BERATUNG & BUCHUNG

Rufen Sie uns gerne an und lassen Sie sich von unseren Reiseexperten beraten!
Sie erreichen uns Mo - Fr von 9:00 - 18:00 Uhr

+49-711- 64 58 99 45
Nepal

19-tägige Trekkingreise durch Nepal um das Annapurna-Massiv in Hotels & Lodges ab/bis Deutschland inkl. Flug

Wir machen uns auf den Weg und folgen einer der schönsten Trekkingrouten Nepals, dem Annapurna Circuit, der uns einmal rund um das Annapurna Himal führt. Los geht’s über sattgrüne Reisterrassen hinter Jagat, weiter entlang des subtropischen Marsyandi-Tals und durch luftige Strauchwälder in der Hochebene von Manang. Wir verinnerlichen den Rhythmus der Berge, stumm begleitet von den gewaltigen Achttausendern. Am Thorong-Pass wird die Landschaft immer alpiner, grauer Fels schiebt sich in Szene und Schneefelder sind auch im Sommer keine Seltenheit.

Je weiter wir nach Norden kommen, desto stärker prägt der Buddhismus das mehrheitlich hinduistische Nepal. Wir begegnen in Muktinath beiden Religionen, lernen die heilige Quelle und das ewige Feuer kennen und begutachten in Kagbeni die trutzige Gompa im mittelalterlichen Bergdorf. Schon in Tatopani wird die Natur wieder grüner, Farndschungel und Fichtenwälder drängen sich ins Bild. Wir bewundern die unnahbare Annapurna und den majestätischen Machhapuchare von allen Seiten, vom Aussichtspunkt am Poon Hill erleuchten die Himalaya-Riesen zum Sonnenaufgang besonders imposant. Und wenn wir schließlich in Pokhara am Phewa-See die letzten Tage Revue passieren lassen, sind wir sicher – die Umrundung der Annapurna ist ein spektakuläres Erlebnis.

DIE HÖHEPUNKTE UNSERER NEPAL REISE

  • 13 Tage Trekking mit täglich ca 5 - 8 Std. Wandern
  • Am 5.416 m hohen Pass Thorong La den höchsten Punkt der Annapurna-Runde erreichen
  • Im Wallfahrtsort Muktinath Hinduismus und Buddhismus kennen lernen
  • Durch das fruchtbare Tal des Marsyangdi-Flusses nach Manang wandern
  • Annapurna Süd und Dhaulagiri vom Poon Hill im Sonnenlicht erstrahlen sehen
  • Von Marpha nach Kalopani durch das breite Kali-Gandaki-Tal trekken
  • Im Kathmandu-Tal die sieben UNESCO-Weltkulturdenkmäler bestaunen

Passt diese Reise zu mir?

  • Gruppenreise - max. 12 Teilnehmer
  • Deutschsprachige Fachreiseleitung
  • Komfortable Unterbringung in ausgewählten Hotels und Lodges
  • Schwierigkeitsgrad: 3/4
  • Besondere Trekkingreise mit vielfältiger Natur und Kultur
  • Ab/bis Deutschland

Unsere Leistungen

Im Preis enthalten

  • 19-tägige Trekkingreise in Nepal
  • Deutschsprachige Reiseleitung
  • Internationaler Flug ab/bis Frankfurt nach Kathmandu inkl. Rail & Fly
  • Inlandsflug mit Yeti Airlines ab Pokhara nach Kathmandu
  • Transfers lt. Reiseverlauf
  • 4 x Übernachtung in Mittelklassehotels
  • 13 x Übernachtungen in Lodges (Gemeinschaftsbad)
  • 17 x Frühstück, 14 x Mittagessen, 14 x Abendessen
  • 13 x Tage Trekking
  • Gepäcktransport
  • Begleitmannschaft
  • Reisekrankenschutz

