von Viña del Mar, dem berühmtesten Badeort Chiles – Hotelübernachtung.

6. Tag

Quintero - Vicuña

Auf unserem weiteren Weg in Richtung Norden verläuft die Panamericana durch die Kakteengebiete des kleinen Nordens und auch immer wieder entlang des Pazifik. Am Nachmittag erreichen wir La Serena und biegen von dort aus in Richtung Osten in das Valle de Elqui ab. Dies ist bekannt für seine großen Weinanbaugebiete für den Pisco-Schnaps. In dem beschaulichen Städtchen Vicuña übernachten wir für die kommenden zwei Nächte in einer schönen Hosteria.

7. Tag

Vicuña – Sternwarte

Bergland von ChileVicuña ist der Hauptort des Valle de Elqui. Es ist ein verschlafenes Städtchen mit hübschen Adobe-Häusern und schattigen Patios. Die bekannte chilenische Schrifstellerin Gabriela Mistral kam hier zur Welt. Aus diesem Grund ist ihr zu Ehren ein interessantes Museum eingerichtet worden, welches wir anschauen werden. Am Nachmittag machen wir einen Ausflug, der uns tiefer ins Elqui-Tal hineinbringt. Herrlich breiten sich die grünen Weinfelder vor den Bergen und dem meist stahlblauen Himmel aus. Eine Führung durch eine Piscobrennerei wird diesen Eindruck abrunden. In der Nacht besuchen wir bei Vicuña ein Sternenobservatorium, denn nirgends in Chile ist der Himmel an mehr als 300 Nächten pro Jahr so klar. Der staubfreie Himmel in den Bergen eignet sich hervorragend für astronomische Zwecke und das Erleben desselben unter fachkundiger Erläuterung wird sicher zum Erlebnis.

8. Tag

Vicuña - Copiapó

Über La Serena, die zweitälteste Stadt Chiles, geht es nun weiter in den Norden Chiles. Die Wüste nimmt uns auf, die allerdings immer noch mit Kakteen bestückt ist. Unser Tagesziel Copiapó erreichen wir am Spätnachmittag – Hotelübernachtung.

9. Tag

Copiapó - Pan De Azúcar Nationalpark

Nach landschaftlich schöner Küstenstrecke erreichen wir den Ausgangspunkt für den Besuch des Pan de Azúcar-Nationalparks, nämlich das kleine Städtchen Chañaral. Im Nationalpark ist eine interessante Flora durch den Küstennebel entstanden. Außerdem unternehmen wir eine Bootsfahrt zur Isla Pan de Azúcar, um dort Vögel, Pinguine und Seelöwen zu beobachten. Ebenso interessant ist eine kürzere Wanderung auf einen Aussichtspunkt mit Blick auf den Pazifik. Am Nachmittag beziehen wir dann in Chañaral unser Hotel für diese Nacht.

10. Tag

Chañaral – San Francisco Pass

Chiles BergweltHeutiges Tagesziel ist für uns Argentinien. Wir erreichen das Nachbarland über den fantastischen San Francisco Pass, der uns über 4.726 Meter durch die Anden führt. Spektakuläre Farben, Ausblicke und die beeindruckende Laguna Verde werden uns für diese abgelegene Gegend begeistern. Am Nachmittag erreichen wir die Grenze nach Argentinien. Heute übernachten wir in einem Hotel in grandioser Landschaft.

11. Tag

Fiambalá - Tinogasta

Südamerikanisches HochlandFarbenprächtiges Nordwestargentinien, einsame Strecke und die Bäder von Fiambalá sind die heutigen Höhepunkte. In Fiambalá lassen wir es uns in den gleichnamigen Bädern gut gehen und genießen mit viel Zeit die erholsame Anlage. Nach diesem kurzen Fahrtag beziehen wir in Tinogasta unser Hotel für diese Nacht.

12. Tag

Tinogasta - Cafayate

Einsame Landschaft begleitet unseren weiteren Weg in Richtung Norden. Wir erreichen die berühmte Ruta 40, die längste Autostraße Argentiniens. Amaicha del Valle beherbergt einen sehr interessanten Künstlerkomplex von Hector Cruz, der sich dort verwirklicht hat. Wir besichtigen  das Museo Pachamama, welches uns sicher beeindrucken wird. Auf dem Weiterweg  machen wir Stopp bei den bekannten Ruinen von Quilmes. Weit von oben kann man über die Anlage in die ausufernde Landschaft schauen und die gigantischen Kandelaberkakteen bestaunen - Hotelübernachtung

