Brasilien - Fotoreise Pantanal

Jaguar
Aracari Vogel
Blühender Baum
Cavalaria Vogel
Jaguar auf Jagd nach Beute
Eisvogel
Jaguar
Großer Ameisenbär
Gürteltier
Hyazinth Aras
Jabiru Störche
Jaguar
Kaiman
Kaiman auf Beutefang
Geierfalken
Nachtreiher
Riesenotter
Sunset im Pantanal
Wasserschweine

Fotoreise ins Pantanal

Das Pantanal ist ein einzigartiges Tierparadies im Herzen Südamerikas an der Grenze zwischen Brasilien und Paraguay, welches wir auf unserer Fotoreise besuchen. Die Landschaft wechselt zwischen Waldgebieten und offenen Savannenflächen und wird mit unzähligen Flüssen und Bächen durchzogen. Oft wird das Pantanal als die Serengeti Südamerikas bezeichnet. Das Jaguar Schutzgebiet bei Porto Jofre hat die weltweit höchste Jaguar Dichte und nirgendwo sonst sind die Chancen besser, die größte Raubkatze Amerikas in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten. Neben dem Jaguar gibt es viele andere Säugetierarten zu sehen wie z.B. Riesenotter, Wasserschweine, Tapire, große und kleine Ameisenbären, Nasenbären, Krabbenfüchse, Brüllaffen, Ozelot sowie mehrere Hirsch- und Antilopenarten. Eine große Anzahl von Kaimanen bevölkert die Seen und Flüsse und mit etwas Glück bekommen wir auf unserer Fotoreise durch Brasilien eine Anakonda zu Gesicht, die größte Schlange der Welt. Die vielfältige und schillernde Vogelwelt die uns auf dieser Fotoreise im Pantanal begegnet, sucht weltweit ihresgleichen. Neben sämtlichen großen Ara Papageiarten, gibt es bunte Tucane, Jabiru Störche, Eisvögel und vieles mehr auf unserer Reise in Brasilien zu sehen.

Die Reise ist voll und ganz auf das Fotografieren der Tier- und Vogelwelt im Pantanal abgestellt. Dadurch, dass wir keine großen Distanzen zurückzulegen haben, bleibt viel mehr Zeit zum Fotografieren und Erleben dieser einzigartigen Naturlandschaft. Trotz der kleinen Gruppe von maximal 7 Personen werden wir mit 2 Fahrzeugen bzw. 2 Booten unterwegs sein, so dass immer viel Platz zum Fotografieren und für die Ausrüstung vorhanden ist.

Je nach den örtlichen Gegebenheiten werden wir unsere Aktivitäten gestalten. Zum überwiegenden Teil sind wir entweder mit unseren Safarifahrzeugen unterwegs oder mit Booten auf den vielen Flussläufen. Teilweise bieten sich auch kleine Wanderungen zu Fuß an. Auf eigenen Wunsch können alternativ zur Gruppe teilweise auch Ausritte zu Pferde organisiert werden.

Übernachten werden wir auf mehreren Pousadas (Großfarmen) entlang der Transpantaneira. In Porto Jofre geht es direkt auf eine Motoryacht, die bereits im Jaguar Schutzgebiet liegt und optimaler Ausgangspunkt für die Bootsafaris ist. Die letzte Nacht vor dem Rückflug verbringen wir in einem Stadthotel in Cuiaba.

Die Reise wird durch unseren erfahrenen Tierfotografen Marcel Besier begleitet.

Unterkünfte während der Safari auf den Pousadas und auf einer Motoryacht im Jaguar Schutzgebiet in Porto Jofre (F/M/A). Die letzte Nacht verbringen wir in einem Hotel in Cuiaba.

