Patagonien Intensiv

Patagonien - Erlebnisreise

Diese Tour führt durch die schönsten Regionen Chiles und Argentiniens – vorbei an Landschaften, von denen die meisten Besucher vermutlich dachten, diese seien gar nicht reell. Doch diese Exkursion beweist das Gegenteil.

Eine Region wie Patagonien steckt voller Überraschungen. Dieses El Dorado für Abenteurer ist eines der letzten Wildnisse auf Erden, das die Bezeichnung „urig“ völlig neu definiert. Es steht außer Frage: diese Rundreise durch Patagonien lässt die Sehnsucht nach einem Abenteuer durch eine Reise in eine andere Welt aufflammen. Und diese Rundreise stillt dieses Verlangen zugleich. Einmal Feuerland erobern. Patagonien einmal erleben, erwandern, ja mit allen Sinnen genießen. Vermutlich gibt es kaum etwas Aufregenderes, als diesen Landstrich mit all seinen Facetten „aufzusaugen“. Ausflüge zum Nationalpark Torres del Paine und Perito Moreno Gletscher bieten einmalige Naturerlebnisse.

Diese Reise führt durch den südlichen Teil von Patagonien. Hier erkunden Sie nicht nur die südlichen Gefilde von Chile und Argentinien. Auch das sagenumwobene Feuerland zieht seine Besucher in den Bann. Freuen Sie sich auf Naturlandschaften, die kein Maler schöner auf eine Leinwand bannen könnte. Tierbeobachtungen, Bootsausflüge sowie aussichtsreiche Fotostopps erschließen uns Patagonien. Die Übernachtungen erfolgen in landestypischen Unterkünften, guten Hostales und Hotels bis zu einfacheren, familiären Pensionen, immer im Doppelzimmer.

Patagonien formt die Südspitze von Südamerika. Dieses Gebiet ist vom legendären Feuerland nur durch die Magellanstraße getrennt, die gern und häufig von Seefahrern genutzt wird. Ein Großteil von Patagonien wird von einem Steppengebiet namens Pampa dominiert. In diesem außergewöhnlichen Landstrich leben nur sehr wenige Menschen.

Die Höhepunkte unserer Reise

  • Komfortable Naturreise: gute Unterkünfte & leichte Wanderungen
  • Das Ende der Welt: Ushuaia & Feuerland Nationalpark mit Rundflug
  • Torres del Paine Nationalpark & Perito Moreno Gletscher mit Bootstour
  • Seengebiete in Chile & Argentinien: Sanfte Hügel, idyllische Seen und Vulkane
  • Lateinamerikas Metropolen: Tango-Stadt Buenos Aires & Santiago de Chile

Detaillierter Reiseverlauf
Patagonien Intensiv

1./2. Tag

Anreise Santiago de Chile

Ein Nachtflug bringt uns nach Südamerika in die Landeshauptstadt Santiago de Chile. Am Morgen von Tag 2 treffen wir auf die Reiseleitung mit anschließender Fahrt zum Hotel. Vom Cerro Santa Lucia starten wir am Nachmittag zu einem Stadtrundgang vorbei am Regierungspalast bis hin zum Fischmarkt. Bei einem Willkommens-Abendessen klingt der erste Tag in

Chile entspannt aus.

1xÜN im 4* Hotel im Zentrum (A)

3./4. Tag

Chilenische Schweiz und Villarrica Vulkan

Am Morgen Transfer zum Flughafen und Inlandsflug nach Temuco oder Puerto Montt (je nach Flugplan). Hier besteigen wir unseren Expeditionstruck und beginnen die Reise vom Seengebiet bis nach Feuerland. Mit dem Gaucho-Truck geht es zunächst bis in das Seengebiet Chiles, in dem die großen Vulkane Chiles wie der Villarrica die urtümliche Landschaft bestimmen und sich in dem klaren Wasser der Seen spiegeln. Unsere Basis ist das Städtchen Pucón. Schwarzer Lavasandstrand und

eine geschäftige Flaniermeile machen den Ort zu einem beliebten Urlaubsziel. Der Besuch des über 120 qkm großen Huerquehue Nationalparks ist eines der Highlights in Pucón. Am 4. Tag wandern wir hinauf zu versteckten Lagunen inmitten eines wunderschönen Waldes aus Araukarien. Ziel ist der Lago Toro mit bester Aussicht auf den Vulkan Villarrica und das umliegende Seengebiet.

