BERATUNG & BUCHUNG

Rufen Sie uns gerne an und lassen Sie sich von unseren Reiseexperten beraten!
Sie erreichen uns Mo - Fr von 9:00 - 18:00 Uhr

+49-711- 64 58 99 45
Mexiko

18-tägige aktive Kultur- & Naturreise durch Mexiko in guten & originellen Hotels ab Mexico City bis Cancún

Eine abwechslungsreiche Rundreise führt uns zu beeindruckenden Zeugnissen vergangener Hochkulturen und atemberaubenden Naturschönheiten und lässt uns tief in Traditionen und die gegenwärtige Kultur Mexikos eintauchen. Nicht umsonst gilt Mexiko als eines der vielfältigsten Länder unserer Erde!

Unsere Reise beginnt in der quirligen Metropole Mexiko-City und führt an der geheimnisvollen Tempelanlage Teotihuacán vorbei bis hin zur palmengesäumten Karibikküste mit seiner im üppigen Regenwald verborgenen Ruinenstätte Chichén Itzá. Auf unserem Weg entdecken wir mit prunkvolle Kolonialstädte, bunte Märkte und erleben bei einem Maya-Kochkurs kulinarischen Hochgenuss.

Die landschaftlichen Höhepunkte Mexikos erleben wir bei einer Bootsfahrt durch die Flamingo-Lagune Celestun, einem Picknick am majestätischen Vulkan Popocatépetl oder einem Bad in der türkis-blauen Süßwassergrotte. Als Abschluss verbringen wir zwei volle Tage zum Baden und Entspannen an den schneeweißen Karibikstränden der Insel Holbox.

Ihre Mexiko Reiseroute

Die Höhepunkte dieser Reise auf einen Blick

  • Geführte Rundgänge in charmanten Kolonialstädten (z.B. Mexiko-Stadt, Oaxaca, Campeche, Merida und der "gelben Stadt" Izamal)
  • Spektakuläre Ruinenstätte Chichén Itzá bei Sonnenuntergang & Lichtershow
  • Bootsfahrt zu den schwimmenden Gärten von Xochimilco & den rosa Flamingos der Celestún Lagune
  • Baden in den Kalksteinwasserfällen "Hierve el Agua" & der traumhaften türkis-blauen Süßwassergrotte
  • Wanderungen & Picknick am aktiven Popocatépetl-Vulkan
  • Kakteen- und Wüstenlandschaft rund um das Geisterdorf Mineral de Pozos
  • Besuch der historischen Hacienda Sotuta de Péon mit Besichtigung der Agaven-Plantage
  • Abenteuerliche Jeep-Tour in eine Opal-Mine
  • Erholung & Baden an den weißen Karibikstränden der Isla Holbox

Passt diese Reise zu mir?

  • Kleingruppenreise - max. 12 Teilnehmer
  • Deutschsprachige, durchgängige Reiseleitung
  • Unterbringung in guten und originellen Mittelklassehotels
  • Schwierigkeitsgrad 1/4
  • Leichte Wanderungen, City-Radtour und Jeep-/und Bootsfahrten
  • Hoher Erlebnisfaktor mit zahlreichen Ausflügen und vielfätigen Aktivitäten
  • Ab Mexiko/City bis Cancún

Unsere Leistungen

Im Preis enthalten

  • Geführte Kultur- und Naturreise
  • Deutschsprachige, durchgängige Reiseleitung
  • Lokale, spanischsprachige Kultur- und/oder Naturführer (wo vorgeschrieben)
  • Flughafentransfers (bei Ankunft und Abflug zwischen 17-19 Uhr)
  • Transfers im Kleinbus lt. Reiseverlauf
  • 2 x Fährfahrt zur/von der Insel Holbox
  • 15 x Übernachtungen in guten und originellen Mittelklassehotels
  • 2 x Übernachtungen in einer kleinen Hacienda
  • 17 x Frühstück, 1 x Mittagessen (Picknick)
  • Exkursionen & Wanderungen lt Reiseverlauf
  • 3-stündige Fahrradtour durch Mexiko-City
  • Bootsfahrt durch die schwimmenden Gärten Xochimilco
  • Allradtour zur Opalmine
  • Maya-Kochkurs & Göttergetränk-Workshop
  • Führung durch eine Naturfaser-Manufaktur und Agaven-Plantage
  • Eintritts- & Nationalparkgebühren lt. Reiseverlauf

Nicht im Preis enthalten

  • Flüge nach Mexiko City ab Cancún – Gerne buchen wir Ihre Flüge für Sie zum tagesaktuellen Preis!
  • Inlandsflug Oaxaca - Merida an Tag 11 (Direktflug mit Volaris, ca. € 100 - € 200,- pro Person inkl. Gepäck)
  • Extra Flughafentransfers / Individuelle Verlängerung (z.B. Insel Holbox)
  • Sonstige Verpflegung & Getränke (ca. 500 USD pro Person)
  • Optionale Ausflüge (z.B. Ballonfahrt über die Pyramiden Teotihuacán oder Silberring-Herstellung in Taxco)
  • Eintritte & Nationalparkgebühren (ca. 130 USD pro Person)
  • Persönliche Ausgaben & Trinkgelder
  • Reiserversicherungen

Termine & Preis

Reise ab/bis: Mexico City/Cancún
Reisedauer: 18 Tage / 17 Nächte

Teilnehmerzahl: 4 – 12 Personen
Einzelzimmeraufpreis: 850 € pro Person

Privat-Reise: ab 2 Personen möglich (auf Anfrage)

