Costa Rica Mietwagenrundreise

Übersichtskarte Costa Rica
Strand Costa Rica
Im Einbaum durch die Wildnis Costa Ricas
Costa Rica Papageien
Kinder Costa Rica
Strandidyll Costa Ricas

Costa Rica - Mietwagenrundreise

Kommen Sie auf dieser Mietwagenrundreise mit nach Costa Rica – ein Mekka für alle Naturliebhaber. Selten hat ein Land auf so kleinem Raum einen solchen Artenreichtum der Pflanzen- und Tierwelt zu bieten wie Costa Rica, viele davon werden wir bei diesem Erlebnisurlaub auf unseren Wanderungen entdecken können. Nebel- und Regenwald faszinieren auf dieser Natur Wanderreise genauso wie die Pazifik- und Karibikküste mit ihren Traumstränden und Buchten. Affen, Faultiere, Tapire, Leguane, Krokodile, Schildkröten und der Jaguar sind hier ebenso beheimatet wie Fregattvögel, Pelikane, Tukane und die vielen verschiedenen Kolibriarten.

Bei dieser Mietwagenrundreise haben wir gute Hotels und Lodges für Sie reserviert und die schönsten Highlights Costa Ricas in den Reiseverlauf eingebaut.

Die Highlights unserer Costa Rica Reise

  • ,Einmalige Tierbeobachtungen von Brüllaffen, Faultieren, Meeresschildkröten u.v.m. in den Nationalparks von Gandoca-Manzanillo und Tortuguero
  • Entspannen an den herrlichen Stränden Costa Ricas mit seinem karibisch blauen Meer
  • Besuch des ursprünglichen Naturvolkes der Yorkin Indianer – mit dem traditionellen Einbaum flussaufwärts durch die Schönheit des Regenwaldes ins indianische Langhaus am Eskuy Fluss
  • Bootstour mit einheimischen Führern durch schmale Kanäle zum Parque Nacional Tortuguero mit seinen traumhaften Lagunen und Lebensraum zahlreicher Meeresschildkröten
  • Spannende Exkursionen mit der Biologin Barbara Hartung zu Fuß oder mit dem Ruderboot zu den einzigartigen Landschaften des Nationalparks Tortuguero
  • Aktiver Vulkanismus und Wanderung am imposanten Vulkan Arenal und am bekannten Vulkan Irazu
  • Wanderung in dem Naturreservat Santa Elena, der einzigartigen Nebelwaldregion von Monteverde mit anschließendem Besuch der größten und schönsten Schmetterlingsgärten Costa Ricas
  • Wanderungen zu heißen Quellen und blubbernden Schlammlöchern im Gebiet des Parque Nacional Rincón del la Vieja
  • Malerische Buchten und die schönsten Sandstrände im Parque Nacional Manuel Antonio am Pazifischen Ozean
DOWNLOAD DETAILPROGRAMM (PDF)

Detaillierter Reiseverlauf
Costa Rica - Mietwagenrundreise

1. Tag

Flug nach San Jose

Ankunft in San Jose. Die Hauptstadt Costa Ricas präsentiert sich mit seinen 340.000 Einwohnern sehr lebhaft und beeindruckt mit den vielen viktorianischen Herrenhäusern. Anschließender Transfer ins Hotel.

Übernachtung im Hotel Adventure Inn

2. Tag

Braulio Carillo Nationalpark

Costa Rica individuell mit dem Mietwagen bereisenNach einem gemütlichen Frühstück übernehmen Sie den Mietwagen. Nun steht ein Ausflug durch die karibische Tiefebene nach Puerto Viejo auf dem Programm. Sie passieren dabei den größten Nationalpark Costa Ricas, den „Braullio Carillo“, mit seinen spektakulären Aussichtspunkten. Ankunft in Puerto Viejo am Nchmittag. Hier haben Sie genügend Zeit für ein Bad in der Karibik und zum Relaxen an Traumstränden.

Übernachtung im Hotel Cabinas Monte Sol

3. Tag

Gandoca-Manzanillo Naturschutzgebiet

Morgens erleben Sie das Naturschutzgebiet Gandoca-Manzanillo bei einer deutsch geführten Dschungel- und Küstenwanderung. Hierbei bietet sich die Gelegenheit viele tropische Vögel und andere Tiere zu beobachten. Faultiere, Leguane und Brüllaffen sind hier genauso beheimatet wie der farbenprächtige Tucan oder die winzigen Kolibiris. Herrliche Strände und das karibische Meer laden zum Baden ein.