2xÜN in 3* Hotel (F) in Pucón

Fahrzeit: ca. 2-4 Std. / ↑↓ 500 HM

Gehzeit: ca. 3-4 Std.

5. - 7. Tag

Andendurchquerung - Lago Pirihueico & Bariloche

Eine extrem kontrastreiche Route erwartet uns. Nur auf dem Wasserweg lässt sich auf unserer Strecke die Andenkette durchqueren: von Chile nach Argentinien, von West nach Ost. Auf der chilenischen Seite geht es ab dem Hafen Puerto Fuy mit dem Fährschiff über den Lago Pirihueico, entlang himmelhoher Felswände durch eine Binnenfjord-Landschaft inmitten der Anden. Über den selten benutzten Paso Huahum erreichen wir nach dem Grenzübergang die sogenannte “Argentinische Schweiz”. Vorbei an vielen Seen und bewachsenen Berghängen führt die Strecke in die feinen Urlaubsorte San Martin de los Andes und Bariloche, sie zählen zu den schönsten Gebirgsorten in Südargentinien. In Bariloche besichtigen wir die Stadt oder fahren fakultativ mit der Seilbahn auf den nahe gelegenen Aussichtsberg Cerro Otto. Von der Bergstation hat man einen weitreichenden Ausblick über die umliegenden Seen und Andengipfel wie den bekannten Vulkan Monte Tronador mit 3.491 m Höhe. Am 7. Tag heißt es Abschied nehmen von Bariloche. Nach einem gemütlichen Vormittag geht die Fahrt quer durch Argentinien weiter bis in die Stadt Esquel. Die Landschaft wechselt hier zwischen türkisblauen Seen, schroffen Bergen, Weideflächen

und Steppen.

3xÜN im 3* Hotel in San Martin de los Andes, Bariloche und Esquel (F)

Fahrzeiten: je ca. 3-5 Std.

Fährüberfahrt ca. 1,5 Std.

8. - 9. Tag

Berühmte Abenteuer-Straße Carretera Austral

Heute geht es auf die Carretera Austral, eine der letzten Abenteuerstraßen im südlichen Südamerika. Meist führt die Piste durch dichte Urwälder, entlang tiefblauer Seen und weiß strahlender Gletscherfelder und durch überwiegend sehr abgelegene Gegenden. Auf atemberaubender Strecke erreicht man nach der Grenze wieder Chile und das kleine Örtchen Futaleufú. Am Abend beziehen wir an einem abgelegenen Pazifik-Fjord unsere schön gelegene und familiäre Unterkunft im Fischerort Puyuhuapi. Der Ort blickt auf eine interessante deutsche Gründungsgeschichte zurück. Auf dem Weg nach Coyhaique unternehmen wir einen Ausflug mit einer Wanderung durch den Urwald zu einem Aussichtspunkt des Colgante Gletschers im Queulat Nationalpark. Umsäumt von Bergen und undurchdringlichem grünen Regenwald, ergießt sich das Weiß des Hängegletschers aus dem felsigen Castillo Gebirge. Tolkien hätte seine Freude an der Mystik des mit Flechten und Bärten überwucherten Waldes. Es ist ein Hochgenuss diese Naturszenerie erleben zu können.

1xÜN in landestypischer Pension in Puyuhuapi (F) / 1xÜN im 3*Hotel in Coyhaique (F)

Fahrzeit:  4 Std. / ↑↓ 300 Hm.

Gehzeit: ca. 4 Std.

10. - 11. Tag

Lago General Carrera und argentinische Pampa

Weiter auf der Carretera Austral geht es zum Lago General Carrera. Der See ist fast dreimal so groß wie der Bodensee, es leben aber kaum Menschen an den Ufern. Mit der Fähre überqueren

wir den riesigen See. Bei guter Sicht sieht man das patagonische Inlandeis im Westen. Wir erreichen das Südufer und das ruhige Städtchen Chile Chico. Wenn es der Fahrplan der Fähre zulässt, weiter über die Grenze nach Argentinien und nach einer kurzen Wanderung erreichen wir die weltberühmten

Felsenmalereien der Cueva de las Manos. Die Handmalereien wurden 1999 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Anschließende Weiterfahrt nach Gobernador Gregores, geht die Fahrt von den blauen Wassern des Lago Carrera in die argentinische Pampa.