13. Tag

Cafayate - Salta

Ein gemütlicher Tag erwartet uns bis zu unserem Tagesziel. Nach Möglichkeit werden wir in Cafayate zunächst eine örtliche Weinbodega besuchen, bevor wir uns dann auf den Weg in die Quebrade de las Conchas machen. Interessante Sandsteinformationen tun sich auf und ab und an bietet sich ein kleiner Spaziergang in eine der Schluchten an. Am Spätnachmittag erreichen wir dann Salta, die als eine der schönsten Kolonialstädte Argentiniens gilt. In unmittelbarer Zentrumsnähe quartieren wir uns für die kommenden beiden Nächte ein - Hotelübernachtung

14. Tag

Salta - Purmamarca

Über die Ruta 9 verlassen wir Salta in Richtung Norden und fahren nach San Salvador de Jujuy in der gleichnamigen Provinz in die Anden. Unser Ziel ist die Quebrada de Humahuaca, eine Schlucht die berühmt ist für ihre Farben. Wir erkunden diese farbenprächtige Schlucht mit ihrer schönen Landschaft und alten Kirchen bis in den Ort Humahuaca. Im Örtchen Purmamarca vor dem berühmten 7-Farbenberg werden wir die Nacht verbringen – Hotelübernachtung.

15. Tag

Purmamarca - Salta

Nach dem Frühstück werden wir uns zunächst auf dem täglichen Dorfmarkt von Purmamarca umsehen, bevor wir anschließend eine kleine Wanderung um den berühmten 7-Farbenberg unternehmen. Herrliche Ausblicke in die Landschaft tun sich auf. Anschließend kehren wir nach Salta zurück quartieren uns noch einmal in dem Hotel ein, welches wir bereits kennen.

16. Tag

Salta

Salta – La Linda (die Schöne) zählt zu den schönsten Kolonialstädten Argentiniens. Sie ist es wert, einen ganzen Tag dort zu verbringen. Wir besuchen den Cerro San Bernardo, kommen am Güemes-Denkmal, an der San Franciscokirche, am Plaza und auf dem Markt vorbei. Zeit zur freien Verfügung am Nachmittag. Am Abend besteht die Möglichkeit zum Besuch einer Peña (optional) – Hotelübernachtung.

17. Tag

Salta - Saenz Peña

Der Chaco gehört zu den letzten Großlandschaften Südamerikas. Diese Dornbuschsavanne dehnt sich auch bis nach Paraguay und Bolivien aus und beherbergt sehr viele Vogelarten. Die Menschen dort leben oftmals von der Holzkohlegewinnung und bauen neuerdings auch Baumwolle und Soja an. Wir durchqueren den argentinischen Chaco über die nicht immer gute Ruta 16. Erst am späten Nachmittag erreichen wir Saenz Peña, ein landwirtschaftlich bedeutendes Städtchen – Hotelübernachtung.

18. Tag

Saenz Peña - Posadas

Heute erleben wir Argentinien! Weite Graslandschaft öffnet sich nach der Provinz Chaco – wir sind unterwegs nach Resistencia und Corrientes. Nach Überquerung des Rio Paraná erreichen wir die Grasfluren und Feuchtgebiete der Provinz Corrientes, in der viele Vögel beheimatet sind. Die Ruta 12 führt immer nach Osten und genau da wollen wir hin. Auf dieser Strecke offenbart sich die Dimension Argentiniens und das Auge gewöhnt sich an dessen Weite. Am Abend machen wir in Posadas Zwischenstopp für die Nacht – Hotelübernachtung.

19. Tag

Posados - San Ignacio Mini - Iguazú

Die Provinz Misiones empfängt uns mit viel Wald, roter Erde und hügeliger Landschaft und stellt diesbezüglich eine Besonderheit in Argentinien dar. So auch die Jesuitenreduktionen, die dort entdeckt und aus der Vergangenheit erhalten geblieben sind. Wir nehmen uns für den Besuch der bedeutendsten Reduktion San Ignacio Mini viel Zeit. Die ehemaligen Reihenwohnungen der Eingeborenen, die Kathedrale, der Friedhof und vieles mehr beeindrucken und lassen die Gedanken in die Vergangenheit wandern. Vor 100 Jahren  wurden die von der Natur überwucherten Ruinen wiederentdeckt und freigelegt. Die weitere Strecke führt uns gegen Abend in den äußersten Zipfel der Provinz – in das Dreiländereck zwischen Argentinien, Paraguay und Brasilien. In der Nähe der Stadt Pto. Iguazú quartieren wir uns für die kommende Nacht im Hotel ein.