Übernachtung wie am Vortag

4. Tag

Valle de Talamanca - Einbaumfahrt

Mit dem Einbaum in den Urwald Costa RicasNach dem Frühstück fahren Sie nach Bambu im Valle de Talamanca. Der Talamanca Gebirgszug beinhaltet eine unglaubliche biologische Vielfalt, in dem Berge und Täler mit dichten Wäldern überzogen und in denen Stämme der Bribri und Cabecar-Indianer beheimatet sind. Unzählige Flüsse suchen sich ihren Weg durch die Täler ins Meer; einer davon ist der Yorkin. Er entspringt am Kapekicha im Parque Nacional Amistad jenseits der Grenze zu Panama und fließt in den Rio de Sixaola, der die natürliche Grenze zu Costa Rica bildet. Die Yorkin Indianer sind eine Gemeinschaft von ca. 300 Menschen, die weitestgehend im Einklang mit der Natur leben und sich diesseits der Grenzen Costa Ricas befinden.

Nach Ankunft in Bambu bringen Sie die Yorkin in Ihre Cayuco, einem traditionellen Einbaum, ca. 2 Stunden flussaufwärts. Die Schönheit des Regenwaldes auf beiden Seiten des Ufers ist überwältigend. Sie werden zu Gast bei einer Indianerfamilie sein, die ihr Gästehaus im indianischen Rundhausstil auf einem Hügel zwischen dem Yorkin und dem Eskuy Fluss gebaut hat. Die Einheimischen führen Sie durch ihre Gärten mit Heilpflanzen, Bananen, Kakaobäumen und präsentieren uns die traditionelle Schokoladenherstellung, das Palmdachflechten und das Schießen mit Pfeil und Bogen, die aus Chontapalmen gearbeitet sind.
Übernachtung bei den Yorkin Indianern

5. Tag

Valle de Talamanca

Dieses vom Regenwald umgebene Tal beherbergt viele interessante Stellen, die uns die Yorkin zeigen werden. Je nach Witterung wandern Sie zum „Buena Vista“ Aussichtspunkt, der ca. eine Stunde Fußmarsch vom Dorf entfernt ist und von dem man eine herrliche Aussicht auf die Wälder des Talamanca Gebirges hat oder Sie wandern flussaufwärts, nachdem Sie den Eskuy Fluss auf einer Hängebrücke überquert haben. Von dort geht es dann rasant mit kleinen Einbäumen zurück nach Yorkin, natürlich nicht ohne ein erfrischendes Bad im Yorkin Fluss zu nehmen, der die Grenze zwischen Costa Rica und Panama bildet.

Übernachtung in Puerto Viejo

6. Tag

Bootstour zum Tortguguero Nationalpark

Mit dem Boot in den Urwald von Costa RicaHeute heißt es Abschied nehmen von den Yorkin, denn bereits am Morgen fahren Sie nach Moin bei Limon. Von dort aus bringt Sie ein einheimischer Bootsführer zum Tortuguero Nationalpark. Breite, parallel zum Meer verlaufende Lagunen und schmale Kanäle bestimmen diese beeindruckende Landschaftsform. Der Park wurde zum Schutz verschiedener Meeresschildkröten gegründet. Aber auch viele andere Tierarten wie Papageien, Brüllaffen, Spitzkrokodile und Kaimane leben in dieser Wildnis.

Barbara Hartung, eine deutsche Biologin, die seit 14 Jahren in Tortuguero lebt, ist Ihr Guide bei den Touren am nächsten Tag und zur Schildkrötensaison kann Sie Ihnen diese faszinierenden Tiere nachts bei der Eiablage zeigen.

Übernachtung im Hotel Miss Junie

7. Tag

Tortuguero Nationalpark

Es erwarten Sie Exkursionen zu Fuß durch den immer feuchten Tieflandregenwald und zu Wasser mit einem Ruderboot in die zahlreichen Kanäle und Lagunen dieser einzigartigen Landschaft des Nationalparks Tortuguero. Dabei besteht die Möglichkeit, neben den genannten Tierarten eine Vielzahl von Reihern und anderen Wasservögeln zu entdecken. Vielleicht haben Sie auch das Glück und Sie sehen Halsbandpekaris oder gar ein Ozelot.