Höhepunkte der Fotoreise

  • Einzigartiges Tierparadies im Pantanal - bezeichnet als die "Serengeti Südamerikas"
  • Bootsfahrten durch die zahlreichen Flüsse und Bäche zwischen Waldgebieten und offenen Savannenflächen
  • Vier Nächte auf einer Motoyacht direkt im Jaguarschutzgebiet
  • Ausgedehnte Tierbeobachtungen mit Safarifahrzeugen und erfahrener Fotobegleitung im Jaguar Schutzgebiet mit der weltweit höchsten Jaguar Dichte und vielen anderen Säugetierarten
  • Vielfältige Vogelwelt mit Ara Papageien, bunten Tucanen, Jabiru Störchen, Eisvögeln und vielen mehr
  • Übernachtung auf mehreren Pousadas (Großfarmen) entlang der Transpantaneira
DOWNLOAD DETAILPROGRAMM (PDF)

Detaillierter Reiseverlauf der Fotoreise

1. Tag

Cuiaba – Pantanal

Sonnenuntergangsstimmung im PantanalNach einem Nachtflug erreichen Sie Cuiaba im Westen Brasiliens. Die Flüge führen entweder über Rio de Janeiro oder Sao Paulo. Bei der Flugbuchung sind wir Ihnen selbstverständlich behilflich.

In Cuiaba angekommen werden wir bereits von unseren Guides abgeholt und fahren direkt mit unseren offenen Safarifahrzeugen zur Transpantaneira und in Richtung unseres ersten Zieles (z.B. Pousada Piuval). Die Transpantaneira ist die allein für lokale Reiseveranstalter zugängliche Straße, die sich in Nord-Süd-Richtung durch das gesamte nördliche Pantanal bis zum Ort Porto Jofre schlängelt. Porto Jofre bildet den Endpunkt der Straße, ab hier geht es nur noch auf dem Boot weiter. Entlang der Transpantaneira liegen mehrere sogenannte Pousadas (Großfarmen), die sich überwiegend dem Ökotourismus verschrieben haben und von denen wir mehrere auf unserem Weg in Richtung Porto Jofre besuchen. Unser erstes Ziel erreichen wir gegen Mittag zum Lunch. Nach einer kurzen Rast unternehmen wir einen ersten Bootsausflug, um einen ersten Eindruck der vielfältigen Flora und Fauna des Pantanal zu gewinnen. Nach Sonnenuntergang geht es zurück zur Lodge zum Abendessen. Nach dem Abendessen besteht die Möglichkeit wie auch in den kommenden Tagen eine Nachtpirschfahrt zu unternehmen. Mit Lampen ausgestattet versuchen die Guides nachtaktive Tiere und Vögel aufzuspüren und uns die vielfältigen Geräusche der Nacht zu erklären.

Übernachtung: Pousada Piuval (F/M/A) o. ä.

2. Tag

Pantanal

Diverse Aktivitäten im Verlaufe des Tages mit unseren Guides auf dem Gebiet der Farm. Fahrten mit unseren Safarifahrzeugen, Bootstouren, Wanderungen oder ggf. auch Reitausflüge (separat wer möchte) sind in der Regel möglich. Vorort wird dann spontan entschieden wie wir das Programm gestalten, weil wir uns auch an den jeweiligen Aufenthaltsorten bestimmter Tier- und Vogelarten orientieren.

Übernachtung z.B. auf der Pousada Piuval oder Pouso Alegre (F/M/A).

3. Tag

Pantanal

Ein Jaguar auf der Suche nach Nahrung im Fluss

Entlang der Transpantaneira ist jeder Transfer zur nächsten Pousada auch gleichzeitig eine Pirschfahrt, weil es überall etwas zu sehen gibt. Heute fahren wir zur nächsten Pousada in südliche Richtung. Die von uns ausgesuchten Pousadas gelten als die tierreichsten Pousadas im nördlichen Pantanal und sind daher unter Fotografen sehr beliebt. Auf der zweiten Pousada werden wir uns für insgesamt 2 Nächte einquartieren, um das Gebiet ausgiebig fotografisch zu erforschen und den großen Tierreichtum zu genießen. Auf ausgewiesenen Wanderwegen durch das Grasland und den Wald kann man Teile der Farm auch sehr schön zu Fuß erkunden. Nach dem Abendessen besteht auch hier wieder die Möglichkeit eine Nachtpirschfahrt zu unternehmen.

Übernachtung z.B. auf der Pousada Pouso Alegre oder Rio Claro (F/M/A).