Preise in € pro Person im Doppelzimmer
Code Tourbeginn
Mexico City
Tourende
Cancún
Preis Bemerkungen Buchen
MXI4-24-01 27.03.2024 13.04.2024 3.995 € abgeschlossen Buchen
MXI4-24-02 22.05.2024 08.06.2024 3.995 € buchbar Buchen
MXI4-24-03 17.07.2024 03.08.2024 3.995 € buchbar Buchen
MXI4-24-04 27.11.2024 14.12.2024 4.150 € fast garantiert Buchen
MXI4-25-01 09.04.2025 26.04.2025 4.150 € buchbar Buchen
Code
Tourbeginn Mexico City
Tourende Cancún
Preis
Bemerkungen
Reise Buchen
Code
MXI4-24-01
Tourbeginn Tbilissi
27.03.2024
Tourende Tbilissi
13.04.2024
Preis
3.995 €
Bemerkungen
abgeschlossen
Reise Buchen
Buchen
Code
MXI4-24-02
Tourbeginn Tbilissi
22.05.2024
Tourende Tbilissi
08.06.2024
Preis
3.995 €
Bemerkungen
buchbar
Reise Buchen
Buchen
Code
MXI4-24-03
Tourbeginn Tbilissi
17.07.2024
Tourende Tbilissi
03.08.2024
Preis
3.995 €
Bemerkungen
buchbar
Reise Buchen
Buchen
Code
MXI4-24-04
Tourbeginn Tbilissi
27.11.2024
Tourende Tbilissi
14.12.2024
Preis
4.150 €
Bemerkungen
fast garantiert
Reise Buchen
Buchen
Code
MXI4-25-01
Tourbeginn Tbilissi
09.04.2025
Tourende Tbilissi
26.04.2025
Preis
4.150 €
Bemerkungen
buchbar
Reise Buchen
Buchen
Verfügbarkeiten & Reiseinfos anfragen
Kommen Sie mit uns auf Reisen und fragen Sie Ihren Wunschtermin direkt und unverbindlich an!

Reiseverlauf & Hinweise

DETAILLIERTER REISEVERLAUF

1. Tag: Ankunft Mexiko-Stadt

Individueller Flug nach Mexiko City.

Der Flug ist nicht inkludiert. Gerne sind wir Ihnen bei der Flugbuchung behilflich. Landen Sie zwischen 17:00 und 19:00 Uhr ist der Flughafentransfer im Preis inklusive. In den übrigen Ankunftszeiten organisieren wir Ihnen gerne gegen Aufpreis einen Flughafentransfer.

Heute erreichen wir die auf 2.240m Höhe liegende 20-Millionen-Metropole Mexiko City. Wir machen uns in unserem schönen Spanplatten-Hotel frisch und freuen uns auf eine (optionale) typische Taquería mit herrlich frischen Tacos und dazu ein kaltes Corona!

3 x Übernachtungen in Mexiko-Stadt im ***MX Roma oder einem gleichwertigen Hotel.
Fahrzeit: 0h30m (11km)

2. Tag: Mexico City / Blumenmarkt, Radtour & Anthropologisches Museum

Frühmorgens erreichen wir den größten Blumenmarkt des Landes, den Mercado Jamaica! Bunte Blumen in allen denkbaren Farben kommen hier per LKW’s an und füllen die Luft mit dem Duft von Rosen, Hortensien und Lilien. Die riesigen Berge an Cempasuchíl, der Totenblume, in oranger und roter Farbe, sind wunderschön anzusehen. Es gibt 1.150 Stände, die etwa 5.000 Arten von Blumen und Zierpflanzen anbieten. Ein überwältigendes Erlebnis!

Zum Glück ist Mexiko-Stadt platt wie ein Maisfladen, Wind weht nur selten. Perfekt für unsere heutige Fahrrad-Stadttour! Wir starten unseren aufregenden Tag durch die bunte, pulsierende Metropole, dem Herzstück Mexikos. Wir radeln immer auf dem gut ausgebauten Fahrrad-Leitsystem entlang – ganz nach europäischem Vorbild. Unsere „Blocker“ sorgen an den Kreuzungen dafür, dass der Verkehr nur für uns gestoppt wird. Auch rote Ampeln sind so für uns kein Problem und die Gruppe bleibt immer zusammen. Heute müssen die Autofahrer warten! An besonders interessanten Punkten halten wir an, können verschnaufen, den Erzählungen unseres Reiseleiters lauschen und natürlich tolle Fotos machen.

Das Herz Mexico Citys ist die „Plaza de la Constitución“, auch Zócalo genannt und gehört zu den größten Stadtkernen der Welt. Nordöstlich des Zócalos befand sich das zeremonielle Zentrum der Azteken. Heute sieht man dort oft mit Federn und Muscheln geschmückte Tänzer, welche zu Trommelschlägen pre-hispanische Tänze aufführen. Unsere Fahrt führt in das Viertel von Chapultepec, einer ca. 4 Quadratkilometer großen Parkanlage mitten im Stadtgebiet. Hier gibt es viel zu entdecken, vom Botanischen Garten über die Zypresse von Moctezuma (einem über 500 Jahre alten Baum) und historischen Holz-Skulpturen, bis hin zum so genannten „Frosch-Brunnen“ welcher in Sevilla, Spanien erbaut und dann nach Mexiko gebracht wurde. Wir fahren weiter über die palmengesäumten Straßen an einigen der wichtigsten Wandgemälde von Diego Rivera (Frida Kahlos Ehemann) vorbei zu den hippen und angesagten Vierteln der Stadt: Roma Norte, Juárez, Polanco und Condesa.