20. Tag

Iguazú-Nationalpark

Südamerika WasserfälleMorgens Fahrt von unserem Hotel in den argentinischen Teil des Iguazú-Nationalparks. Iguazú ist ein Wort aus der Guaraní-Sprache und heißt „Großes Wasser“ - wahrlich der richtige Name für die wohl schönsten Wasserfälle der Erde. Diese liegen eingebettet in sagenhafte Dschungellandschaft und bilden die Grenze zwischen Argentinien und Brasilien. Die Natur legte das Wasserspektakel im Halbkreis mit einer Gesamtbreite von 2.700 Metern an. Es ist ein fantastischer Anblick, wenn die Wassermassen schäumend und spritzend bis zu 72 Meter in die Tiefe donnern. Zusätzlich zaubert das Sonnenlicht herrliche Regenbogen in die Gischt, und staunend versucht der Betrachter dieses wunderschöne Panorama aufzunehmen. Doch nicht nur die Wasserfälle, sondern die ganze Umgebung mit ihrer reichen Flora und Fauna ist faszinierend. Ausgiebig werden uns den ganzen Tag Zeit nehmen, um das Naturschutzgebiet zu erforschen (vormittags  Besichtigungsspaziergang ca. 4 Stunden, nachmittags ca. 1,5 Stunden). Nach diesem ereignisreichen Tag werden wir am Spätnachmittag noch den Grenzwechsel nach  Brasilien vornehmen – Hotelübernachtung.

21. Tag

Itaipu

Unsere Reise endet mit einer technischen Führung durch das weltgrößte Wasserkraftwerk Itaipu. Wir kommen dabei nicht nur auf die Staumauer, sondern auch in das Herz der Anlage. Am Dreiländereck auf brasilianischer Seite genießen wir den Blick auf den Rio Paraná und den Rio Iguazú als auch auf die Nachbarländer Argentinien und Paraguay. Der ganze Nachmittag steht für die Besichtigung der brasilianischen Seite des Iguazú-Nationalparks zur Verfügung und wir können einen letzten Eindruck dieser schönsten Wasserfälle Südamerikas genießen - Abschlussabend und Hotelübernachtung.

22. Tag

Rückflug

Flug von Foz do Iguazú nach Sao Paulo mit anschließender Weiterverbindung nach Deutschland.

23. Tag

Ankunft

Ankunft in Deutschland

Vorprogramm

"Untr dem Kreuz des Südens"

Anreise: Abflug von Deutschland nach Curitiba mit einer Linienmaschine. Ankunft am darauffolgenden Tag. Empfang und Transfer in ein Hotel. Hotelübernachtung.

1. Tag

Zugfahrt an die Küste

Die Stadt Curitiba liegt knapp 100 Kilometer westlich und gut 900 Höhenmeter über der Atlantikküste. Dazwischen liegt die dicht bewaldete Küstenkordillere der Serra do Mar, die auch auf der bereits 1885 fertig gestellten brasilianischen Schmalspurbahn überwunden werden kann. Die Strecke gilt nicht nur bei Eisenbahnfreunden als spektakulär, denn der gewaltige Höhenunterschied wurde mit Hilfe von 67 Brücken und 13 Tunnels bewältigt! Das bauliche Meisterwerk entlang der steilen Abhänge eröffnet dem Zugreisenden atemberaubende Ausblicke in tief eingeschnittene Täler, die von üppig wucherndem tropischen Küstennebelwald – der Mata Atlantica überzogen sind. Das „Zugerlebnis“ endet in dem hübschen Städtchen Morretes, durch das sich ein Stadtrundgang anbietet. Nach kurzer Fahrt erreichen wir dann das letzte Ziel unserer Reise, die Hafenstadt Paranaguá. Auch dort lohnt ein Stadtrundgang entlang der historischen Häuserfassade am Hafen – Hotelübernachtung.

2. Tag

Ilha do Mel

Der Küste vorgelagert breiten sich verschiedene grün bewachsene Inseln im Meer aus. Die Ilha do Mel ist zum Großteil Naturschutzgebiet, und wir erreichen sie mit dem regulären örtlichen Bootsservice. Wir haben heute die Möglichkeit für einen langen Strandspaziergang zu einem alten portugiesischen Fort, ebenso um im Atlantik zu baden oder auch um den berühmten Leuchtturm zu besuchen. Die Ilha do Mel ist der perfekte Platz, um diese Reise ausklingen und die vergangenen Wochen Revue passieren zu lassen. Am späten Nachmittag fahren wir mit dem Boot zurück nach Paranaguá -  Hotelübenachtung