4. Tag

Pantanal

Eine Riesenotter überquert das Gewässer

Diverse Aktivitäten im Verlaufe des Tages mit unseren Guides auf dem Gebiet der Pousada. Fahrten mit unseren Safarifahrzeugen, Bootstouren, Wanderungen oder ggf. auch Reitausflüge (separat wer möchte) sind in der Regel möglich. Vorort wird dann spontan entschieden wie wir das Programm gestalten, weil wir uns auch hier an den jeweiligen Aufenthaltsorten bestimmter Tier- und Vogelarten orientieren.

Übernachtung z.B. auf der Pousada Pouso Alegre oder Rio Claro (F/M/A).

5. Tag

Pantanal

Heute geht es weiter südlich auf der Transpantaneira zur dritten Pousada. Auch diese Pousada eignet sich hervorragend für Tier- und Vogelbeobachtungen ob zu Fuß, zu Boot oder mit dem Fahrzeug. Je nach der aktuellen Situation entscheiden wir Vorort über die am besten geeigneten Aktivitäten um ggf. bestimmte noch nicht gesehene Tiere oder Vögel aufzuspüren. Auf der Pousada Santa Teresa gibt es zum Beispiel einen begehbaren Turm, der auf Augenhöhe zu einem tollen Storchennest auf einem abgestorbenen Baum führt. Zudem lebt im Fluss eine an die Boote gewöhnte Familie Riesenotter, die aus nächster Nähe fotografiert werden kann. Nach Sonnenuntergang und Abendessen besteht auch hier die Möglichkeit für eine Nachtsafari im offenen Fahrzeug. Alternativ gibt es auf Santa Teresa einen Ansitz um den seltenen und nachtaktiven Ozelot zu beobachten und zu fotografieren.

Übernachtung z.B. auf der Pousada Santa Teresa (F/M/A).

6. - 7. Tag

Pantanal

Diverse Aktivitäten im Verlaufe des Tages mit unseren Guides auf dem Gebiet der Pousada. Fahrten mit unseren Safarifahrzeugen, Bootstouren, Wanderungen oder ggf. auch Reitausflüge (separat wer möchte) sind in der Regel möglich. Vorort wird dann spontan entschieden wie wir das Programm gestalten, weil wir uns auch hier an den jeweiligen Aufenthaltsorten bestimmter Tier- und Vogelarten orientieren.

Übernachtung z.B. auf der Pousada Santa Teresa (F/M/A).

8. Tag

Jaguar - Exkursion

Heute verlassen wir das Gebiet der Pousadas und erreichen den Ort Porto Jofre, den südlichen Endpunkt der Transpantaneira. Hier kommen mehrere Flusssysteme zusammen und es geht nur noch per Boot weiter. Rund um Porto Jofre wurde ein Jaguar Schutzgebiet eingerichtet. Das Schutzgebiet hat die höchste Dichte an Jaguaren weltweit, so dass es weltweit keinen besseren Ort gibt, um die majestätische Raubkatze zu beobachten. Die Jaguare halten sich zumeist entlang der Flussläufe auf, da dort ihre hauptsächlichen Beutetiere wie Wasserschweine und Kaimane leben. Doch nicht nur die Jaguare machen die von hier aus startenden Bootsausflüge so interessant. Auch die nur hier lebenden Riesenotter sind eine große Attraktion und bei Fotografen sehr beliebt. Die anderen Tiere und Vögel des Pantanal können selbstverständlich auch hier vom Boot aus beobachtet und fotografiert werden. Zum Höhepunkt dieser Fotosafari werden wir in Porto Jofre 4 Nächte auf einer Motoryacht direkt im Jaguar Schutzgebiet verbringen, so dass wir ausreichend Gelegenheit haben bei bis zu 8 halbtägigen Bootstouren das Land des Jaguars zu erkunden und die größte Raubkatze Amerikas in seiner natürlichen Umgebung zu fotografieren.

Übernachtung auf einer Motoryacht im Jaguar Schutzgebiet (F/M/A).