Am Nachmittag besuchen wir das Nationalmuseum für Anthropologie. Es ist das bekannteste Museum in Mexiko und präsentiert eine der größten archäologischen Sammlungen weltweit. Viele geborgene, einzigartige Relikte und originale Skulpturen, wie der berühmte Stein der Sonne, gigantische olmekische Steinköpfe oder Masken verschiedener Götter, können wir hier bewundern. Es ist der perfekte Auftakt, um in die Geschichte Mexikos einzutauchen. Auch für „Museums-Muffel“ ein absolutes Must-Go!

Übernachtung wie am Vortag. (Frühstück)
Fahrzeit: 1h00m (20km) / Laufzeit: 1h00m (3km) / Fahrrad: 3h00m (20km)

3. Tag: Mexiko City / Gourmetmarkt, Künstlerhäuser & Schwimmende Gärten von Xochimilco

Auf dem Gourmetmarkt „Mercado de San Juan“ –  dem beliebtesten Markt unter Köchen und Feinschmeckern – erhalten wir faszinierende Einblicke in mexikanische Essens-Traditionen und deren Geschichte. Exotisches Fleisch, die schärfesten Chili-Schoten und essbare Insekten warten auf eine Kostprobe. Wie wäre es außerdem mit einer schwarzen Maulwurfs-Enchilada?

Am Vormittag fahren wir in den romantischen Stadtteil Coyoacán, wo wir das Geburtshaus Frida Kahlos, das „Casa Azul“, besuchen werden. Dieses auffällige, kobaltblaue Haus ist heute ein Museum, in dem persönliche Gegenstände der Künstlerin sowie ein Teil ihrer Werke besichtigt werden können. Unweit des Casa Azul befindet sich das Leo-Trotzki-Museum, das in dem ehemaligen Wohnhaus des russischen Revolutionärs untergebracht ist. Die Ausstellung erzählt in Bildern und Texten über die Jahre Trotzkis im Exil und berichtet ausführlich über die russische und mexikanische Revolution sowie das Leben Trotzkis. Wir genießen die bohème-artige Atmosphäre von Coyacán, flanieren zwischen den farbenprächtigen Bauten umher und erkunden Künstlerateliers und Läden mit landestypischem Kunsthandwerk.

Zum Mittagessen geht es wieder auf einen der spektakulären Märkte, dem Mercado Coyoacán. Wir genießen dieses gastronomische Abenteuer durch die traditionellen Aromen Mexikos, von prähispanischen Gerichten bis hin zu zeitgenössischen kulinarischen Speisen.

Danach geht es weiter zu den farbenfrohen Kanälen von Xochimilco, auch bekannt als die schwimmenden Gärten. Hier unternehmen wir eine ausgiebige Bootsfahrt, bei der sich die Lebensfreude der Mexikaner widerspiegelt. Auf dem Boot probieren wir typische Spezialitäten zu traditioneller Mariachi Musik. Besuchen werden wir auch den geheimnisvollen Puppenfriedhof „Isla de las Muñecas“, um den sich Legenden ranken.

Übernachtung wie am Vortag. (Frühstück)
Fahrzeit: 3h00m (60km) / Laufzeit: 2h00m (4km) / Bootsfahrt: 3h00m

4. Tag: Pyramiden von Teotihuacán, Opalmine & Geisterdorf Mineral de Pozos

Noch vor Sonnenaufgang brechen wir zum Flugfeld auf, um die Pyramiden von Tetihuacán von oben zu erleben. Die riesige Ruinenanlage von Teotihuacán liegt im trockenen Hochtal auf 2.200m Höhe und war einst bedeutendstes Kulturzentrum und größte Stadt des alten Amerikas. Mit Ankunft der Azteken war die Pyramidenstadt schon mindestens 500 Jahre verlassen und teilweise zerstört. Nach der Stärkung mit Kaffee und Keksen, haben Sie pünktlich mit den ersten Sonnenstrahlen mit dem Heißluftballon ab (optional). Den Ausblick, den man von dort oben hat, kann man mit Worten nicht beschreiben. In der von Bergen umgebenen Hochebene tauchen die gewaltigen Pyramiden der Sonne und des Mondes wie natürliche Anhöhen auf. Obwohl hier bis zu 40 Ballons unterwegs sind, fühlt man sich dort oben in der Luft für fast eine Stunde, als wäre man ganz allein auf der Welt und genießt einen unfassbaren Augenblick der Ruhe. Der Anblick der Pyramiden, die ins Sonnenlicht getaucht sind bieten eine einmalige Kulisse – ein absolutes Gänsehaut-Erlebnis.

Im Anschluss besichtigen wir die bedeutendste Wallfahrtskirche des Landes, „La Basilica de Nuestra Señora de Guadalupe“. Nach einer kurzen Fahrt steht das nächste Highlight an: Eine Jeeptour zur Opal-Mine! Opalminen sind meist Tagebaubetriebe, in denen die Bergleute auf rustikale Weise mit einem selbstgemachten Hammer und feiner Spitze arbeiten. Der Opal wird dann aus dem Stein abgebaut, in dem er eingebettet ist. Das alles wollen wir uns heute live anschauen! Ein Minenarbeiter fährt uns mit seinem Jeep auf abenteuerlichen Wegen tief in das Minengebiet und steigt mit uns in den Stollen. Hier schlagen wir selbst einen Opal! Danach besichtigen wir noch eine Werkstatt, in der der wertvolle Stein weiterverarbeitet wird.