3. Tag

Paranguá - Ponta Grossa

Gemütlich brechen wir auf zu unserem heutigen Reisetag. Zunächst geht es von Paranaguá über
die Küstenkordillere hinauf nach Curitiba. Die Strecke ist wiederum sehr eindrücklich und bietet
schöne Ausblicke auf die „Mata Atlantica“. Nach Umrundung der Hauptstadt über eine Umgehungsstraße ist unser nächstes Ziel der Provinzpark Vilha Velha. Uralte Steinformationen ragen dort aus der Erosionslandschaft des sogenannten „brasilianischen Schildes“ und zaubern Figuren und Fabelwesen in die „Alte Stadt“. Ein ca. 2-stündiger Rundgang führt durch den bezaubernden Park, in dem wir auch die ursprüngliche Vegetation kennenlernen können. Unweit des Parks liegt die Stadt Ponta Grossa, in der wir die heutige Nacht verbringen werden – Hotelübernachtung.

4. Tag

Ponta Grossa - Foz do Iguazú

Frühzeitig brechen wir auf zu einem langen Fahrtag. Brasilien ist riesengroß und bietet viele
Eindrücke. Heute erleben wir einen Teil des fortschrittlichen Handelsdreiecks im Süden des Landes.
Wir durchqueren den Bundesstaat Paraná von Ost nach West und erleben dabei viele landschaftliche Gesichter. Am späten Nachmittag wird die Metropole Foz do Iguazú am berühmten Dreiländereck erreicht, wo wir uns für die kommenden drei Nächte einquartieren werden – Hotelübernachtung.
Am nächsten Tag Beginn Ihrer gebuchten Hauptreise „Unter dem Kreuz des Südens“ mit
dem 3. Tag des Reiseverlaufs.

Verlängerungs- programm

"Unter dem Kreuz des Südens"

Mögliche Verlängerung nach dem regulären Landprogramm.

1. Tag

Foz do Iguazú

Frühzeitig brechen wir auf zu einem langen Fahrtag. Brasilien ist riesengroß und bietet viele
Eindrücke. Heute erleben wir einen Teil des fortschrittlichen Handelsdreiecks im Süden des Landes.
Wir durchqueren den Bundesstaat Paraná von West nach Ost und erleben dabei viele landschaftliche Gesicher. Am späten Nachmittag wird die landwirtschaftliche Metropole Ponta Grossa erreicht, wo
wir uns heute einquartieren – Hotelübernachtung.

2. Tag

Ponta Grossa - Vilha Velha - Curitiba

In der Nähe der Stadt Ponta Grossa besuchen wir den bekannten Provinzpark Vilha Velha. Uralte Steinformationen ragen dort aus der Erosionslandschaft des sogenannten „brasilianischen Schildes“ und zaubern Figuren und Fabelwesen in die „Alte Stadt“. Ein ca. 2-stündiger Rundgang führt durch den bezaubernden Park, in dem wir auch die ursprüngliche Vegetation kennenlernen können. Nach wiederum kurzer Fahrt erreichen wir Curitiba - die Hauptstadt des Bundesstaates Paraná -, wo wir uns etwas außerhalb in einem schönen Hotel einquartieren – Hotelübernachtung.

3. Tag

Zugfahrt an die Küste

Die Stadt Curitiba liegt knapp 100 Kilometer westlich und gut 900 Höhenmeter über der Atlantikküste. Dazwischen liegt die dicht bewaldete Küstenkordillere der Serra do Mar, die auch auf der bereits 1885 fertig gestellten brasilianischen Schmalspurbahn überwunden werden kann. Die Strecke gilt nicht nur bei Eisenbahnfreunden als spektakulär, denn der gewaltige Höhenunterschied wurde mit Hilfe von 67 Brücken und 13 Tunnels bewältigt! Das bauliche Meisterwerk entlang der steilen Abhänge eröffnet dem Zugreisenden atemberaubende Ausblicke in tief eingeschnittene Täler, die von üppig wucherndem tropischen Küstennebelwald – der Mata Atlantica überzogen sind. Das „Zugerlebnis“ endet in dem hübschen Städtchen Morretes, durch das sich ein Stadtrundgang anbietet. Nach kurzer Fahrt erreichen wir dann das letzte Ziel unserer Reise, die Hafenstadt Paranaguá. Auch dort lohnt ein Stadtrundgang entlang der historischen Häuserfassade am Hafen – Hotelübernachtung.