Nicht im Preis enthalten

  • Visagebühren
  • Zusätzliche Hotelübernachtungen/ Verlängerungen
  • Sonstige Verpflegung & Getränke (ca. 200 €)
  • Optionale Ausflüge
  • Persönliche Ausgaben & Trinkgelder
  • Reiseversicherungen

Termine & Preis

Reise ab/bis: Frankfurt. Weitere Flughäfen auf Anfrage und gegen Aufpreis möglich.
Reisedauer: 19 Tage / 17 Nächte

Teilnehmerzahl min./max.: 4 – 12
Einzelzimmeraufpreis: 230 € bzw. 270 € (Abreise 19.10.+29.10.)

Verfügbarkeiten & Reiseinfos anfragen
Kommen Sie mit uns auf Reisen und fragen Sie Ihren Wunschtermin direkt und unverbindlich an!

Reiseverlauf & Hinweise

DETAILLIERTER REISEVERLAUF 2025

Tag 1 Anreise

Flug nach Kathmandu mit Ankunft am nächsten Tag.

Tag 2 – Kathmandu

Bei Ankunft mit dem Gruppenflug erfolgt der Transfer mit unserem örtlichen Hauser-Reiseleiter zum Hotel in Kathmandu. Je nach Ankunftszeit mit dem Gruppenflug oder anderen Flügen ist Gelegenheit zum Ausruhen und zu einem ersten Bummel durch die Altstadt von Kathmandu. Die Hotelzimmer stehen eventuell erst nach Mittag zur Verfügung. Am Abend treffen wir uns zu einem Willkommensdinner im Hotel oder in einem nahen Restaurant – eine gute Gelegenheit zum Kennenlernen und Besprechen der Unternehmungen der folgenden Tage.

Fahrzeit: ca. 0.5 Std.

Tag 3 – Fahrt über Besisahar nach Jagst

Mit dem Bus fahren wir von Kathmandu nach Pokhara. Wir überqueren den Thankot-Pass (1.500 m), bevor es in Serpentinen hinab ins Trisuli-Tal geht. Dem Fluss folgt die teils holprige, teils modern ausgebaute Straße durch ständig wechselnde Szenerie bis Mugling. Von dort folgen wir dem Marsyangdi Khola talaufwärts bis Besisahar. Hier steigen wir in einen lokalen Bus oder in Jeeps um und fahren über eine Schotterpiste durch das Marsyangdi-Tal über Bhulbhule bis nach Jagat (1.300 m). Schon auf unserer Fahrt durch kleine Siedlungen und Terrassenfelder gewinnen wir einen ersten Eindruck vom dörflichen Leben der Gurung-Bevölkerung. Unterwegs bieten sich weite Ausblicke auf die glänzenden Schneegipfel des Manaslu und Annapurna Himal. Über den Ort Ngadi und das Dorf Bahundanda fahren wir talaufwärts. Zwischen Manaslu und Annapurna hat sich der Marsyangdi eine sehr tiefe Schlucht gebahnt. Mitunter ist nur das Getöse des Wassers zu hören, der Fluss aber nicht zu sehen. Schließlich erreichen wir über Syange unsere Lodge in Jagat.

Fahrzeit: ca. 8 Std.

Tag 4 – Trekkingstart

Am Morgen starten wir unser Trekking in Jagat. Je weiter wir flussaufwärts gehen, desto auffälliger sind die Merkmale dieses buddhistisch geprägten Kulturkreises – z. B. die aus Stein erbauten Häuser mit ihren flachen Dächern. Die Vegetation wird weniger subtropisch. Im Talgrund durchwandern wir die tief eingegrabene Schlucht. Zwischen dem Dorf Chamje und unserem Ziel Dharapani (1.860 m) queren wir den Fluss mehrmals auf stabilen Hängebrücken.

Nachmittags wandern wir dann weiter bis Bagarchhap (2.160 m), wo wir unsere Lodge beziehen.