Am Nachmittag geht es weiter in das einst verlassene Geisterdorf Mineral de Pozos, das inmitten einer hügligen Wüsten- und Kakteenlandschaft liegt. In dem Dorf findet man heute Kunstgalerien, schöne Häuser von früher, die jetzt in Hotels umgewandelt wurden, und Musiker, die die Straßen bevölkern und sich ein paar Töne entlocken lassen.

1 x Übernachtung in Mineral de Pozos in der kolonialen ***Posada de Las Minas oder einem gleichwertigen Hotel. (Frühstück)
Fahrzeit: 5h30m (380km) / Laufzeit: 2h00m (4km)

5. Tag: Silbermine & Mumienmuseum Guanajuato

Viele Jahrhunderte wurden in der Umgebung über 300 Minen betrieben, die von über 30 Haciendas bewirtschaftet wurden. Doch dann brach 1910 die Revolution aus, die die Pläne der Bergbauindustriellen zunichtemachte. Der Einbruch der Wirtschaft führte dazu, dass immer mehr Menschen das Dorf in den 1950er Jahren verließen und es am Ende nur noch 200 Einwohner zählte. Einen Großteil seiner alten Gebäude hat das Dorf bis heute bewahrt. Wir erkunden die Ruinen von drei Haciendas – natürlich mit einem einheimischen Bergmann und werden auch in eine der alten Silberminen abwandern!

Danach geht unsere Reise in die wunderschöne, in einem engen Talkessel auf 2.050m Höhe liegende Kolonialstadt und UNESCO Weltkulturerbe Guanajuato. Hier begann einst die mexikanische Revolution, was die Stadt zu einem der geschichtlich bedeutendsten Orte Mexikos macht. Guanajuato ist eine außergewöhnliche Stadt. Ein großer Teil des Straßenverkehrs wird unterirdisch geführt, wobei alte Bergwerkschächte als Tunnel genutzt werden. Wir bestaunen das Aquädukt, das Wahrzeichen der Stadt und schlendern durch das wunderschöne koloniale Zentrum über Kopfsteinpflastergassen.

Das ungewöhnlichste in Guanajuato ist sicher die bizarre Mumienausstellung auf dem Friedhofshügel „Panteon Municipal“. Als 1865 auf dem Friedhof neue Gräber benötigt wurden, machte man die Entdeckung das die Leichen nicht verwest waren, sondern durch die trockene und mineralsalzhaltige Erde gut konserviert worden waren. Die mehr als 200 Jahre alten Mumien werden heute an Ort und Stelle ausgestellt. Gespannt lauschen wir den gruseligen und lustigen Anekdoten des Museumsführers und erleben den besonderen Umgang der Mexikaner mit dem Tod hautnah.

1 x Übernachtung in Guanajuato im kolonialen ***Hotel El Mesón de los Poetas oder einem gleichwertigen Hotel. (Frühstück)
Fahrzeit: 3h00m (150km) / Laufzeit: 3h00m (6km)

6. Tag: Das große Flattern – Monarchenfalter im Valle de Bravo

Heute geht es über viele kleinere Bergdörfer ins magische Tal am Lago Avándaro. Mit ihren dichten Wäldern, nebelverhangenen Hügeln und den roten Hausdächern aus Terrakotta, wirkt die Region von Valle de Bravo wirklich magisch. Die jahrhundertealten Gebäude beherbergen heute belebte Bars, Cafés und Boutiquen. Vielleicht probieren wir hier eine regionale Spezialität wie Esquites (gegarte Maiskörner mit Chili, Limette und Mayo) zum Mittagessen.

Am Nachmittag wartet eine entspannende Bootsfahrt auf dem riesigen, herrlich gelegenen See auf uns! In der Zeit von Mitte November bis Ende März entfällt diese, denn dann werden wir stattdessen eine Wanderung zu den Monarchenfaltern im „Santuario Piedra Herrada“ machen. Jedes Jahr im November ziehen Millionen von Faltern von den USA und Kanada in die Pinienwälder Mexikos, wo sie sich bis März zum Überwintern aufhalten. Auf ihrem Weg gen Süden fliegen die Tiere meist in Gruppen von einigen Hundert Individuen. Bedingt durch die teilweise niedrigen Temperaturen, versammeln sich die Schwärme der Monarchenfalter meist in Gruppen an Baumwipfeln, wodurch die gesamten Wälder in ein herbstliches Orange getaucht sind. Sobald sich jedoch die Sonne zeigt, erwachen die Falter zum Leben, und beginnen mit einem ganz außergewöhnlich märchenhaften Tanz. Im Naturschutzgebiet angekommen, geht es bei einem etwa 3-stündigen Fußmarsch (optional Pferdemiete möglich) los zu den schönsten Stellen, um die Falter zu beobachten.

1 x Übernachtung in Valle de Bravo im kolonialen ***Hotel Mesón de Leyendas oder einem gleichwertigen Hotel. (Frühstück)
Fahrzeit: 6h20m (430km) / Laufzeit: 3h0m (6km)

7. Tag: Vulkan Popocatépet & Silberminen-Stadt „Taxco de Alarcón“

Heute geht es auf eine wirklich spektakuläre Fahrt in den „Nevado de Toluca“-Nationalpark bis auf über 4.200m! Warm anziehen ist hier angesagt! Die Aussicht – ein weiter Panoramablick über das Tal von Toluca und die umliegende Bergwelt bis zum Vulkan Popocatépetl – ist schlicht atemberaubend. Der größte Schatz jedoch ist der Krater des Vulkans, der Kontrast der kargen Steinlandschaft mit dem blau-grün schimmernden Wasser der beiden Kraterseen „Laguna del Sol“ (Sonnensee) und „Laguna de la Luna“ (Mondsee). Wer Lust hat, kann nach einem guten Picknick noch weiter hoch laufen zum Kraterrand des Vulkans auf fast 5.000m!