Übernachtung wie am Vortag

8. Tag

Turrialba

Mit dem Boot geht es auf Kanälen zurück nach Moin und weiter mit dem Mietwagen durch Bananen- und Kaffeeplantagen, sowie Obst- und Gemüseanbaugebieten, nach Turrialba.

Übernachtung im Hotel Turrialtico

9. Tag

Vulkan Irazu, Cartago und Valle Orosi

Wanderung durch Costa RicaAm Morgen fahren Sie auf den 3.432 Meter hohen Vulkan Irazu, dem Nachbar des Vulkan Turrialba. Der Stratovulkan Irazu mit seinem Hauptkrater von einem Kilometer Durchmesser und einer Tiefe von 300 Metern ist der größte seiner Art in Costa Rica. Seit den letzten Eruptionen 1963 und 1968 ist dieser Vulkan aktiv, was man am Austritt von Asche- und Rauchwolken erkennen kann. Außer dem Hauptkrater mit seinem gelblichen Kartersee kann man auch noch einen weiteren 100 Meter tiefen Nebenkrater und zwei kleinere Krater entdecken. Anschließend fahren Sie über Cartago und Paraiso ins Orosital um dort die ällteste Kolonialkirche Costa Rica’s zu besuchen. Nach dem Mittagessen im „Casona Cafetal“, inmitten einer Kaffeeplantage idyllisch am Cachi-See gelegen, machen Sie einen Abstecher beim „Casa Soñador“, das für seine Holzschnitzereien bekannt ist. Danach fahren Sie zurück zum Hotel.

Übernachtung wie am Vortag

10. Tag

Vulkan Arenal

Die Reise führt Sie heute zum Vulkan Areal. Unterwegs haben Sie die Möglichkeit die Lancaster-Gärten zu besuchen, welche vom englischen Orchideenliebhaber Charles Lancaster gegründet wurden. Neben den etwa 800 Orchideenarten werden Sie hier auch viele Pflanzen wiederfinden, die Sie auf Ihrer Reise bereits gesehen haben. Danach besuchen Sie die Basilika in Cartago, eine der wichtigsten Pilgerstätten der Costaricaner. Die Basilika de Nuestra Señora de Los Angeles wurde 1926 wieder aufegbaut und ist wegen Ihrer Architektur und dem Schrein mit der schwarzen Madonna „la Negrita“ sicher ein Besuch wert.

Im Zentrum Cartagos befinden sich außerdem noch die Ruinen der alten Pfarrkirche aus dem 18. Jahrhundert, die beim Erdbeben 1910 zerstört wurde. Nach der Ankunft in Fortuna besuchen Sie die Baldi-Thermen. Ein einzigartiges Highlight dieser Region. Sie netspannen sich in über 20 verschiedenen Becken mit Temperaturen von 25 bis 55 Grad. Sämtliche Thermalbecken werden vom Vulkan Arenal gespeist.

Übernachtung im Hotel Catarata Eco Lodge

11. Tag

Vulkan Arenal

Morgens besuchen Sie den Nationalpark Arenal, um ein erkaltetes Lavafeld von 1992 zu besteigen und zu überqueren. Danach geht es weiter entlang des größten Stausees Costa Ricas, dem Laguna de Arenal, über Nuevo Arenal und Tilaran über die Tilaran-Kordilliere bis nach „Monetverde“, ein biologisches Naturreservat und eines der populärsten Naturschutzgebiete Costa Ricas.

Übernachtung im Hotel de Montaña

12. Tag

Santa Elena Naturreservat

Flora und Fauna Costa RicaEinen fantastischen Einblick in die Natur- und Pflanzenwelt erleben Sie heute bei einer Wanderung im „Santa Elena Naturreservat“ in der einzigartigen Nebelwaldregion von Monteverde. Hunderte von Vogel-, Schmetterlings-, Orchideen-, Baum- und Farnarten lassen Monteverde zu einem unvergesslichen Erlebnis für Vogel- und Pflanzenliebhaber werden. Mit viel Glück besteht hier die Möglichkeit des sagenumwobenen Quetzal zu entdecken und die Fütterung dutzender Kolibris zu beobachten. Nachmittags besuchen Sie einen der schönsten und größten Schmetterlingsgärten Costa Ricas.