4. Tag

Ilha do Mel

Der Küste vorgelagert breiten sich verschiedene grün bewachsene Inseln im Meer aus. Die Ilha do Mel ist zum Großteil Naturschutzgebiet, und wir erreichen sie mit dem regulären örtlichen Bootsservice. Wir haben heute die Möglichkeit für einen langen Strandspaziergang zu einem alten portugiesischen Fort, ebenso um im Atlantik zu baden oder auch um den berühmten Leuchtturm zu besuchen. Die Ilha do Mel ist der perfekte Platz, um diese Reise ausklingen und die vergangenen Wochen Revue passieren zu lassen. Am späten Nachmittag fahren wir mit dem Boot zurück nach Paranaguá - Hotelübenachtung


Am nächsten Tag erfolgt Ihr Rückflug von Curitiba nach São Paulo und Weiterflug nach Deutschland. Ankunft in Deutschland am darauffolgenden Tag.

DOWNLOAD DETAILPROGRAMM (PDF)
CODEVONBISPREISSTATUS
KRE030910.03.201901.04.2019ab€ 5.150,00
buchbar
JETZT BUCHEN
KRE0300*08.03.202030.03.2020ab€ 5.150,00
buchbar
JETZT BUCHEN
KRE0301*28.02.202122.03.2021ab€ 5.150,00
buchbar
JETZT BUCHEN

*Termine und Preise ab 2020 unter 4 Vorbehalt.

Bei 4 - 5 Teilnehmern erhöht sich der Reisepreis um € 110,- p.P.

 

 

Einzelbelegung

ab € 620,00 (bitte je nach Termin anfragen)

 

Teilnehmerzahl

4 - 12 Personen

 

Leistungen

  • Linienflüge ab/bis Frankfurt (anderer Abflughafen auf Anfrage)
  • 20 Hotelübernachtungen im DZ mit DU/WC
  • Täglich Frühstück, kaltes Mittagsbuffet bzw. Lunchbox,
  • Abschlussabendessen im Restaurant
  • Sämtliche Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren lt. Programm
  • Transport mit speziellem Reise-LKW und Transfers lt. Reiseprogramm
  • Flughafen- und Sicherheitsgebühren
  • Deutschsprachige Reiseleitung, zusätzlich ggf. örtliche Führer

 

Nicht im Preis eingeschlossen

  • Getränke
  • Vor Ort anfallende Ausreisesteuern
  • Trinkgelder, Reiseversicherungen
  • Abendverpflegung in Restaurants (ca. € 15,00-20,00 pro Abendessen)

 

Allgemeine Zahlungsmodalitäten

  • Zehn Tage nach Reisebestätigung wird eine Anzahlung in Höhe von 20 % des Reisepreises fällig (wenn nicht anders vereinbart
  • Vier Wochen vor Reisebeginn wird die Restzahlung fällig (wenn nicht anders vereinbart)
  • Bei Reisen, die mit einer Mindestteilnehmerzahl ausgeschrieben sind, ist für den Fall des Nichterreichens ein Rücktritt vom Reisevertrag seitens des Veranstalters bis spätestens 30 Tage vor Reisebeginn möglich.

 

Schwierigkeitsgrad 1

Anforderung bei dieser TourReisen mit leichten Wanderungen bis zu einer maximalen Dauer von 2 bis 3 Stunden über deutlich gekennzeichnete Wanderwege zum Teil unbefahrene Schotterstraßen, sanfte An- und Abstiege und Höhenunterschiede bis zu 300 Metern. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind nicht erforderlich.

 

gesonderte Stornobedingungen

  • bis 65. Tag vor Reisebeginn 30 %
  • ab 64. bis 35. Tag vor Reisebeginn 40 %
  • ab 34. bis 15. Tag vor Reisebeginn 50 %
  • ab 14. bis 7. Tag vor Reisebeginn 70 %
  • ab 6. Tag bis zum Tag vor Reisebeginn 80 %.
  • am Tag des Reiseantritts oder bei Nichtantritt der Reise 90 % des Gesamtpreises

 

Einreise

Reisepass mit noch mindestens 6 Monate Gültigkeit über Reiseende hinaus.

 

Impfungen

Es sind keine Impfungen vorgeschrieben

 

Hinweis

Aufgrund örtlicher Gegebenheiten kann eine Routenumstellung bzw. –änderung erforderlich werden. Je nach Termin kann diese Reise in umgekehrter Reihenfolge stattfinden.

DOWNLOAD DETAILPROGRAMM (PDF)

REISEBEWERTUNGEN

Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

Deshalb würden wir uns freuen, wenn Sie bei der Planung unserer Reiseprogramme mitwirken könnten. Um Ihre Vorstellung in Zukunft realisieren zu können, bitten wir Sie um die Beantwortung der Fragen in unseren Bewertungsbögen. Herzlichen Dank für Ihre Mühe und Mithilfe.

Nach oben