Am Nachmittag erreichen wir, nach einer Fahrt über Serpentinen, die berühmte Silberminen-Stadt „Taxco de Alarcón“. Schon der erste Anblick von Taxco ist vielversprechend: weiß-rote Häuser schmiegen sich an einen steilen Hang, sind abenteuerlich ineinander verschachtelt und umgeben von dramatischen Bergen und Felsen. Das berümte Gotteshaus „Santa Prisca“ zählt heute noch als schönsten Kirche in ganz Mexiko. Genau vor der Kirche liegt der belebte Plaza Borda, das Herz und die Seele von Taxco! Unser Hotel befindet sich direkt an diesem wunderschönen Platz, um den sich Restaurants, Bars und Läden mit Kunsthandwerk aus Silber tummeln. Fondas, kleine familiäre Restaurants, servieren morgens nach Zimt duftenden „Café de Olla“ und mittags eine mexikanische Pozole, eine mit Maiskörnern und Fleisch angereicherte Suppe. In den Bars genehmigen sich die Einheimischen und Besucher ein Bier oder Tequila mit bester Aussicht auf das Geschehen rund um das trubelige Zentrum.

1 x Übernachtung in Taxco im ***Hotel Aqua Escondida oder einem gleichwertigen Hotel. (Frühstück, Mittagessen-Picknick)
Fahrzeit: 6h10m (250km) / Laufzeit: 1h00m (2km)

8. Tag: Besuch beim Silberschmied & Mixteca Baja!

Am Vormittag spazieren wir in einem Labyrinth von Treppen und Gassen den Berghang herunter. Alle paar Schritte präsentiert sich uns ein noch attraktiveres Fotomotiv: Wäsche baumelt an einer Leine von Haus zu Haus, eine Frau gießt Topfpflanzen und Kinder spielen Fußball. Ziel ist ein Silberschmied, der uns heute in seinem kleinen, ganz speziellen Atelier empfängt! Mit einigen Helfern wird er uns heute zeigen, wie wir unseren eigenen Silberring herstellen können! Nachdem wir aus einer Silberplatte einen Streifen herausgesägt haben, dauert es ca. 2-3 Stunden bis wir unseren individuellen, auf Hochglanz polierten Ring, stolz am Finger tragen (optional). Danach besuchen wir außerhalb der Stadt eine weitere Silberwerkstatt, die vorkoloniale Techniken und Motive mit indigenen und modernen Stilen kombiniert.

Nach dem Mittagessen geht es nach Huajuapan in der Region Mixteca Baja, einer sehr rauen und gebirgigen Region Oaxacas.

1 x Übernachtung in Huajuapan de León im ***Hotel García Peral oder einem gleichwertigen Hotel. (Frühstück)
Fahrzeit: 5h10m (330km) / Laufzeit: 1h00m (2km)

9. Tag : Besuch einer Naturfaser-Manufaktur  – Oaxaca

Die Zapoteken, die einstigen Bewohner Oaxacas, gehören noch heute zu einer der größten Bevölkerungsgruppen der Region. Ihre Traditionen, ihre Sprache und Kultur leben weiter in den umliegenden Dörfern der Zentraltäler, wie wir selbst feststellen können bei unserem Besuch des Dorfes San Augustin Etla. Hier gibt es eine Naturfaser-Manufaktur, die ausschließlich von Dorfmitgliedern geführt wird und uns während einer Führung alles Wissenswerte über die Papierherstellung vermitteln werden.

Am Abend erreichen wir die Stadt Oaxaca, die 1521 von den Spaniern gegründet wurde und heute fast 600.000 Einwohner zählt. Hier finden sich im Zentrum einige herausragende Beispiele spanischer Kolonialarchitektur und archäologische Schätze. Bei fast ganzjährig frühlingshaften Temperaturen können wir in der denkmalgeschützten Altstadt mit den gemütlichen Fußgängerzonen und zahlreichen Cafés nach Herzenslust flanieren und die entspannte Atmosphäre von Oaxaca auf uns wirken lassen.

2 x Übernachtungen in Oaxaca de Juárez im ***Hotel Casa Conzatti oder einem gleichwertigen Hotel. (Frühstück)
Fahrzeit: 3h00m (180km)

10. Tag: Pyramiden von Monte Albán, prähistorischen Höhlen & Kalksteinwasserfälle

Nach dem Frühstück erreichen wir die nahegelegene archäologische Ausgrabungsstätte von Monte Albán, der ehemaligen Hauptstadt der Zapoteken. Winzige Straßen führen einen steilen Berg hinauf in die größte und vielleicht schönste Zapoteken-Stadt. Weiter geht es zum Baumriesen „El Árbol del Tule“ (Baum von Tule), ein Ahuehuete-Baum, der mit 11,42m Stammdurchmesser und 56m Umfang, der dickste Baum der Welt ist. Er ist über 2.000 Jahre alt und somit einer der ältesten Bäume der Welt. Danach geht es weiter nach Teotitlán del Valle, dem berühmtesten Weberdorf der Region, in dem zahlreiche Familien seit Jahrhunderten sämtliche Arten von Webwaren herstellen. Eine der Familien zeigt uns ganz genau, wie ihre Weberkunst entsteht.