1xÜN im 3* Hotel in Chile Chico o. Los Antiguos (F) / 1xÜN in Gobernador Gregores (F)

Fahrzeit 10. Tag: ca. 4 Std. / 11. Tag: ca. 8 Std.

Gehzeit: ca. 2-3 Std.

12. - 13. Tag

Perito Moreno Gletscher & Ruta 40

Am südlichen Ende unserer Route durch die argentinische Pampa erreichen wir den größeren Ort El Calafate. Hier quartieren wir uns für 2 Nächte ein. Am 13. Tag Tagesausflug und Bootstour zum Perito Moreno Gletscher - eines der großen Highlights in Patagonien und der Reise! Aus der vom Wind ausgetrockneten patagonischen Steppe ragt glitzernd die blaue, zerklüftete Eiszunge in den Himmel. Aus den Tiefen des Eises rumort und knirscht es. Von den bis zu 70 m hohen Eiswänden des Gletschers krachen große Eisbrocken in das Wasser – ein beeindruckendes Schauspiel. Bei einem Spaziergang auf den verschiedenen Wegen öffnen sich immer wieder unterschiedliche Perspektiven auf den Eisgiganten, es bleibt ausreichend Zeit um das Spektakel in Ruhe zu genießen. Mit einem Boot nähern wir uns anschließend dem Gletscher noch weiter an.

2xÜN im 3* Hotel in El Calafate (F)

Fahrzeit: ca. 4 Std.

14. - 16. Tag

Torres del Paine Nationalpark

Die zackigen Granitgipfel, die Torres del Paine, des gleichnamigen Nationalparks, sind der Inbegriff und das Wahrzeichen Patagoniens. Früh starten wir in El Calafate, um die Zeit im Nationalpark ausgiebig nutzen zu können. Wanderungen durch die wilde und zerfurchte Landschaft vom Wasserfall Salto Grande zu einem spektakulären Aussichtspunkt auf das Massiv und seine Granitspitzen. Das 242.200 ha große Naturschutzgebiet durchfahren wir von Nord nach Süd. Neugierige Guanakos,

Nandus und der Kondor leben hier. Der Lago Grey ist unser Ziel am 15. Tag. Im Gletschersee treiben oft riesige Eisberge. Am 16. Tag verabschieden wir uns von der Wildnis des Nationalparks

und es geht in szenenreicher Fahrt bis nach Punta Arenas an die Magellanstraße. Nachmittags kann man optional einen Bootsausflug zur berühmten PinguininseI Isla Magdalena unternehme.

(witterungsbedingte Durchführung, Buchung vor Ort). Auf der Insel in der Magellanstraße lebt die größte Magellanpinguin Kolonie Chiles.

2xÜN im 3* Hotel in guter Lage im/am Nationalpark (F) / 1xÜN im 3* Hotel in Punta Arenas (F)

Fahrzeit:  ca. 4 Std.

Gehzeiten: ca. 2-4 Std.

17./18. Tag

Feuerland Nationalpark, Ushuaia und Rundflug

Mit der Fähre und dem öffentlichen Bus geht es über die Magellanstraße auf die sagenumwobene Insel Feuerland, nach Ushuaia. Der südlichste Punkt unserer Reise ist erreicht. Die Höhepunkte der Tage auf Feuerland erleben wir zu Fuß und aus der Luft. Im Nationalpark Tierra del Fuego sehen und spüren wir die Wildnis bei kürzeren Wanderungen: windzerfetzte Bäume, ewiges Eis in den Bergen und die wellenumspülte Küste. Zum Abschluss der Reise fliegen wir bei einem spektakulären

Rundflug (ca. ½ Std., witterungsbedingte Durchführung) über den Beagle Kanal mit weitem Blick in Richtung Kap Hoorn, auf die Darwin Kordillere und die steilen Küsten. Ein imposanter Eindruck dieser rauen Wildnis am Ende der Welt zum Abschluss unserer Reise durch Patagonien & Feuerland. In einer echten argentinischen Churrascaria feiern wir den Abschied.

2xÜN im 3* Hotel (F/1xA)

Fahrzeit: 4-8 Std.

Gehzeit:  3-4 Std.