Übernachtung wie am Vortag

Weitere mögliche fakultative Aktivitäten

  • Canopy-Tour
  • Hängebrückensystem
  • Nachtwanderung
  • Sky-Tram

 

13. Tag

Nationalpark Rincon de la Vieja

Ihr Tagesziel heute ist der Nationalpark Rincon de la Vieja. Sie checken in einer Lodge ein, die direkt am Fuß des Vulkans liegt. Eine Wanderung im Park führt Sie zu blubbernden Schlammlöchern und heißen Quellen und erlaubt Ihnen, die unterschiedlichen Erscheinungsformen des Vulkanismus zu beobachten. Durch die vulkanischen Aktivitäten sammelt sich das schwefelhaltige Wasser mit einer Temperatur von 42° bis 105° Grad an der Erdoberfläche in natürlichen Becken. Urwälder, Wasserfälle und Fumarolen prägen das Bild dieser Landschaft und dennoch entspringen in diesem Park über 30 Flüsse. Diese sind für die Wasserversorgung der trockenen Guancaste Region lebenswichtig.

Übernachtung in der Guachipelin Lodge

14. Tag

Nationalpark Rincon de la Vieja

Heute haben Sie die Möglichkeit zu Fuß oder auf dem Rücken eines Pferdes die warmen Quellen zu erkunden, die sich in der Nähe der Hacienda befinden. Erfrischen Sie sich im türkisfarbenen Pool des 40 Meter hohen Cangreja-Wasserfalls.

Übernachtung wie am Vortag

Weitere mögliche fakultative Aktivitäten

  • Canyoning
  • Canopy-Touren
  • Reitausflüge
  • Schlammbäder
  • Massagen

 

15. Tag

Traumstrände des Manuel Antonio Nationalparks

Herrliche Sandstrände auf Costa RicaDie Reise führt entlang der Pazifikküste zum Manuel Antonio Nationalpark. Palmen, Strand und Sonne soweit das Auge reicht erwarten Sie auch an dieser Küste Costa Ricas. Den Nachmittag haben Sie Zeit um sich an den traumhaften Stränden zu erholen.

Übernachtung im Hotel Karahe Beach Resort

16. Tag

Manuel Antonio Nationalpark

Dieser Tag steht Ihnen für den berühmten Manuel Antonio Nationalpark zur Verfügung. Hier leben unter anderem Totenkopfaffen, Faultiere, Pekaris, Agutis, Gürteltiere und Waschbären. Erforschen Sie die malerischen Buchten und Aussichtspunkte des Manuel Antonio Nationalparks und relaxen Sie an den weißen Stränden des Nationalparks.

Übernachtung wie am Vortag

Weitere mögliche fakultative Aktivitäten

  • Katamaran-Schnorchel-Tour, bei der man auch Delphine beobachten kann
  • Reittouren
  • River Rafting
  • Canopy

 

17. Tag

Manuel Antonio / San Jose

Sandstrand und Palmen auf Costa RicaNach einem morgendlichen Bad im Pazifik geht es am Nachmittag zurück nach San Jose. Dort checken Sie ein letztes Mal in ein Hotel ein. Hier können Sie abends noch einmal das Erlebte Revue passieren lassen.

Übernachtung im Hotel Adventure Inn

18. Tag

Rückflug

Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

19. Tag

Rückflug

Ankunft in Deutschland

CODEVONBISPREISSTATUSDURCHFÜHRUNG
CR_indi01.01.201731.12.2018ab€ 1.750,00
buchbar
Garantierte Durchführung
JETZT BUCHEN

 