Auf einer 7km langen, rund zweistündigen Wanderung erreichen wir die prähistorischen Höhlen und Felsunterkünfte im Tal von Tlacolula. Archäologische Funde und Reste von Felszeichnungen gelten als Beweis, dass hier ein Übergang von nomadischen Jägern und Sammlern zu sesshaften Bauern stattfand. Die Grundlage für den Aufstieg mesoamerikanischer Zivilisation hat seinen Ursprung in den Valles Centrales von Oaxaca! Die hier entdeckten Felszeichnungen und Petroglyphen sind bis zu 12.000 Jahre alt. Trotz dieser phänomenalen Entdeckungen ist das Gebiet kaum erforscht!

Nach einer Mezcalprobe in einer lokalen Mezcalbrennerei etwas außerhalb des Dorfes, fahren wir zu den Kalksteinwasserfällen „Hierve el Agua„. Diese sind neben Pamukkale in der Türkei das weltweit einzige Naturspektakel dieser Art. „Hierve el Agua“ bedeutet kochendes Wasser, und auch wenn einige sprudelnde Stellen vermuten lassen, dass das Wasser hier tatsächlich kocht, sind die mineralhaltigen Quellen angenehm kühl und wir entspannen bei einem Bad mit atemberaubendem Blick über das bergige Umland und auf die Wasserfälle.

Übernachtung wie am Vortag. (Frühstück)
Fahrzeit: 4h10m (170km), Laufzeit: 3h30m (9km)

11. Tag: Piraten- und Kolonialstadt Campeche

Nach dem (späten) Frühstück geht es mit dem Flugzeug weiter nach Merida und von dort aus ins Hotel nach San Francisco de Campeche. (VOLARIS-Flug ist nicht im Preis inkludiert). Die sympathische und charmante Kolonialstadt ist ein echter Geheimtipp und wir können das mexikanische Leben abseits des Massentourismus kennenlernen. Campeche erfüllt wohl so ziemlich jedes Klischee einer mexikanischen Kleinstadt. Wunderschöne bunte Kolonialhäuser mit zauberhaften schmiedeeisernen Balkonen und vergitterten Fenstern säumen die kopfsteingepflasterten Gassen des Stadtzentrums. Alte Autos, die jeden Oldtimer-Fan in Verzückung geraten lassen, und noch ältere Motorroller scheppern über die Straßen und immer wieder werden wir von einem Campechano freundlich gegrüßt.
Hier ist Geschichte zum Anfassen und wir mittendrin!

Wir schlendern durch die Gassen der Altstadt – hinter jeder Straßenecke bieten sich wundervolle Fotomotive. Sehenswert ist beispielsweise der Ex-Templo de San Jose, eine ehemalige Kirche, die im Barockstil erbaut wurde und mit ihren Kacheln im Talavera-Stil ein wundervolles Fotomotiv bildet. Wir laufen weiter zum „Plaza de la Independencia“, der Platz der Unabhängigkeit, mit dem schicken Pavillon und den vielen Johannisbrotbäumen, wo die allgegenwärtigen Schuhputzer geschäftig ihrer Arbeit nachgehen.

Am späten Nachmittag steigen wir auf die fast drei Kilometer lange und über acht Meter hohe massive Mauer, die die Altstadt vor Piratenangriffen schützen sollte und beobachten die Sonne, die langsam am Horizont versinkt und das bunte Kolonialstädtchen in ein warmes gelbes Licht taucht.

1 x Übernachtung in Campeche im ***Hotel Francis Drake oder gleichwertig. (Frühstück)
Fahrzeit: 1h20m (60km) / Laufzeit: 1h30m (2km)

12. Tag: Schweinebraten aus dem Erdloch, Maya-Friedhof & Flamingos der Lagune Celestún

Am frühen Morgen fahren wir nach Hecelchakán. In offenen, fest installierten Ständen auf dem Zócalo von Hecelchakán wird das traditionelle Gericht „Cochinita Pibil“ jeden Morgen bis zum frühen Mittag angeboten. Der extrem zart gekochte Schweinebraten (durch langsamstes Garen über Nacht in einem abgedeckten Erdloch, eingewickelt in Bananenblättern) nimmt durch die beigefügte Achiote-Frucht seine typisch rote Farbe an. Natürlich gibt es auch eine fleischlose Variante! (optional)

Nach kurzer Fahrt erreichen wir ein Dorf, in dem die Traditionen der Maya noch sehr gepflegt werden. Einen Eindruck hiervon bekommen wir auf dem Friedhof, auf dem viele kleine Beinhäuser stehen, in denen die Knochen und insbesondere die Schädel der Verstorbenen in geschmückten halbgeöffneten Holzkästen aufbewahrt werden. Im gleichen Ort gehen wir in eine der ältesten Maya-Bäckereien des Landes. In der Backstube erläutern uns die Bäcker alles über das „Brot der Toten“.

Wir fahren weiter nach Bécal. Der Haupterwerbszweig der Bewohner lässt sich am zentralen Brunnen mit den drei riesigen Jipi-Sombreros auf den ersten Blick erkennen. Zur Herstellung der Hüte werden die Blätter der Jipi-Palme zunächst in passende Stücke geteilt und in Schwefel gekocht. Danach werden sie in eine der 2.000 umliegenden Kalksteinhöhlen gebracht, denn damit die Fasern flexibel und weich genug zum Flechten sind, benötigen sie eine gewisse Feuchtigkeit und Temperatur. Dies erklärt auch, warum die Produktionsstätte der Hüte ausgerechnet in Bécal liegt und nicht woanders. Es gibt nirgendwo sonst entsprechend geeignete Höhlen!