Gehzeit: ca.5 – 6 Std. | Gehstrecke: ca. 11 km | Aufstieg: 850 Hm | Abstieg: 440 Hm

Tag 5 – Wanderung über Timang nach Chame

Wir halten uns am linken Ufer des Marsyandi, kommen durch kleine Dörfer und Siedlungen. Bei unserer Mittagspause in Timang haben wir einen schönen Blick auf das ganze Manaslu-Massiv. Nach der Mittagspause geht es in stetigem Auf und Ab bis zum 2.670 m hoch gelegenen Verwaltungsort Chame. Dort gibt es viele kleine Läden, die fast alles anbieten, was das Trekker-Herz begehrt.

Gehzeit: ca. 5- 6 Std. | Gehstrecke: ca. 12 km | Aufstieg: 900 Hm | Abstieg: 300 Hm

Tag 6 – Wanderung über Dhukur Pokhari nach Pisang

Wir halten uns zuerst noch auf der rechten Talseite und wandern über Charting weiter. Wieder am linken Flussufer geht es durch lichten Fichten- und Föhrenwald bergan. Wenn wir aus dem engen Tal zum Ort Pisang (3.300 m) hinaufgehen, eröffnet sich eine herrliche Aussicht auf die imposante Gipfelsilhouette der Annapurna II und den Pisang Peak (6.091 m). Nachmittags können wir im Ortsteil Upper Pisang das buddhistische Kloster besuchen. Dort stehen wir der Annapurna direkt gegenüber – ein fantastischer Blick!

Gehzeit: ca. 5-6 Std. | Gehstrecke: ca. 13 km | Aufstieg: 840 Hm | Abstieg: 240 Hm

Tag 7  – Wanderung über Ghyaru nach Ngawal

Wir folgen dem Pfad auf der östlichen Seite des Flusses, wandern durch schönen Nadelwald und vorbei an einem grünen Weiher. Dann geht es in Serpentinen in ca. 1,5 – 2 Stunden hinauf nach Ghyaru. Von dort folgen wir für 2 Std. einem Höhenweg, von dem sich prächtige Aussichten auf den Annapurna Himal bieten, bis zum traditionellen Dorf Ngawal (3.660 m). Unter uns liegt in einer Hochebene, wo Schaf- und Ziegenherden weiden, die Flugpiste von Hongde. Wer möchte kann am Nachmittag zu einem schönen Aussichtspunkt aufsteigen und damit die Akklimatisation fördern.

Gehzeit: ca. 3-4 Std. | Gehstrecke: ca. 8.5 km | Aufstieg: 620 m | Abstieg: 240 m

 Tag 8 – Wanderung über Braga nach Manang

Ein Abstieg führt uns nach Braga (3.440 m). Hier lockt die „German Bakery“ mit leckerem Apfelkuchen. Ein kurzes Stück weiter, erreichen wir das Verwaltungszentrum Manang (ca. 3.500 m), ein hübsches Bergdorf mit engen Gassen und dicht gedrängten Flachdachhäusern. Es liegt oberhalb eines Gletschersees, der von den Schmelzwassern der Gangapurna und Annapurna III gespeist wird. Nachdem wir unsere Lodge bezogen haben, steigen wir hinauf zum Chongkor View Point. Von dort haben wir einen wunderbaren Ausblick auf das gesamte Hochtal von Manang und stehen direkt der Annapurna und Gangapurna gegenüber.