19. - 21. Tag

Buenos Aires: Tangometropole und Weltstadt

Heute heißt es Abschied nehmen vom Ende der Welt mit einem Flug nach Buenos Aires. Am Nachmittag besichtigen wir bei einem Rundgang die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der

Geburtsstadt des Tango. Rückflug am Tag 20 und Ankunft in

Europa am Tag 21.
1xÜN im 4* Hotel (F)

CODEVONBISPREISSTATUSDURCHFÜHRUNG
PAT0102*04.01.202224.01.2022€ 5.740,00
buchbar
Garantierte Durchführung
JETZT BUCHEN
PAT020212.02.202204.03.2022€ 5.740,00
buchbar
JETZT BUCHEN
PAT030209.03.202229.03.2022€ 5.740,00
buchbar
JETZT BUCHEN

*Saisonzuschlag € 170,00

 

Einzelbelegung

€ 840,00

 

Teilnehmerzahl

10 - 14 Personen

Bei einer Teilnehmerzahl 8-9 Personen erhöht sich der Reisepreis um € 220,- pro Person.

 

Leistungen

  • Linienflüge Frankfurt - Santiago de Chile / Buenos Aires - Frankfurt
  • Inlandsflüge Santiago de Chile - Temuco/Puerto und Montt und Ushuaia - Buenos Aires
  • Derzeit bekannte Flughafensteuern & Sicherheitsgebühren
  • Transport im Spezialfahrzeug “Gaucho-Truck”
  • 15xÜN in landestypischen 3-4* Hotels, Hostales und Pensionen
  • 2xÜN im 3* Hotel im/am Torres del Paine Nationalpark
  • 1xÜN in einfacher familiärer Pension in Puyuhuapi
  • 18x Frühstück, 2x Abendessen
  • private Transfers in Santiago de Chile, Ushuaia & Buenos Aires; öffentlicher Bus von Punta Arenas nach Ushuaia
  • Rundflug über Feuerland ab/bis Ushuaia
  • Bootstour zum Perito Moreno Gletscher
  • Stadtbesichtigung Santiago de Chile und Buenos Aires
  • Fährüberfahrten über den Lago Pirihueico, Lago General Carrera und über die Magellanstraße
  • Eintritts- und Nationalparkgebühren
  • Durchgehende deutschsprachige Reiseleitung
  • Lokale, Deutsch sprechende Reiseleitung in Buenos Aires
  • Lokale, Englisch oder Spanisch sprechende Guides und Fahrer

 

Nicht im Preis eingeschlossen

  •  Bootsausflug zur Pinguininsel Isla Magdalena ca. € 120,- p.P.
  •  Flug ab anderen Abflughäfen auf Anfrage und nach Verfügbarkeit
  • persönliche Ausgaben, Trinkgelder, nicht enthaltene Verpflegung
  • evtl. Visakosten und fakultative Ausflüge

 

allgemeine Zahlungsmodalitäten

  • 7 Tage nach Reisebestätigung wird eine Anzahlung in Höhe von 10 % des Reisepreises fällig (wenn nicht anders vereinbart)
  • Vier Wochen vor Reisebeginn wird die Restzahlung fällig (wenn nicht anders vereinbart
  • Bei Reisen, die mit einer Mindestteilnehmerzahl ausgeschrieben sind, ist für den Fall des Nichterreichens ein Rücktritt vom Reisevertrag seitens des Veranstalters bis spätestens 30 Tage vor Reisebeginn möglich.

Diese Reise führen wir mit einem Kooperationspartner durch.

Schwierigkeitsgrad 2

Anforderung bei dieser TourReisen mit leichten Wanderungen wie in Schwierigkeitsgrad 1 beschrieben, aber auch Wanderzeiten von 3 bis zu 5 Stunden, teilweise mit steinigen Routen und auch mal querfeldein. Moderate Steigungen mit Höhenunterschieden von bis zu 600 Metern. Schwindelfreiheit ist nicht erforderlich. Leichte Wanderschuhe sind erforderlich, bei Trittunsicherheit empfehlen wir den Gebrauch von Wanderstöcken.

 

gesonderte Stornobedingungen

Diese Reise führen wir mit einem Kooperationspartner durch.