Weiter geht es in das kleine Fischerdorf Celestún. Schon bevor die Spanier eintrafen, haben die Maya hier in der Lagune Salz gewonnen. Schwärme von rosafarbenen Flamingos staksen durch das flache Ufer und nisten hier insbesondere von März bis August, sind jedoch auch das restliche Jahr in kleineren Gruppen auf der Lagune, einem UNESCO-Biosphärenreservat, zu sehen. Wir pirschen uns vorsichtig mit kleinen Booten heran, um die Tiere in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten.

Mittag essen wir in einem der kleinen Restaurants, direkt am von Kokospalmen gesäumten Strand. Wer hat Lust auf ein Bad im erfrischenden Wasser? Am Nachmittag erreichen wir eine kleine Hacienda, wo wir im Pool entspannen können.

2 x Übernachtungen in Ticul in der ***(*)Hacienda María Elena oder gleichwertig. (Frühstück)
Fahrzeit: 5h20m (340km) / Laufzeit: 1h30m (2km)

13. Tag: Maya-Kochkurs, Göttergetränk-Workshop und Zeremonie zu Ehren des Gottes Chaac

Nachdem wir heute etwas länger schlafen können, fahren wir zu einer Maya-Familie, mit der wir gemeinsam unser mehrgängiges Mittagessen in einem „Erdloch-Ofen“ frisch zubereiten! Frisch gestärkt geht es im Anschluss zum Schokoladenmuseum! Im Schokoladenworkshop in Uxmal lernen wir die verschiedenen Produktionsstufen kennen und können selbst am Herstellungsprozess von Schokoladen mit unterschiedlichem Aroma und Geschmack mitwirken. Danach steht ein Rundgang durch das Kakao-Freilichtmuseum an, welches eine recht touristische, aber super-fotogene Zeremonie zu Ehren des Gottes Chaac beinhaltet.

Übernachtung wie am Vortag. (Frühstück)
Fahrzeit: 1h20m (70km) / Laufzeit: 0h30m (0,5km)

14. Tag: Merida, Izamal & Kukulcán-Pyramide in Chichén Itzá

Heute lassen wir uns zurückversetzen in die Zeit der mächtigen Sisalbarone des 19. Jahrhunderts. Bei der Besichtigung der Agaven-Plantage, der Fertigungsanlage und des prächtigen Haupthauses der Hacienda Sotuta de Péon aus der Kolonialzeit erfahren wir interessante Details über den Anbau der grünen Henequén-Agave und ihrer Verarbeitung zu Sisalfasern, aus denen auch heute noch reißfeste Seile, Teppiche und Hängematten gefertigt werden. Im Anschluss können wir uns in der Cenote Dzul Ha erfrischen, die sich auf dem Gelände der Hacienda befindet.

Am Nachmittag erreichen wir die koloniale Perle Merida. Zu Fuß erkunden wir die Kolonialstadt und lernen die Hauptgebäude um Meridas Plaza Grande, wie die Kathedrale, das Rathaus, den Regierungspalast sowie die Prachtstraße „Paseo de Montejo“ kennen. Danach geht es weiter zur „gelben Stadt“ Izamal. Sie liegt abseits der Touristenströme und ist ein hübscher, kleiner Ort mit dem größten geschlossenen Kirchplatz Amerikas. Auf der Plattform einer Pyramide und mit deren Steinen haben Franziskanermönche die größte Klosteranlage Yucatáns errichtet. Bei einem Rundgang erkunden wir die Kleinstadt, die durch ihre zahlreichen goldgelb gestrichenen Bauten besticht.

Schon wenig später erreichen wir Chichén Itzá. Diese Ruinenstätte ist eine der am besten instandgesetzten Orte der Maya und wurde unter die „Neuen Sieben Weltwunder“ gewählt. Inmitten von dichtem Dschungel liegen die beeindruckende Kukulcán-Pyramide, einige kleinere Tempel und Ruinen verschiedenster Gebäude. Wir besuchen die Tempelanlage nach dem Sonnenuntergang, wenn alle fliegenden Händler verschwunden und alle Tempel in wunderbares Licht getaucht sind. Die mystische Atmosphäre versetzt uns in eine Zeit zurück, als die Maya hier lebten, während wir um die geheimnisvollen, steinernen Zeugen der Geschichte herumspazieren. Höhepunkt ist die Kukulcán-Pyramide, wo wir unsere Plätze einnehmen und uns bei klassischer Musik, von der wohl atemberaubendsten Lasershow Lateinamerikas verzaubern lassen.

1 x Übernachtung in Chichén Itzá im ***Hotel Puerta Chichen oder gleichwertig. (Frühstück)
Fahrzeit: 4h20m (240km) / Laufzeit: 2h00m (2,5km)

15. Tag: Chichén Itzá & Insel Holbox

Wer möchte, kann sich Chichén Itzá gleich nach Sonnenaufgang einmal vor dem großen Touristentrubel anschauen. Gegen Mittag erreichen wir Puerto de Chiquilá und steigen auf eine kleine Fähre, um nach Holbox zu gelangen. Holbox ist ein Naturparadies mit weißen Sandstränden, türkisblauem Wasser, bunten Hängematten, Liegemöglichkeiten in Form von Fischerbooten oder schwebenden Betten direkt am Strand, und Schaukeln als Sitzgelegenheiten in Bars mit guter Musik. Mittags kann jeder den frischen Fisch mit Knoblauch und einem Sol-Bier bei Reggae-Musik am Strand genießen und abends atemberaubende Sonnenuntergänge an Strandbars zusammen mit netten Menschen aus aller Welt verbringen. Manchmal kann man sogar Delfine am Horizont sehen. In diesem Paradies entspannen wir uns die nächsten Tage!