Gehzeit: ca. 3-4 Std. | Gehstrecke: ca. 9 km | Aufstieg: 200 Hm | Abstieg: 310 Hm

Tag 9 – Wanderung nach Yak Kharka

Gut ausgeruht führt unser Weg nun nordwärts im Kone-Tal in Richtung Thorong La. Weidenbüsche und Strauchwacholder prägen die Strecke durch die alpine Landschaft. Lange begleitet uns noch ein grandioser Blick auf das Hochtal von Manang mit der Annapurna-Gruppe, und im Hintergrund erscheint nochmal der Manaslu! Vorbei an Sommersiedlungen wandern wir zum Weiler Yak Kharka, wo wir in 4.018 m Höhe in einer Lodge übernachten. Es empfiehlt sich, heute und auch morgen Nachmittag evtl. in der Umgebung der Lodges nur ein bisschen spazieren zu gehen und sich ansonsten auszuruhen. Das kommt der weiteren Höhenanpassung zugute, so dass wir dann für die „Königsetappe“, die Überquerung des Thorong La, fit sind und den langen Tag genießen können.

Gehzeit: ca. 6-7 Std. | Gehstrecke: ca. 9 km | Aufstieg: 550 m | Abstieg: 50m

Tag 10 –  Wanderung über Churi Lattar nach Thoron Phedi

Über das letzte kleine Dorf Churi Lattar (4.150 m) kommen wir nach Thorong Phedi (4.450 m), der letzten einfachen Unterkunft vor dem Pass Thorong La. Vor der Überschreitung sind wir heute nur einen halben Tag unterwegs, können den Rest des Tages also ausruhen und Energie tanken.

Gehzeit: ca. 3-4 Std. | Gehstrecke: ca. 6.5 km | Aufstieg: 530 m | Abstieg: 20 m |

Tag 11 – Passüberschreitung des Thorong La und Wanderung nach Muktinath

Der anstrengendste, aber wohl auch spektakulärste Teil der Tour steht bevor: die Überquerung des Thorong La. Heute müssen wir die lange Etappe bis Muktinath bewältigen. Noch vor Tagesanbruch geht es mit Stirnlampen los. Der Weg führt in Serpentinen über steiniges Gelände hinauf zu einer großen Seitenmoräne. Seit Jahrhunderten wird dieser Weg von den Einheimischen zu Fuß und zu Pferd benutzt. Es ist sehr wichtig, langsam und stetig zu gehen. Erschwerend können sich die Höhe und möglicher Schneefall oder schneebedeckte Wege auswirken. Je nach Kondition, Höhenanpassung und Wetter benötigen wir ca. 4 – 6 Std. für die 1.000 Höhenmeter, bevor wir auf der mit Steinpyramiden und flatternden Gebetsfahnen geschmückten Passhöhe (5.416 m) stehen. Bei gutem Wetter bietet sich uns ein prachtvolles Panorama. Auf beiden Seiten des Passes thronen schneebedeckte 6.000er. Eine Pause im Teehaus am Pass (falls geöffnet) belohnt uns für die Strapazen des Aufstiegs. Der Abstieg verläuft erst gemächlich, dann steiler bergab. Über Geröllfelder erreichen wir den Beginn des Hochtales und wandern über den begrünten Talboden nun hinab nach Muktinath (3.800 m). Über 1.600 Höhenmeter geht es bergab, bis wir nach ca. 3 – 4 Std. in einer Lodge im berühmten Pilgerort eintreffen.

Gehzeit: ca. 8-10 Std. | Gehstrecke: ca. 12 km | Aufstieg: 910 m | Abstieg: 1680 m

Tag 12 – Besichtigungen in Muktinath und Abstieg nach Kagbeni

Nach dem langen und anstrengenden Tag schlafen wir heute etwas länger und erkunden anschließend die Klosteranlage von Muktinath. Der heilige Ort wird bereits in den frühen hinduistischen Schriften des Mahabharata-Epos erwähnt. Die Hindus verehren die heiligen Quellen des Flusses Krishna Gandaki, die um einen Tempelhof aus 108 bronzenen Wasserspeiern heraustreten, während die Buddhisten das stets brennende und von einer Erdgasquelle gespeiste heilige Feuer verehren. Nach ausgiebiger Besichtigung des mit vielen bunten Gebetsfahnen geschmückten Areals nehmen wir unser Mittagessen in Muktinath ein. Am Nachmittag wandern wir über Purang oder Dzong, ehemals Hauptort dieser Region, hinab nach Kagbeni (2.800 m), oberhalb des Kali Gandaki-Flusses. Eine trutzige Gompa, Steinhäuser und dunkle, verwinkelte Gassen kennzeichnen das mittelalterliche Dorf. Bei gutem Wetter leuchten die schneebedeckten Gipfel der Tilicho- und Nilgiri-Gruppe und die Pyramide des Dhaulagiri.