  • bis 45. Tag vor Reisebeginn 20 %
  • ab 44. bis 32. Tag vor Reisebeginn 30 %
  • ab 31. bis 15. Tag vor Reisebeginn 40%
  • ab 14. bis 8. Tag vor Reisebeginn 60 %
  • ab 7. Tag bis zum Tag vor Reisebeginn 80 %
  • am Tag des Reiseantritts oder bei Nichtantritt der Reise 90 % des Gesamtpreises

 

Einreise

Reisepass mit noch mindestens 6 Monate Gültigkeit über Reiseende hinaus

Impfungen

Es sind keine Impfungen vorgeschrieben

Hinweis

Aufgrund örtlicher Gegebenheiten kann eine Routenumstellung bzw. –änderung erforderlich werden. Je nach Termin kann diese Reise in umgekehrter Reihenfolge stattfinden.

REISEBEWERTUNGEN

Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

Deshalb würden wir uns freuen, wenn Sie bei der Planung unserer Reiseprogramme mitwirken könnten. Um Ihre Vorstellung in Zukunft realisieren zu können, bitten wir Sie um die Beantwortung der Fragen in unseren Bewertungsbögen. Herzlichen Dank für Ihre Mühe und Mithilfe.



Kundenstimmen

Einige unserer Kunden haben uns dankenswerterweise Ihre Reise-Erinnerungen überlassen. In kurzen Reisesteckbriefen können Sie in die erlebten Abenteuer unserer Kunden eintauchen.

Andreas S.

Reisedatum: 29.11.19 - 21.12.19
Vor einigen Tagen bin ich von einer Reise nach Patagonien zurückgekehrt, die meine ohnehin schon hohen Erwartungen in fast jeder Hinsicht noch übertroffen hat.

Es hat einfach alles gepasst: Reiseroute, Aufenthaltsdauer an den einzelnen Stationen, Verteilung Zelt- und Hotelübernachtungen, Auswahl der Zeltplätze, Ausgewogenheit des Programms mit jeweils angemessener Würdigung von Natur (Flora und Fauna), Landschaft, Kultur und Geschichte und einem sinnreichen Wechsel zwischen Fahr- und Wandertagen, immer wieder einmal ergänzt durch nette kleine Schiffsfahrten zur Auflockerung.

Sowohl das Expeditionsfahrzeug als auch das System der von den Reiseleitern geführten Reisekasse zum Währungstausch und zur Begleichung der Wirtshausrechnungen sind schlicht genial.

Dass wir eine kleine und dabei recht homogene Truppe waren, die sich von Anfang an sehr gut verstanden hat, und dass wir Riesenglück mit dem Wetter gehabt haben, war sicher kein Nachteil. Trotzdem steht und fällt das Gelingen einer solchen Reise natürlich mit den Reiseleitern. Nachdem ich viele ähnlich gelagerte Gruppenreisen mit vielen in großer Mehrheit guten und sehr guten Reiseleitern absolviert habe, stelle ich fest: die Petra und der Frank waren eindeutig die besten! Eine gute Organisation, die Bewahrung der Gruppe vor allerlei im Reiseland lauernden Gefahren (auch unerwarteten wie der Deutschen Wespe als Geißel Patagoniens!) und die Vermittlung von grundlegenden Kenntnissen über das Reiseland darf man sicher erwarten, aber mit welch großer und mitreißender Begeisterung diese erfolgte, mit wie vielen wertvollen Kleinigkeiten unsere Reise interessanter und angenehmer gemacht worden ist und wie man sich um unser leibliches Wohl gekümmert hat, so dass überhaupt keine Wünsche offen geblieben sind, das war phänomenal und bei weitem nicht selbstverständlich - und dazu sind die beiden auch noch einfach wirklich nett!

Dass sich die Fahrt von Anfang an und wider Erwarten zu einer Gourmet-Reise entwickelte, war da nur das i-Tüpfelchen. Das beim Camping Selbstgekochte bzw. -gegrillte war immer ausgezeichnet, und die Auswahl der Lokale, in denen die Petra jede einzelne Köchin beim Vornamen gekannt und höchst treffsicher Empfehlungen bzgl. der jeweiligen Spezialitäten ausgesprochen hat, über jeden Zweifel erhaben.
 

Michéle J. (34)

Reisedatum: 05.01.18 - 27.01.18
Reisedauer: 23 Tage
Personen: 1
Die Reiseleitung war genial! Top Insider-Wissen, beste Betreuung, super nett.
 

Christian N.

Reisedatum: 25.11.2016
Reisedauer: 23
Personen: 1
Guide: Inge & Gunter Schnierle
Weiter so....
 
Nach oben