9. - 11. Tag

Jaguar-Exkursionen

Ein Jaguar auf Jagd nach Beute im Gewässer

Morgens und nachmittags ausgiebige Bootstouren mit unseren eigenen Schnellbooten auf den verschiedenen Flussläufen rund um Porto Jofre. Die Guides kennen die Flusssysteme wie ihre eigene Westentasche und haben ein untrügliches Gespür dafür, wo sich die Jaguare aufhalten könnten. Die Spannung ist jederzeit hoch, die Erlebnisse hoffentlich unvergesslich. Da die Jaguare hier an die Boote gewöhnt sind, lassen sich die gefleckten Katzen manchmal aus nächster Nähe beobachten. In der Regel werden wir mittags zum Lunch zu unserer Yacht  zurückkehren, um dort eine Ruhepause einlegen zu können.     

Übernachtung auf einer Motoryacht im Jaguar Schutzgebiet (F/M/A).

12. Tag

Rückkehr nach Cuiaba

Am frühen Morgen unternehmen wir noch eine letzte Bootssafari im Jaguar Schutzgebiet. Danach geht es mit den Fahrzeugen die Transpantaneira zurück nach Cuiaba. In Cuiaba verbringen wir eine Nacht in einem schönen Stadthotel, bevor es am nächsten Morgen zurück in Richtung Deutschalnd geht.

13. Tag

Rückflug

Von Cuiaba treten Sie über Rio de Janeiro oder Sao Paulo Ihren individuellen Rückflug nach Europa an. Bei der Flugbuchung sind wir Ihnen selbstverständlich behilflich.

DOWNLOAD DETAILPROGRAMM (PDF)
CODEVONBISPREISSTATUS
PNF090029.08.202010.09.2020€ 5.990,00
buchbar
JETZT BUCHEN

 

 

Einzelbelegung

€ 790,- (auf Anfrage)

 

Teilnehmerzahl

max. 7 Personen

 

Leistungen

  • 7 Nächte auf Pousadas mit Vollverpflegung
  • 4 Nächte in Porto Jofre auf einer Motoryacht direkt im Jaguar Schutzgebiet mit Vollverpflegung
  • 1 Nacht im Hotel in Cuiaba mit Frühstück
  • Intensive Jaguarbeobachtung auf Bootstouren
  • Transport während den Safaris in Safarifahrzeugen
  • Alle Safaris und Wanderungen geführt mit lokalen Guides (englischsprachig)
  • Deutsche Fotobegleitung durch unseren erfahrenen Tierfotografen Marcel Besier
  • Alle Transfers und Eintrittsgelder

     

     

     

    Schwierigkeitsgrad 2

    Anforderung bei dieser TourReisen mit leichten Wanderungen wie in Schwierigkeitsgrad 1 beschrieben, aber auch Wanderzeiten von 3 bis zu 5 Stunden, teilweise mit steinigen Routen und auch mal querfeldein. Moderate Steigungen mit Höhenunterschieden von bis zu 600 Metern. Schwindelfreiheit ist nicht erforderlich. Leichte Wanderschuhe sind erforderlich, bei Trittunsicherheit empfehlen wir den Gebrauch von Wanderstöcken.

    Allgemeine Zahlungsmodalitäten

    • Zehn Tage nach Reisebestätigung wird eine Anzahlung in Höhe von 20 % des Reisepreises fällig (wenn nicht anders vereinbart)
    •  Vier Wochen vor Reisebeginn wird die Restzahlung fällig (wenn nicht anders vereinbart)
    • Bei Reisen, die mit einer Mindestteilnehmerzahl ausgeschrieben sind, ist für den Fall des Nichterreichens ein Rücktritt vom Reisevertrag seitens des Veranstalters bis spätestens 29 Tage vor Reisebeginn möglich.
    DOWNLOAD DETAILPROGRAMM (PDF)

    REISEBEWERTUNGEN

    Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

    Deshalb würden wir uns freuen, wenn Sie bei der Planung unserer Reiseprogramme mitwirken könnten. Um Ihre Vorstellung in Zukunft realisieren zu können, bitten wir Sie um die Beantwortung der Fragen in unseren Bewertungsbögen. Herzlichen Dank für Ihre Mühe und Mithilfe.

    Nach oben