Gehzeit: ca. 3-4 Std. | Gehstrecke: ca. 12 km | Aufstieg: 110 m | Abstieg: 1050 m

Tag 13 – Fahrt von Kagbeni nach Marpha und Wanderung über Sauru nach Kalopani

Per Jeeps oder Bus fahren wir die Kali Gandaki-Schlucht hinab bis Tatopani (1.190 m) und überbrücken damit einen aufgrund des vorangeschrittenen Straßenbaus für Trekking teils unattraktiven Abschnitt. In Marpha (2.650 m) legen wir einen Stopp ein und schlendern durch das für seine Apfelplantagen bekannte Dorf. Danach setzen wir unsere Fahrt fort und erreichen schließlich das Dorf Tatopani, welches seinen Namen den in der Nähe im Fluss-Schotter sprudelnden heißen Quellen verdankt. Im Ort essen wir zu Mittag und brechen im Anschluss auf die Wanderetappe nach Sikha auf. Hinter Tatopani queren wir den Kali Gandaki über eine große Stahlseilbrücke und verlassen die gewaltige Schlucht in Richtung Nordosten. Von der Mündung des Ghar Khola wandern wir taleinwärts Richtung Ghorapani-Pass und kommen beim Anstieg durch abwechslungsreich bewirtschaftetes Land mit einzelnen Gehöften und kleinen Orten. Nach einem steilen Aufstieg erreichen wir Sikha (1.935 m).

Gehzeit: ca. 3 – 4 Std. | Gehstrecke: ca. 7 km | Fahrzeit: ca. 3,5 Std. | Fahrstrecke: ca. 70 km | Aufstieg: 810 Hm | Abstieg: 70 Hm

Tag 14: Wanderung über Chitre nach Ghorepani

Über Chitre (2.390 m) erreichen wir das Dorf Ghorepani (2.860 m). Wer möchte, kann schon zur Abendstimmung in ca. 45 Min. auf den 3.200 m hohen Poon Hill aufsteigen. Ein grandioser Panoramablick umfasst die Eisflanken der Dhaulagiri-, Annapurna- und Manaslu-Gruppe. Der Sonnenuntergang kann spektakulär sein.

Gehzeit: ca. 3-4 Std. | Gehstrecke: ca. 6.5 km | Fahrzeit: ca. 1.5 Std. | Aufstieg: 960 m | Abstieg: 30 m

Tag 15: Aufstieg zum Sonnenaufgang am Poon Hill und Wanderung nach Ghandrung

Im Schein unserer Stirnlampen steigen wir am Morgen auf zum Poon Hill und bewundern, wie die Bergwelt zum Sonnenaufgang langsam in Licht getaucht wird. Zum Frühstück sind wir zurück in Ghorepani. Dann geht es weiter auf einem aussichtsreichen Kammweg zum Weiler Deurali (2.990 m). Nach dem Mittagessen steigen wir auf schmalen Pfaden in den Rhododendron- und Bambus-Dschungel zu den Häusern von Banthanti ab, um bald danach im Urwald emporzugehen nach Tadapani (2.690 m). Zuletzt geht es steil hinab nach Ghandrung (1.940 m).