Leistungen

  • 16 Übernachtungen im DZ in Cabinas, einfachen Hotels und Lodges inkl. Frühstück (Details zu den Unterkünften sind im Angebot ersichtlich)
  • 1 Übernachtung im Rundhaus der Yorkin in Mosquitodomen
  • Abenteuer Gandoca-Manzanillo Naturschutzgebiet. Geführte Tour mit deutschsprachigem Tourguide
  • Abenteuer Yorkin Komplettverpflegung mit Mittag- Abendessen und Frühstück
  • Abenteuer Tortuguero, Boots- und Kanufahrten laut Programmverlauf. Kanu- und Waldtour mit der deutschsprachigen Biologin Barbara Hartung
  • Besuch der Baldi-Therme in Fortuna, Arenal
  • Mietwagen Toyota RAV 4 WD Allrad oder ähnlich (17 Miettage gesamt) inkl. unbegrenzten KM, Haftpflichtversicherung ohne Selbstbehalt, Diebstahlschutz für das Fahrzeug, Insassenunfallversicherung
  • Deutschsprachige Ansprechpartner vor Ort Service während der Reise
  • Costa Rica Reiseführer
  • Straßenkarte zur Costa Rica Mietwagenrundreise

 

Nicht im Preis eingeschlossen

  • Flug Deutschland - San Jose (bei frühzeitiger Buchung ab € 750,-)
  • Sonstige Mahlzeiten außer Frühstück
  • Eintritte in die Nationalparks (ca. US$ 100,00 pro Person)
  • Benzin
  • Sonstige persönliche Ausgaben
  • Reiseversicherungen
  • Ausreisesteuer (ca. US$ 30,00)

 

Impfungen

Keine Impfungen vorgeschrieben. Genaue Informationen erhalten Sie von Ihrem Hausarzt.

 

Einreise

Reisepass, Gültigkeit mindestens 6 Monate über Reiseende hinaus.

 

Hinweis

Alle Hotels und Lodges sind vorbehaltlich Verfügbarkeit. Sollte eine Unterkunft nicht buchbar sein, werden wir uns bemühen etwas Gleichwertiges für Sie zu finden.

Schwierigkeitsgrad 2

Anforderung bei dieser TourReisen mit leichten Wanderungen wie in Schwierigkeitsgrad 1 beschrieben, aber auch Wanderzeiten von 3 bis zu 5 Stunden, teilweise mit steinigen Routen und auch mal querfeldein. Moderate Steigungen mit Höhenunterschieden von bis zu 600 Metern. Schwindelfreiheit ist nicht erforderlich. Leichte Wanderschuhe sind erforderlich, bei Trittunsicherheit empfehlen wir den Gebrauch von Wanderstöcken.

DOWNLOAD DETAILPROGRAMM (PDF)

REISEBEWERTUNGEN

Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

Deshalb würden wir uns freuen, wenn Sie bei der Planung unserer Reiseprogramme mitwirken könnten. Um Ihre Vorstellung in Zukunft realisieren zu können, bitten wir Sie um die Beantwortung der Fragen in unseren Bewertungsbögen. Herzlichen Dank für Ihre Mühe und Mithilfe.



Kundenstimmen

Einige unserer Kunden haben uns dankenswerterweise Ihre Reise-Erinnerungen überlassen. In kurzen Reisesteckbriefen können Sie in die erlebten Abenteuer unserer Kunden eintauchen.

Angelika und Peter H. (59)

Reisedatum: 05.04.18 - 27.04.18
Personen: 2

Costa Rica Mietwagenreise

Die Trails Selbstfahrerreise war wirlich ein tolles Erlebnis. Wir danken auch Peter Jupe vom Monte Sol, der uns vor Ort super beraten hat und gute Tipps für unsere Reise gegeben hat. Das Frühstück bei ihm im Monte Sol in Puerto Viejo war das Beste, was wir im Urlaub serviert bekamen.

Es war ein tolles Erlebnis eine Selbstfahrerreise zu machen! Das Klima, die Menschen und die Unterkünfte waren Klasse, zumal man nahe an der Bevölkerung war. Danke!!
 

Karin S. (53)

Reisedatum: 10.02.2016 bis 01.03.2016
Personen: 2

Costa Rica Mietwagenrundreise

Liebes Trail-Team,

wir sind wieder da! Erfüllt von wunderschönen Eindrücken in Costa Ricas großartige Flora und Fauna träumen wir immer noch von den tollen Naturerlebnissen, obwohl der Schweiß in Strömen floss. Alles hat bestens geklappt!