3 x Übernachtung auf Holbox im ***Hotel Villas Margaritas Apartments & Suites oder einem gleichwertigen Hotel. (Frühstück)
Fahrtzeit: 3h00min (200km) / Fährfahrt: 0h30m / Gehzeit: 0h20min

16. & 17. Tag: Entspannung auf Holbox

Der Name der Insel stammt aus der Mayasprache und bedeutet so viel wie „schwarzes Loch“. Es gibt keine nervigen Autogeräusche, denn auf der Insel gelten als Fortbewegungsmittel Fahrräder oder kleine Golfcarts. Dafür gibt es aber ellenlange weiße Sandstrände und Sandbänke eingebettet in das kristallklare, türkisfarbene Meer, gesäumt von grünen Palmen, die zum Verweilen einladen. Es duftet nach frisch gegrilltem Fisch und Lobster an den einfachen, authentischen Strandbars. Ein paar Möwen und Pelikane, die vereinzelt auf Holzpfählen in die Weite des Meeres starren, auf der Suche nach einem kleinen Snack zwischendurch… und du mittendrin. Augen zu und die Seele baumeln lassen.

Übernachtung wie am Vortag. (Frühstück)

18. Tag: Abreise

Unsere Zeit im Reich der Maya neigt sich dem Ende zu. Auch wenn diese Reise damit zu Ende geht – die tollen Erinnerungen werden uns für immer begleiten.

(Frühstück)
Fährfahrt: 0h30m / Fahrtzeit: 2h00m (150km)

Individueller Rückflug an Tag 18 ab Cancún. Der Flug ist nicht inkludiert. Gerne sind wir Ihnen bei der Flugbuchung behilflich. Fliegen Sie zwischen 17:00 und 19:00 Uhr zurück, ist der Flughafentransfer inklusive. In den übrigen Abflugzeiten organisieren wir Ihnen gerne gegen Aufpreis einen Flughafentransfer.

WICHTIG ZUR REISE

Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Reiseanmeldungen über die aktuellen Einreise- und Gesundheitsbestimmungen für Mexiko.

Diese Reise hat den Schwierigkeitsgrad 1.

Latinos lieben das Leben, gutes Essen und viel (laute) Musik. Daher kann es vorkommen, dass in unserem Hotel oder in unmittelbarer Nachbarschaft gerade zufällig eine Party steigt, die sich meist bis in die frühen Morgenstunden hinzieht. In solchen Fällen ist es oftmals nicht möglich einen gleichwertigen Ersatz zu bieten. Bitte bringen Sie die nötige Toleranz mit.

Bitte haben Sie Verständnis, dass die auf dieser Reise beschriebenen Tierbeobachtungen nicht garantiert werden können. Es handelt sich um intensive Naturerlebnisse mit freilebenden, wilden Tieren, deren Verhalten nicht zu 100% vorhersagbar ist. Wir setzen all unsere Erfahrung und Kenntnisse ein, um bestmögliche Sichtungschancen zu erreichen.

Dies ist eine aktive Kultur-Erlebnisreise, auf der Sie mehr als bei anderen vergleichbaren Reisen, die landschaftlichen und kulturellen Höhepunkte der jeweiligen Kulturzonen erleben. Unsere Reiseleiter sind auf dieser Strecke und mit der Kultur sehr erfahren, aber keine Studienreiseleiter, die sich auf eine endlose Auflistung von Jahreszahlen beschränken! Daher liegen klare Prioritäten auf einen direkten Kontakt mit den Menschen und deren Kultur. Unsere Reiseleiter wissen überall spannende Geschichten zu erzählen, so haben wir die Chance zu entdecken, was hinter den faszinierenden Fassaden unserer Reiseländer steckt!

WEITERE HINWEISE

Aufgrund örtlicher Gegebenheiten kann eine Routenumstellung/-änderung erforderlich werden.

Diese Reise kann aufgrund der lokalen Gegebenheiten und Aktivitäten für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet sein. Sprechen Sie uns im Zweifelsfall bitte an.

Alle Hinweise zur Durchführung und Mindestteilnehmerzahl sowie zu den allgemeinen Zahlungsmodalitäten finden Sie in unseren AGBs. Diese Reise führen wir in Kooperation mit unserer langjährigen Partneragentur vor Ort durch (teils in internationaler, aber deutschsprachiger Gruppe).

Bitte beachten Sie die gesonderten Stornokosten für diese Reise:

  • bis 90 Tage vor Reisebeginn 20 % des Reisepreises
  • vom 89. bis 60. Tage vor Reisebeginn 30 % des Reisepreises
  • vom 59. bis 31. Tage vor Reisebeginn 60 % des Reisepreises
  • vom 30. bis 15. Tage vor Reisebeginn 85 % des Reisepreises
  • vom 14. Tag bis 2. Tag vor Reisebeginn 90 % des Reisepreises
  • ab 1 Tag vor Reisebeginn oder bei Nichtantritt 96 % des Reisepreises.

 

trails-trailsreisen-wanderreise-naturreise-gruppenreise-grünes-klima-nachhhaltigekeit-nachhaltigesreisen-klimaneutral

Unser Engagement für ein grünes Klima!

Wir pflanzen Bäume für eine nachhaltige Welt

trails-trailsreisen-wanderreise-trekking-erlebnisreise-kontakt2

Haben Sie Fragen oder wünschen Sie eine Beratung?