Gehzeit: ca. 6-7 Std. | Gehstrecke: ca. 16 km | Aufstieg: 1220 m | Abstieg: 2060m

Tag 16: Wanderung über Birethanti nach Nayapul, Fahrt nach Pokhara

Das Streudorf Ghandrung ist dank seiner hervorragenden Lage im Angesicht von Annapurna-Süd, Hiunchuli und Machhapuchare ein beliebter Etappenort. Nach einem hoffentlich stimmungsvollen Sonnenaufgang in Richtung Annapurna Sanctuary streifen wir durch das weitläufige Gurung-Dorf. Danach steigen wir am Westhang des Modi Khola-Tales ab und erreichen über den Ort Khimche den Talboden. Bald sind wir im Dorf Birethanti (1.040m). Nach der Mittagsrast queren wir die Stahlseilbrücke über den rauschenden Modi Khola und treffen flussabwärts auf die Straße bei Nayapul. Spätnachmittags erreichen wir per Bus über den 1.700 m hohen Khare-Pass unser Hotel in Pokhara.

Gehzeit: ca. 5-6 Std. | Gehstrecke: ca. 13.5 km | Fahrzeit: ca. 1.5 Std. | Fahrstrecke: ca. 45 km | Aufstieg: 450m | Abstieg: 1410 m

Tag 17: Flug zurück nach Kathmandu und Besichtigungen

Nach dem Frühstück fahren wir zum Flughafen und fliegen entlang der Himalaya-Kette nach Kathmandu. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung, um mit Ihrem Reiseleiter (fakultativ) oder individuell Ausflüge und Besichtigungen im Kathmandu-Tal unternehmen zu können. Wir empfehlen den Besuch von Patan oder alternativ Bhaktapur.

Fahrzeit: ca. 0.5 Std. | Fahrstrecke: ca. 6 km

Tag 18: Kathmandu und Swayambunath

Dieser Tag steht zur freien Verfügung, um mit Ihrer Reiseleitung (fakultativ) oder individuell Ausflüge und Besichtigungen im Kathmandu-Tal unternehmen zu können. Wir empfehlen den Besuch von Kathmandu mit dem Durbar Square und einen Spaziergang nach Swayambunath. Abends können wir uns zu einem gemeinsamen Abschiedsessen in einem Restaurant treffen (fakultativ).

Tag 19: Rückflug nach Deutschland

Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

 

 

Hinweise

Beachten Sie vor Reisebuchung bitte die aktuellen Einreise- & Gesundheitsbestimmungen: Nepal

Ausführliche Länder- und Reiseinformationen finden Sie hier: Nepal

Schwierigkeitsgrad 3: Reisen mit Wanderungen die gute Trittsicherheit erfordern. Längere steile Auf- und Abstiege mit Gehzeiten von bis zu 7 Stunden und Höhenunterschiede von bis zu 1.000 Metern. Gute Kondition und stabile Wanderschuhe sind erforderlich. Der Einsatz von Wanderstöcken wird bei Trittunsicherheit empfohlen, ist aber auch für Trittsichere oft eine Erleichterung. Zum Teil sind an ausgiebigeren Wandertagen auch Alternativen möglich. Bitte erkundigen Sie sich bei uns.

 

WICHTIG ZUR REISE

Diese Reise kann aufgrund der lokalen Gegebenheiten und Aktivitäten für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet sein. Sprechen Sie uns im Zweifelsfall bitte an.

Diese Reise führen wir mit einem langjährigen Kooperationspartner durch. Es gelten die AGBs unseres Partners, die wir Ihnen auf Wunsch gerne zusenden.

trails-trailsreisen-wanderreise-naturreise-gruppenreise-grünes-klima-nachhhaltigekeit-nachhaltigesreisen-klimaneutral

Unser Engagement für ein grünes Klima!

Wir pflanzen Bäume für eine nachhaltige Welt

trails-trailsreisen-wanderreise-trekking-erlebnisreise-kontakt2

Haben Sie Fragen oder wünschen Sie eine Beratung?