Die Entscheidung zur Selbstfahrerreise haben wir nicht bereut - Costa Rica zu bereisen, geht wirklich problemlos und wir unterlagen keinem Gruppenzwang. Mit Englisch kommt man gut durch, ein paar Spanischkenntnisse sind in den entlegenen Regionen aber hilfreich. Die Mitnahme eines Navigationsgerätes im Auto (Leihgebühr 10 US/Tag) hat uns sehr geholfen und muss wirklich empfohlen werden, sonst wird Autofahren vor allem in San Jose, aber auch in Kleinstädten zu einem eher ungewollten weiteren "Urlaubsevent".

Die Routenführung und Auswahl der besuchten Nationalparks und Reservate war hervorragend und bot einen guten Querschnitt durch die vielseitigen Landschaftstypen mit ihrem so unterschiedlichen Tier- und Pflanzenvorkommen. Im Vorfeld unserer Reiseplanung hörten wir immer wieder, dass Costa Rica kein Geheimtipp mehr sei. Wir kamen eigentlich nur in Arenal etwas mit Massentourismus in Kontakt, ansonsten werden touristische hot-spots weitgehend vermieden. Bei der Riesenauswahl von Stränden fiel das Meiden der Strände der Nicoya-Halbinsel als "Ballermann der Amerikaner" nicht schwer.
Die Entscheidung, den Manuel-Antonio-NP auszulassen und den weiteren Weg nach Bahia Drake/Corcovado
anzutreten, war richtig, zumal die Straße (Ruta 34) südlich von Quepos immer besser wird und kaum noch Verkehr herrscht. Von Reisebekanntschaften wurde einheitlich Negatives über Manuel Antonio berichtet mit Touristenmassen, Kassenschlangen und widernatürlichem Verhalten unserer lieben amerikanischen Mittouristen den Tieren gegenüber.

Toll fanden wir auch, dass uns in sämtlichen Nationalparks qualifizierte, sachkundige Führer zur Seite standen. Als "bloßer" Tourist wird man im Urwald sonst zum "Blindgänger". (Das nistende Quetzalpärchen in Monteverde haben wir allerdings im Alleingang entdeckt)

Dagegen war die Marenco - Lodge Natur pur mit ihren Aras und Tukanen im Garten. Touristen sahen wir kaum.
Vielleicht wäre es in der Reisebeschreibung sinnvoll, etwas mehr auf den sehr naturverbundenen Charakter der Marenco-Lodge hinzuweisen. Den üblichen Lodgeluxus gibt es nicht, es gibt keinen Strom und keine Straßenanbindung. Die Versorgung der Lodge ist nur per Boot möglich, so auch die Anreise der Touristen. Bei fehlendem Bootsanleger geht's beim Ein- und Aussteigen immer durchs (warme und flache ) Wasser - am besten barfuß. Gepäck wird über Kopf aus dem Boot gewuchtet. Spätnachmittags gibt's Strom aus dem Generator, der das Laden von Akus ermöglicht. Mangels Strom kann nur bar bezahlt werden, also keine Kreditkarte.
Uns hat die Lodge in ihrer wunderschönen Lage mit fast kitschig surrealen täglich wiederkehrenden Sonnenuntergängen am Hang über dem Pazifik sehr gefallen - andere Gäste kamen aber mit dem für sie unerwarteten Zivilisationsverzicht weniger gut zurecht.
Kompletter Verzicht auf Zivilisation ist ja nicht angesagt. Die Versorgung mit Getränken ist gut - mussten allerdings ein Sakrileg begehen und den chilenischen Rotwein mit Eiswürfeln trinken, als "Glühwein" schmeckt er nämlich nicht....

Das Roadbook war uns eine große Hilfe und gut ausgearbeitet.

Summa summarum sind wir total begeistert von dieser Reise - bei soviel Lob muss dennoch ein kleiner Kritikpunkt angebracht werden: Die zur Verfügung gestellten Kofferanhänger aus Papier sind allenfalls "betrachtungsstabil" - beim ersten kräftigen Zug am Gepäckstück sind die Dinger abgerissen. Vielleicht sollte die Materialfrage einmal diskutiert werden.

Nochmals ein herzliches Dankeschön Ihrem Trail-Team und natürlich auch Peter in Puerto Viejo, wo wir den Aufenthalt in seinen Cabinas Monte Sol ebenfalls sehr genossen haben.
 
Nach oben